Heiligenhaus damals und heute Band 2

Heiligenhaus damals und heute Band 2

Auteur
:   August Steinbrink
Gemeente
:   Heiligenhaus
Provincie
:   Nordrhein-Westfalen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5730-8
Pagina's
:   88
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Heiligenhaus damals und heute Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

16. Auch in neuerer Zeit hat sich an manchen Stellen das Stadtbild grundlegend geändert. Die zwischen dem Rathausplatz und der Friedhofstraße befindlichen Häuser mußten im Rahmen der Innenstadtumgestaltung dem Neubau des an dieser Stelle 1989 errichteten Rathans-Centers weichen. Identisch sind auf beiden Bildern die im Hintergrund stehenden Geschäftshäuser; dominierend ist hier das Eckhaus Hauptstraßel Am Rathaus 1.

17. Der jüdische Metzgermeister Simon Jonassohn hatte in der Hauptstraße 178 eine Metzgerei mit Ladengeschäft; auf seine Erzeugnisse machte er bereits 1913 mit einer Anzeige als 'Fleisch- und Wurstwarenfabrik' aufmerksam. Im Zuge der damaligen Zeitverhältnisse übergab er 1934 sein Anwesen dem Metzgermeister Wilhelm Steinbrink. Im angebauten Schlachthaus erfolgten dann noch bis 1938 unter größter Geheimhaltung verschiedentlich Schlachtungen durch Simon Jonassohn nach jüdischem Ritus. Nach verschiedentlichem Besitzerwechsel wurde auf diesem Grundstück ein modernes Geschäftshaus errichtet, in dem sich unter anderem die Filiale eines Geldinstituts etablierte.

18. Die aus dem Jahre 1923 stammende und kaum noch bekannte Aufnahme zeigt einen Teil der Hauptstraße, dominierend mit dem 1749 erbauten Gasthaus 'Die Krone', später Hotel 'Zur Krone'. Dieses Haus wurde 1976 im Zuge der Neugestaltung des Ortskerns ein Opfer des Räumbaggers, um einern modernen Warenhaus Platz zu machen. Im Nachbarhaus Hauptstraße 170 mit dem über zwei Stockwerke reichenden Erker praktizierte von 1900 bis 1949 Dr. med. Bernhard Eisenbarth. Die vier Schaufenster eines der ältesten Elektrogeschäfte am Ort wurden umgestaltet, nachdem sich hier 1967 ein Geldinstitut etablierte. Im Zuge der letzten Neugestaltung der Hauptstraße wurden die Bürgersteige verbreitert. Die noch zu erkennenden Schienen der Kleinbahn wurden schon 1934 entfernt.

19. Die etwa um 1930 gemachte Aufnahme zeigt die Hauptstraße an ihrer engsten Stelle mit dem Eingang zum damaligen Kirchplatz und dem Eckhaus Nr. 197. Hier hatte die Familie Klüppelholz ihren 'Klümpkesladen'. Im anschließenden 'Lotzenhaus' , Hauptstraße 199, war die Lutherische Schule bis 1886 untergebracht, bevor der Schulneubau (damals ein Teil des heutigen Rathauses) bezogen wurde. Im Zuge der Umgestaltung der Innenstadt wurden diese Häuser, wie auch das am rechten Bildrand sichtbare Haus Scherges Nr. 195 und das 'Batzenhaus' Nr. 196, vom Berg, ein Opfer des Räumbaggers. Gemeinsamkeiten haben beide Aufnahmen mit Ausnahme der nahezu unveränderten Straßenführung nicht, obwohl der Standpunkt der Fotografen der gleiche war.

20. Das ehemalige Haus Hauptstraße 203 wurde nach seinem Erbauer Scholten aus Duisburg 'Scholten am Acker' genannt und diente lange Jahrzehnte der Familie Küpper als Wohnhaus. Mit der Schieferverkleidung, dem Bruchsteinmauerwerk und der Gartenanlage konnte dieses Haus wohl als Prachtstück des damaligen Dorfes bezeichnet werden, wobei die blühende Magnolie im Vorgarten immer wieder Blicke auf sich zog. Etwa an dieser Stelle hatte mit Errichtung der Hubertuskapelle, dem 'Heiligenhäuschen' , um 1390 die Bebauung von Heiligenhaus begonnen. Nachdem die Umgestaltung der Innenstadt erfolgte, sind hier - an der gleichen Stelle Gemeinsamkeiten nicht mehr vorhanden. Die beiden Bilder zeigen die Giebelspitze des Hauses Hauptstraße 207.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2021 Uitgeverij Europese Bibliotheek