Herford in alten Ansichten Band 1

Herford in alten Ansichten Band 1

Auteur
:   Dr. Rainer Pape
Gemeente
:   Herford
Provincie
:   Nordrhein-Westfalen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-1810-1
Pagina's
:   160
Prijs
:   EUR 19.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Herford in alten Ansichten Band 1'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

29. Obwohl das prächtige Fachwerkhaus Radewiger Straße Nummer 9 (Kaufmann C. Richter) erst 1904 grundlegend renoviert war, wurde es nach dem Brand der Nachbarhäuser Nummer 11 und 13 von der Stadt Herford aufgekauft und abgebrochen, um die Bielefe1der Straße, die hier auf die Radewiger Straße stößt, zu verbreitern. Reste der Schnitzereien wurden beim Bau der Trinkerheilansta1t Elim (Diebrock) verwandt. Die Aufnahme des Eckhauses entstand etwa 1905.

Deichtorbriicke mit Radewigerkirche.

30. Von der Bielefelder Straße aus hatte man noch 1906 diesen hübschen Bliek auf die Radewiger Kirche. Im Vordergrund rechts und links das alte schmiedeeiserne Gitter der Deichtorbrücke über den Stadtgraben. Nach rechts zweigt der Wal! 'Unter den Linden' und nach links der Deichtorwal! ab. Im Hintergrund sieht man deutlich eine leichte Linkskurve der Straße, die nach Abbruch des Hauses Radewiger Straße Nummer 9 (C. Richter) im Jahre 1910 begradigt wurde.

31. Nach der Verbreiterung der Bielefelder Straße und dem Neubau der Radewiger Apotheke auf den Brandgrundstücken Radewiger Straße 11 und 13 bot sich dem Betrachter um 1920 dieses Bild. Inzwischen sind auch das Fachwerkhaus neben der Radewiger Apotheke (Bombenschaden) und das übernächste (neben dem Textilgeschäft Barkhausen) abgebrochen worden.

Herford - Radewigerstrasse mit neuer Apotheke

32. Bei einem Festumzug der Handwerker-Innungen im Jahre 1929 präsentiert sich hier die Schlosser-Innung mit einem doppe1stöckigen Fantasiefahrrad und einigen historischen Fahrrädern. Die Aufnahme entstand an der Ecke Kirchgasse-Radewiger Straße. Wie man sieht, nahm die Herforder Bevölkerung regen Anteil an dem Ereignis.

33. Großes Aufsehen erregte auch die Friseur-Innung Herford mit ihrem Festwagen beim Umzug anläßlich des Handwerkertages 1929. Die jungen Damen und Herren, die auf dem Wagen posierten, trugen Kostüme der Rokoko- und Biedermeierzeit. Der Wagen wurde beiderseits von je drei schmucken Pagen begleitet.

34. Der 17. November 1921 war ein Freudentag für die Radewiger Kirchengemeinde. Auf einem von vier Pferden gezogenen Transportwagen kamen drei Kirchenglocken (d-I-as) vom Stahlwerk Torgau der Aktiengesellschaft Lauchhammer vor dem Portal der Radewiger Kirche an, um irn Turm die im Ersten Weltkrieg für Rüstungszwecke eingeschmolzenen Glocken zu ersetzen.

fernfahrt des ~uflschljS "J{ansa" ven friedr:chshafen nach j'(ambu"g am 3. VlII. 12.

Die "j'{ansa" über j'{erford.

35. Vom Turm der Radewiger Kirche hat man einen herrlichen Bliek auf die Stadt. Kein Wunder, daß beim sensationellen Besuch des Luftschiffes 'Hansa' ein Fotograf vom Kirchturm aus den historischen Augenblick im Bild festhielt. Die 'Hansa' zog auf ihrer Fahrt von Friedrichshafen nach Hamburg am 3. August 1912 über Herford eine Schleife. Die Ansichtskarte zeigt das Luftschiff über dem Münster; links der Turm der Neustädter Kirche, etwas rechts vom Münster im Hintergrund Stiftberg.

36. Völlig verändert hat sich die Radewig auch im Bereich des Janup, wie dieses vom Turm der Radewiger Kirche um 1930 aufgenommene Foto zeigt. Links im Bild das Gebäude Röckemann, das nach Bombenschäden abgebrochen wurde. Rechts daneben die 1892 erbaute Villa des Sanitätsrates DI. med. A. Pape (Janup 6), dann die Villen DI. med. Marchand und C. Lucas, die 1975 abgerissen wurden, um dem Kaufhaus C. & A. Brenninkmeyer und der verlängerten Verkehrsachse 'Freiheit' Platz zu machen. In den sechziger Jahren fielen die Gebäude der 'Herforder Teppichfabrik' an der Löhrstraße und um 1970 brach man den 1858 errichteten Altbau des Kreiskrankenhauses (halbrechts hinter dem jetzigen technischen Rathaus) ab.

37. Nur wenige Betrachter werden das alte 'Friedrich-Wilhelm-Hospital' (Kreiskrankenhaus) wiedererkennen, das hier von einem Fotografen um 1890 vom Janup aus aufgenommen wurde. Bereits 1858 wurde das Krankenhaus eingeweiht. Unter seinem ersten Leitenden Arzt, Sanitätsrat Dr. med. E.A. Kerstein, erlangte es überörtliche Bedeutung. Unter seinem Nachfolger, Sanitätsrat Dr. med. A. Pape, wurde der Bau grundlegend modernisiert. Unser Bild zeigt den Bau kurz vor den umfangreichen Umbauarbeiten. Links die Mauer und ein Gebäude (Gärtnerei Tiemann) des ehemaligen abteilichen Hofes Odenhausen. Hier steht jetzt der in den zwanziger Jahren errichtete Ziegelbau des Krankenhauses, der seit einigen Jahren dem Bauamt als technisches Rathaus dient.

38. Bliek über den Gänsemarkt in die Steinstraße nach links und in die Einmündung des Janups auf der rechten Seite des Bildes. Die Aufnahme entstand um 1925. Durch den Abbruch der drei Häuser im Winkel zwischen Steinstraße und Janup Ende der fünfziger Jahre ist der ehemals so intime Charakter des Marktplatzes (im Mittelalter wurde hier wahrscheinlich Geflügel verkauft) stark beeinträchtigt worden. Das starke Engagement der Radewiger bei den Plänen zur Neugestaltung des Platzes lassen jedoch auf eine baldige überzeugende städtebauliche Lösung hoffen.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek