Herne in alten Ansichten Band 2

Herne in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Norbert Kozicki
Gemeente
:   Herne
Provincie
:   Nordrhein-Westfalen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5398-0
Pagina's
:   144
Prijs
:   EUR 19.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Herne in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

.. -;

29. Diese Aufnahme verlängert den Bliek in die Bahnhofsstraße vor dem Kirchplatz an der evangelischen Kirche in Richtung Bochum. Rechts im Bild erkennt man deutlich die Ausweiche für die Straßenbahn.

30. Diese Aufnahme entstand von der hölzernen Fußgängerbrücke über die Eisenbahnschienen am Herner Bahnhof. Die Unterführung wurde erst im Jahre 1917 fertig. Rechts erkennt man die Reklametafel des Geschäfts der Familie Schreiber. In der Mitte im Hintergrund sieht man das Eckhaus mit dem Zwiebeltürmchen an der Straßenecke Vinckestraße.

31. Zwischen 1913 und 1917 wurde ohne Unterbrechung des Eisenbahnverkehrs der Bahnübergang am Bahnhof Herne durch eine Unterführung ersetzt. Das erforderte umfangreiche Erdbewegungen. Gleichzeitig wurde die Bahnhofsstraße ausgebaut und für die Aufnahme einer doppelgleisigen Straßenbahntrasse vorbereitet.

32. Die heutige Schäferstraße hieß einmalOststraße. Im Hintergrund sieht man das martialische Kaiser-Wilhelrn-Denkmal, das im Jahre 1903 auf Initiative von Bürgermeister Hermann Schaefer aufgestellt wurde. Schaefer war überzeugter Monarchist. Im Zweiten Weltkrieg wurde das Bronzedenkmal eingeschmolzen.

HERNE. A!tmarkt mit evang. Kirche.

33. Im Jahre 1872 wurde die Kreuzkirche als Hauptpfarrkirche unter dem Pastor Friedrich Anton Leopold Dransfeld eingeweiht, der bis zu seinem Tod im Jahre 1896 die evangelische Gemeinde betreute. Diese Aufnahme entstand im Jahre 1900 und zeigt exemplarisch, wie in früheren Zeiten Gärten zum integrierten Bestandteil der Stadtentwicklung gemacht wurden.

34. Im Jahre 1836 wurde die Personenpost von Bochum über Herne nach Recklinghausen eingerichtet. Im rechten Gebäude mit dem Preußenadler war die Kaiserliche Post untergebracht. An der Post führte die Köln-Mindener Eisenbahn vorbei. Erst zwischen 1913 und 1917 wurde der Bahnübergang am Bahnhof durch eine Unterführung ersetzt. Rechts im Vordergrund das Bahnwärterhäuschen.

35. Diese Postkarte aus dem Herner Verlag Pax zeigt die Bahnhofsstraße in nördlicher Richtung in Höhe des Hotels Schlenkhoff. Als ein Haus ersten Ranges gehörte das Hotel vor neunzig Jahren zu den komfortabelsten Einrichtungen in Ruhrgebiet. Die großen Säle eigneten sich für Konferenzen, Tagungen und Festlichkeiten. Das Hotel war auch eine der bevorzugten Tagungsstätten der Bergwerksdirektoren. Ein gutes Menü kostete um die Jahrhundertwende 1,25 Mark, als ein Bergmann kaum 5 Mark pro Schicht verdiente.

HERNE i. W. Bahnholstraße.

36. Links im Bild die Straßenecke Schäferstraße. Im Eckhaus befand sich der Optiker Mertens. Danach das Café Funke und die Buchhandlung Sanders. Auf beiden Seiten der Bahnhofsstraße blühten die Lindenbäume.

37. Um 1870 wurde in der Gemeinde ein Lyzeum (Mädchengymnasium) eingerichtet. Zunächst befand sich das Mädchengymnasium an der Neustraße. 1932 verlegte man das Lyzeum in die bisherige Oberrealschule an der Hermann-Löns-Straße, um im Gebäude an der Neustraße für den größeren Bedarf des Jungengymnasiums Platz zu machen.

38. Seit dem Jahre 1932 ist das Mädchengymnasium im Gebäude der Oberrealschule an der Hermann-Löns-Straße untergebracht. In diesem Gebäude befand sich diese kunstvoll eingerichtete Schulaula. Nach dem Zweiten Weltkrieg benannte man die Schule in Haranni-Gymnasium um.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2021 Uitgeverij Europese Bibliotheek