Heitersheim in alten Ansichten

Heitersheim in alten Ansichten

Auteur
:   Adolf Späth
Gemeente
:   Heitersheim
Provincie
:   Baden-Württemberg
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5791-9
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Heitersheim in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

39. So sah einst die Einmündung der Poststraße in die Bundesstraße 3 aus. Von links: das Gemeindehaus, das Haus von Architekt Schenker, das Haus Wenzier (später Seyferle) mit Schopf sowie das Gendarmeriegebäude ,

40. Nach 1926, als die ersten fünf Wohnhäuser des Kalisalzbergwerks Buggingen in Heitersheim für die Familien der zugezogenen Arbeitskräfte errichtet waren, ließ sich in deren Nachbarschaft auch ein kleiner Kolonialwarenladen nieder. Es war die Kolonialwarenhandlung David Treiber; auf dem Bild die Ehefrau mit zwei Kindern.

41. Diese Luftaufnahme aus der Zeit um 1930 gibt einen schönen Überblick über das Zentrum und die Oberstadt (in östlicher Richtung). Auffallend ist auch das Ackerland mit den damals noch bestehenden vielen kleinen Parzellen.

42. Hier ist die Verlegung der Gasleitung am Lindenplatz und in der Eisenbahnstraße im Jahre 1930 im Bild festgehalten worden. Das elektrische Licht wurde in unserem Städtchen auf Initiative von Ziegeleibesitzer Joharm Müller und Bürgermeister Friedrich Fünfgeld sogar schon im Jahre 1903 eingeführt.

43. Das Krankenhaus Heitersheim, hier in einer Aufnahme aus dem Jahr 1930, wurde unter dem von 1885 bis 1900 amtierenden Bürgermeister Joseph Fünfgeld anno 1889 erbaut. Nach verschiedenen Renovierungen und baulichen Erweiterungen dient das heutige 'Haus Ulrika' als Altenheim und Wohnstätte für Behinderte.

44. Wie man aus der großen Schar der aktiven Turner sieht, war der Turnverein Heitersheim schon im Jahre 1932 sehr rührig. Die damalige Vorstandschaft mit Lehrer Edelbert Speeker, Gottfried Schwab und Andreas Schwab (Bildmitte, 3. Reihe) verstand es ausgezeichnet, die jungen Menschen für das Turnen und die Leichtathletik zu begeistem.

45. Auch der Fußballclub Heitersheim hatte immer schon erfolgreiche Mannschaften aufzuweisen. Die hier abgebildete Jugendmannschaft konnte 1935 die Bezirksmeisterschaft erringen. Im Bild, von links nach rechts, stehend: Paul Elsäßer (Vorstand), Kar! HiB, Ludwig Warthmann, Erwin Hermann , Siegfried Zähringer , Adolf Späth, Hermann Sutter, Hans Birkel, Albert Bergmann, Willi Wiesier und Julius Zotz (Jugendleiter). Kniend: Heinz Sütterle, Rudi Widmann und August Boch.

46. Im Dritten Reich wurde ein Erntewagen zur Feier des 1. Mai (Tag der Arbeit) geschmückt. Vor dem Wagen haben sich Winzerinnen und Winzer, Landwirte und Obstbauern aufgestellt, in der Mitte (stehend) der damalige Bürgermeister Gustav Zirlewagen und der Gemeindepolizist Edmund Fünfgeld (links, in Uniform).

47. Die Belegschaft der Seifenfabrik Hirtler war am 26. Juli 1937 unterwegs an den Bodensee anläßlich ihres Betriebsausflugs. Auf dem Bild unter anderen Frau Emma Hirtler (2. von links), Horst Hirtler (4. von links, vordere Reihe) und das Heitersheimer Original, der 'Rössli-Sepp' = Franz Josef Fünfgeld (Bildrnitte, unter Verkehrsschild 25 km).

48. Ruhige Zeiten erlebte die Firma Hirtler (Seifenfabrik) noch, als dieses Familienbild mit drei Generationen sowie Verwandten und Nachbarn entstand (vor 1929?).

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2021 Uitgeverij Europese Bibliotheek