Herne in alten Ansichten Band 2

Herne in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Norbert Kozicki
Gemeente
:   Herne
Provincie
:   Nordrhein-Westfalen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5398-0
Pagina's
:   144
Prijs
:   EUR 19.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Herne in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  >  |  >>

49. Diese weitere Aufnahme aus der Dortmunder Kunstanstalt Cremer zeigt das Restaurant im Hotel Schlenkhoff aus dem Jahr 1933. In jenen Tagen gehörte das Hotel Emil Hasse. Im Hintergrund erkennt man die großen geschwungenen Fenster zur Wilhelmstraße hin. Dieser riesige Raum diente auch als Ballsaal. Diese Aufnahme verdeutlicht, welchen Komfort die Gäste im ersten Hotel am Platze in Herne erwarten konnten.

50. Auf der linken Seite erkennt man das Hotel Schlenkhoff. Diese Aufnahme entstand in südlicher Richtung, in Richtung Kreuzkirche. Die Lindenbäume auf Hernes Prachtstraße sind noch klein, die Damenröcke reichen bis auf den Bürgersteig. In der Mitte der Fahrbahn zieht eine einsame Kutsche ihrer Wege.

51. Die Bahnhofsstraße in nördlicher Richtung. Rechts das erste Hotel am Platze, das Hotel Schlenkhoff. Links an der Ecke das Kaufhaus der Familie Kaufmann an der Ecke Von-der - Heydt -S traße/Bahnhofsstraße.

52. Diese Aufnahme der Bahnhofsstraße ist in Höhe der heutigen Glockenstraße entstanden. Links erkennt man den Werbeschriftzug des legendären Cafés Corso, das über die Stadtgrenzen hinaus einen exzellenten Ruf hatte. Im Hintergrund rechts sieht man die katholische Bonifatiuskirche.

53. Der Bliek geht in nördliche Richtung. Im Hintergrund auf der rechten Seite sieht man das Hotel Schlenkhoff an der Ecke Bahnhofsstraße und Wilhelmstraße (heutige Viktor-Reuter-Straße). Rechts im Vordergrund hängt die schwarz-weiß-rote Fahne der Monarchisten.

54. Im Jahre 1906 ging diese Grußkarte von Herne nach Ober-Ingelheim mit einem Motiv des Herner Automaten-Restaurants. Dieses Restaurant befand sich im gleichen Gebäude an der Bahnhofsstraße wie das Geschäft des Heinrich Rolof zwischen Wilhelmstraße (heute Viktor- Reuter-Straße) und Heinrichstraße.

55. So sah im Jahre 1900 die Bismarckstraße aus. Rechts im Vordergrund das Haus an der Ecke Bismarckstraße/Strünkeder Straße (heute verlängerte Bahnhofsstraße ). In dem Haus befindet sich heute das Möbelgeschäft Behrensmeyer, im Jahre 1928 gehörte es G. Liffmann. In der Mitte steht das Amtshaus der Gemeinde Baukau.

56. An der Ecke Bahnhofsstraße/Grabenstraße war das Café Stracke beheimatet. Im Jahre 1922 stand das Caféhaus einmal im Brennpunkt der Hemer Stadtgeschichte. Am 1. August 1922 zerstörten Demonstranten das Café. Es enstand ein Sachschaden von 500 000 Mark.

J{erne

57. Diese seltene Aufnahme der Bahnhofsstraße zeigt links die Straßenecke mit der Kampstraße und dem Textilgeschäft Gans, schräg gegenüber dem Hotel Schlenkhoff. Rechts erkennt man die Einfahrt in die Wilhelmstraße (heutige Viktor-Reuter-Straße). Die Jugendstil-Häuser auf der linken Seite stehen alle nicht mehr. Dort befindet sich heute der Verweilplatz.

58. Direkt gegenüber dem Bahnhof stand das Jugenstilhaus Bahnhofsstraße 103 mit dem Restaurant Fritz Hülshoff. Imposant ist auch die Einrichtung dieses Restaurants, das auch als Treffpunkt der Herner Vereine fungierte. Nach dem Zweiten Weltkrieg war in den Räumen des Restaurants Hülshoff ein Kino untergebracht.

<<  |  <  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2021 Uitgeverij Europese Bibliotheek