Herne in alten Ansichten Band 2

Herne in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Norbert Kozicki
Gemeente
:   Herne
Provincie
:   Nordrhein-Westfalen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5398-0
Pagina's
:   144
Prijs
:   EUR 19.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Herne in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  12  |  >  |  >>

Hertie HeinricbstrJ e

69. Im Hintergrund sieht man das Lyzeum, das Mädchengymnasium von Herne, das heutige Haranni-Gymnasium.

70. Im November 1918 zogen die Fronttruppen über die Bahnhofsstraße durch Herne. Der Erste Weltkrieg war für die deutsche Monarchie verloren, trotzdem hängten die Kaisertreuen ihre schwarz-weiß-roten Fahnen in die Fenster der Bahnhofsstraße. Links im Hintergrund die Eisenbahnbrücke am Bahnhof.

71. Ein Bliek in die Neustraße irn Jahre 1907 auf einer Postkarte der Cremers Kunstanstalt aus Dortmund. Links irn Vordergrund das Kredithaus 'Zum Bergmann' mit dem ehemals großen Angebot von Möbeln und Betten. Im Vordergrund die Straßenbahn Herne-Sodingen, die vom Amtshaus in Sodingen zur Zeche 'Shamrock 1/2' fuhr. Im Jahre 1908 befuhren insgesamt fünf Straßenbahnen das Herner Stadtgebiet.

72. Die Aufnahme zeigt die Bahnhofsstraße im Jahre 1910 zwischen der heutigen Behrensstraße und Kirchhofstraße. Rechts im Bild das Geschäft des Uhrmachers und Goldschmieds ('Goldarbeiter') Stiegeier. Links daneben eine der Verkaufsbuden der Familie Wittkämper.

73. Während der Weimarer Republik (1918-1933) kam es auf der Bahnhofsstraße zu vielen Demonstrationen. Auf dem Foto erkennt man den klassischen Stil der Demonstration mit der Kapelle vornweg. Diese Aufnahme zeigt die Bahnhofsstraße in Höhe des Kaufhauses Otto Mess zwischen der Mont-Cenis-Straße und der heutigen Gleekenstraße.

74. Im Vordergrund beginnt die Bochumer Straße. Der Blickgeht in Richtung Herner Innenstadt. Links im Hintergrund ist der Turm der Kreuzkirche zu sehen. Rechts ist die Metzgerei von Josef Schemmer, die für seine niedrigen Preise bekannt war. Links um die Ecke war das Möbelgeschäft der Firma Heiland.

75. Durch den Neubau der Sparkasse und des Wohnhauses Goebel an der Freiligrathstraße schloß sich, architektonisch gesehen, der Rathausplatz. Die neue Sparkasse erhielt als Grundriß ein regelmäßiges Trapez. Wie die übrigen Behördenbauten war es auch in Klinkern ausgeführt. Die architektonische Gestaltung paßte sich dem Polizeiamt (im hinteren Gebäude) an.

76. Am 10. April 1929 legte der Herner Sparkassenvorstand den Grundstein für den Neubau der Sparkasse. Bereits im März 1930 zog das Geldinstitut aus den Räumen im Rathaus in den Neubau an der Ecke Behrensstraße und Freiligrathstraße. In diesem neuen Gebäude wurde auch der Maschinenbestand durch Neuanschaffungen modernisiert.

77. Vor dem alten Feuerwehrdepot an der Breddestraße postierten sich die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr. Im Jahre 1877 gründete Amtmann von Bock die Freiwillige Feuerwehr in Herne. Das Bild entstand anläßlich des fünfzigjährigen Bestehens der Feuerwehr.

78. Im Jahre 1930 existierten in Herne insgesamt acht evangelische Kindergärten. Bereits 1910 wurde an der Overwegstraße das evangelische Kinderheim eröffnet. An der Wiescherstraße 184 in der Waldschule Constantin richtete die Evangelische Kirche in enger Kooperation mit der Gewerkschaft der Zeche 'Vereinigte Constantin der Große' diesen Kindergarten ein.

<<  |  <  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  12  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2021 Uitgeverij Europese Bibliotheek