Heilsbronn in alten Ansichten

Heilsbronn in alten Ansichten

Auteur
:   Dr. Johannes Hung
Gemeente
:   Heilsbronn
Provincie
:   Bayern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5520-5
Pagina's
:   96
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Heilsbronn in alten Ansichten'

<<  |  <  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  >  |  >>

49. Der Heilbrunnen zwischen Conventshaus und Münster. Im 17. Jahrhundert war man der Annahme, daß aus einer der Quellen im Kloster heilkräftiges Wasser sprudeln würde , zumal die Gutachten mehrerer Ärzte positivausfielen. Nicht wenige suchten Heilung von ihren Leiden, sogar der Markgraf. 1730 ließ er die schon etwas schadhafte Quellenstube sogar renovieren und baute um die Quelle ein Brunnenhaus aus Fachwerk, das heute noch mit der damaligen Wappentafel und den zollemschen Insignien existiert. Im folgenden Jahrhundert ergaben die Analysen, daß hier allenfalls gutes Trinkwasser aus der Erde kam.

50. Der Metzgermeister Hans Kupfer mit seiner Familie vor seinem 1906 erworbenen Haus in der Museumsgasse Nr. 17, im Volksmund Schulplatz genannt. An der Hand sein 1921 geborener Sohn Otto, Nachfolger in Handwerk und Geschäft. Die Mutter, geborene Odörfer, mit der 1923 geborenen Tochter. Hans Kupfer war der erste nach dem Krieg gewählte Bürgermeister von Heilsbronn,1946/47.

51. Dieses Haus in der Weiherstraße Nr. 19, einstöckig 1794 erbaut, hat in den zwei Jahrhunderten seines Bestehens bei häufigem Besitzerwechsel grundlegende Veränderungen in der Bausubstanz bis jetzt erfahren. 1898 stockte Michael Gugel, wie vielfach bei den einstöckigen Häusern in den letzten 100 Jahren, nur die Vorderfront auf. Wahrscheinlich reichte das Geld nicht mehr für die Hinterfront. Auch der angebaute Stadel wurde als Scheune der neuen Hausgröße angeglichen. 1954 wurde der Scheune an Joharm Winkier verkauft, der sie sehr bald zum Wohnhaus ausbaute. Es bekam die Straßennr. Weiherstraße 17a. Die Stützmauer im Vordergrund entstand 1938, als die B 14 zur neuen Umgehungsstraße, unter Durchschneidung von den 'Pflugswiesen' in Richtung der heutigen 'Götz-Kreuzung' wurde. Foto um 1950.

52. Das Obere , auch Ansbacher Tor genannt, um 1920, damals noch mit dem Spitzbogen. Der Bliek stadteinwärts zeigt die südliche Kirchenpforte zur ehemaligen Katharinenkirche, heute zum Katharinenturm gehörig. Über dem Torbogen und links davon befand sich ehemals die Wohnung des Torwächters. Sie wurde später an Private verkauft. Unten steht Frau Babette Dürnhöfer geb. Walther, mit ihrem Rottweiler an der Treppe. Aus dem oberen Fenster schaut ihr Mann heraus, der Sattler Ludwig Dümhöfer.

53. Der Schreinermeister Fritz Dümhöfer präsentiert sich mit seiner Frau vor seinem Haus, Fürther Straße 2, um 1925.

54. Turnverein 1896 e. V. Heilsbronn feiert 1921 sein 25jähriges Bestehen mit dem Vereinsvorsitzenden, Schreinermeister Fritz Dürnhöfer (rechts von der Fahne), sowie (von links) Georg Brunner, Erhardt, Andreas Bickei und anderen Mitgliedern.

55. Frau Babette Heubeck mit ihrer Tochter Marie vor ihrern Haus in der Betzendorfer Straße, noch mit der Giebelseite nach Süden. Später wurde das Haus gedreht und die Hauptfront kam zur Straße hin. Herr Heubeck war Milchfahrer, deswegen steht sein Pritschenwagen mit den Kannen aufdem Hof. (Um 1910.)

56. Das der Marktgemeinde gehörige Waaghaus auf dem Lindenplatz stammt aus dem vorigen Jahrhundert und wurde erst nach dem Zweiten Weltkrieg beseitigt. Die in der Nähe wohnende Familie Segets versah jahrzehntelang das Amt des Wiegemeisters.

57. Der Turnverein 1896 e.V. Heilsbronn marschiert im Festzug beim Landesturnfest 1934 in Nürnberg mit. An der Spitze der langjährige Vorsitzende und Ehrenvorstand, Notar Dr. Franz Sitzmann, von seinen jugendlichen Turnbrüdern liebevoll und anerkannt 'Master' genannt.

58. Kloster Heilsbronn in Franken. Nach einer Originalzeichnung von Fritz Stoltenberg um 1850. Sie zeigt den Ostchor des Münsters und den Kornkasten mit dem tief heruntergezogenen Dach, links im Bild (1863 abgerissen).

<<  |  <  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2021 Uitgeverij Europese Bibliotheek