Heroldsberg in alten Ansichten Band 1

Heroldsberg in alten Ansichten Band 1

Auteur
:   Eberhard Brunel-Geuder
Gemeente
:   Heroldsberg
Provincie
:   Bayern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5660-8
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Heroldsberg in alten Ansichten Band 1'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

9. Charakter und Bedeutung der Konfirmation auf dem Dorf haben sich in den letzten Jahrzehnten stark gewandelt. Das Bild zeigt einen Konfirmandenjahrgang aus den zwanziger Jahren.

10. Idyllischer Bliek auf St. Matthäus und die Schlösser von der Brücke über die Gründlach am Kirchenweg.

11. Jubelkonfirmation - für viele Menschen war auch früher schon die Goldene Konfirmation Gelegenheit, sich nach langer Zeit einmal wieder zu treffen. Zu diesem Festtag reisen die Jubelkonfirmanden heutzutage oft von weither an. Früher verließen meist nur wenige ihr Dorf. Der Festtag war willkommene Abwechslung in einem harten, arbeitsreichen Leben.

12. Bliek auf den Kirchturm und das Weiße Schloß vom Standort des heutigen Schloßbades aus. 1928 erwarb der Markt Heroldsberg das Schloß von EIsa Johanna von MayerStarzhausen geb. von Geuder, und nutzt es seither als Rathaus.

13. Altes Schulhaus. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg entstand in mehreren Abschnitten der heutige Schulkomplex an der Schustergasse. Vorher gingen die Heroldsberger Kinder in das heute sogenannte Alte Schulhaus am Oberen Markt zur Schule.

14. Das Grüne oder Rabensteiner Schloß im Jahre 1938. Nach dem Tod des kinderlos gebliebenen letzten adeligen Besitzers Friedrich von Geuder-Rabensteiner, 1963, erwarb es der Nürnberger Zahnarzt DI. Hans Much. Garten, Vorgarten und Einfahrt wurden inzwischen umgestaltet.

15. Diese Ansicht des Grünen Schlosses mit St. Matthäus - aufgenommen 1938 vom Roten Schloß aus - hatte bereits 1510 Albrecht Dürer vom gleichen Standort aus zu seiner bekannt gewordenen Federzeichnung 'Das Kirchdorf' inspiriert.

Verlag H. Distter, Heroldsberg ,

H. x.

16. Das Rote Schloß mit Schloßhof um 1900. Das Schloß hat die Originalfarbe seiner Fensterläden als Namensgeber beibehalten. 1510 war Albrecht Dürer Gast des Hauses. Der Torbogen in den Schloßhof stammt aus der Barockzeit. Das auf dem Bild rechts zu sehende Fachwerkgebäude brannte im Zweiten Weltkrieg nieder und wurde nicht mehr aufgebaut.

17. Diese um 1895 entstandene Aufnahme zeigt den damaligen Schloßherrn des Roten Schlosses, Adolph von Geuder, mit seiner Familie. Im Schloßgarten spielte man damals Tennis.

18. Leider sind die beiden kunstvoll verzierten Kamine auf diesem Gebäude im Schloßhof verschwunden. Die sich rechts anfügende Scheune stammt aus dem Jahre 1539. Der Fachwerkbau links existiert nicht mehr (s. Bild 16).

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek