Herzogenaurach in alten Ansichten

Herzogenaurach in alten Ansichten

Auteur
:   Klaus Fröba
Gemeente
:   Herzogenaurach
Provincie
:   Bayern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5867-1
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Herzogenaurach in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Gruß aus Herzogenaurach

9. 'Gruß aus Hcrzogenaurach' der Stadt der Fachwerkhäuser und 'Iürrne, dem Zentrum der deutschen Sportschuhindustrie. Die erste Ansichtskarte von Herzogenaurach dürfte um die Jahrhundertwende auf die Reise gegangen sein.

10. Das Liebfrauenhaus mil Kirche und Kinder- und Altenheim an der Erlanger Straße. Das Gotteshaus, 1908 neugotisch erbaut, ist eine Stiftung der Kaufrnarmsfarnilie Karl und Agnes Weiner.

11. Das Liebfrauenhaus mit Kirche und Exerzitienhaus um 1910. Wohltäter des Liebfrauenhaus in der Zeit der Gründung waren Fabrikbesitzer Schürr, Baurneister Kurr und Kaufmann Fröhlich,

12. Die Kirche des Liebfrauenhauses in ihrer 'Urfassung'. Am 10. Oktober 1908 erfuhr das Gotteshaus seine kirchliche Weihe durch den Bamberger Erzbischof Friedrich Philipp von Abert. Pfarrer für das Liebfrauenhaus ist seit dem Jahr 1957 Geistlicher Rat Alfred Will.

13. 'Liebfrauenkirche, Schnitzaltarbildnis "Maria vom Schutze". Das Bildnis ist ein Stück edelster fränkischer Holzbildhauerkunst der Nürnberger Schule (Veit Stoß) um das Ende des 15. Jahrhunderts. Es schmückte einst die Basilika des Benediktinerklosters Münchaurach. In der Zeit der Reformation wurde das Kloster aufgelöst und das ewige Licht erlosch in der Kirche und mit ihm die Liebe und Verehrung zur Mutter des Herrn. Im Bauernkrieg wurde das Bild übel zugerichtet und verstümmelt aus der Kirche entfernt und zum Gerürnpel auf den Dachboden geworfen, wo es bis 1896 (Renovation der Kirche) verblieb. Baumeister Andreas Kurr erwarb damals neben vielem Inventar (Altar, Gestühl) auch das Bild "Maria vom Schutze" und widmete ihm in seinem Hause ein schönes Plätzchen. Als ein Verwandter von ihm, Pater Cyprian Fröhlich, das Liebfrauenhaus gründete, schenkte ihm Kurr das Bild für die kleine Hauskapelle, nachdem es von Bildhauer Stärk, Nürnberg, restauriert war. Das edle Kaufmannsehepaar Karl und Agnes Weiner stiftete 1908 die Kirche, deren schönster Schmuck es seitdem ist, zugleich eines der größten Werke mittelalterlicher Bildhauerkunst in Herzogenaurach. Das Altarbild wird schon seit langer Zeit von vielen Gläubigen als Gnadenbild verehrt. Viele leidgeprüfte Menschen fanden vor ihm Ruhe für ihre Seelen und Erhöhrung in schweren Anliegen' (Aus: Chronik der Liebfrauenkirche).

14. Liebfrauenhaus. Ansicht von der Gartenseite um 1935. Wer es noch nicht wußte: Vom Liebfrauenhaus wurde bis vor wenigen Jahren sogar Landwirtschaft herrieben.

15. Liebfrauenhaus. Gesamtansicht aus den 1930er Jahren. Im Laufe weiterer Jahrzehnte erfuhr das Liebfrauenhaus mehrmals Um- und Neubauten, zuletzt in den Jahren 1987 bis 1991.

16. Die Schaeffler-Werke sicdelten sich kurz nach dem Zweiten Weltkrieg in dem von Bomben verschonten Herzogenaurach an. Produziert werden Wälzlager und Zylinderrollenlager für die Automobil- und Textilmaschinenindustrie. Das Unternehmen fertigt heute seine Erzeugnisse in 16 Betrieben in Europa und Übersee, (Luftbildfreigabe durch Regierungspräsidium Wiesbaden. Nr.1177/66).

17. Bliek in einen der ehemaligen Ausstellungs- und Verkaufsräume der Schaeffler-Teppichwerke in Herzogenaurach. Die 1953 begonnene Produktion von 'Ieppichen wurde 1976 verlagert beziehungsweise stillgelegt.

18. Bereits 1920 begann Adolf Dassler mit der Herstellung von Sportschuhen. Als Produktionsstätte diente damals eine Waschküche. Der Handwagen war das einzige Transportmittel. Aus kleinsten Anfängen entwikkelte sich 'Adidas' zur heutigen Weltfirma. Das Bild zeigt das alte Fabrikgebäude arn Bahnhof.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek