Hildesheim in alten Ansichten Band 2

Hildesheim in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Hans Schlotter
Gemeente
:   Hildesheim
Provincie
:   Niedersachsen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5139-9
Pagina's
:   112
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Hildesheim in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  >  |  >>

49. Neben der Kreuzkirche und Choralei ist die Kreuzpropstei, Vorderer Brühl Nr. 1. Über der spätgotischen Eingangspforte ist das Brandis'sche Wappen mit der Jahreszahl 1491 angebracht. Hier residierte der Propst Dr. jur. utr. Tik Brandis von 1479 bis zu seinem Tod am 8. Juli 1524, Er war der Bruder des Bürgermeisters Herming Brandis, Hier lebte in Verborgenheit Eva von Trott, Geliebte des Herzogs Heinrich des Jüngeren von Braunschweig-Wolfenbüttel, nach ihrem Scheinbegräbnis in Gandersheim (1524).

50. Besenders interessant und reizvoll ist der Innenhof der Kreuzpropstei mit seinen Fachwerkhäusern. Geschnitzte Fensterbrüstungen im überkragenden Obergeschoß und über der Haustür die Wappen Lüdinghausen und Fürstenberg mit der Jahreszahl 1613.

51. Auf der anderen Seite Vorderer Brühl Ne. 42 ist die Helmer-Stiftung. Durch das Tor kommen wir wieder in einen idyllischen Innenhof rnit einem Hinterhaus, daß 1499 der Kornschreiber des Kreuzstiftes Henricus vom Berge erbaute, wie die geschnitzte Inschrift mit Wappen auf der Setzschwelle des Obergeschosses aussagt. Der Graphiker Heinrich Eilert hatte hier Wohnung und Atelier.

52. Auf dem 'Kreuzbrink' (Kreuzstraße 21) gegenüber der Kreuzkirche war ein großes Fachwerkhaus aus spätgotischer Zeit um 1520. Der terrassenförmige Vorplatz mit Erdgeschoß (später mit Läden ausgebaut), Zwischen- und zwei vorkragenden Obergeschossen und den Rankenornamenten auf den Setzbalken gaben den Ganzen eine besondere Note. Es war das Verlagshaus Lax, das sich durch die Herausgabe niedersächsischer Geschichtsliteratur damals wie heute große Verdienste erworben hat.

.7{!fàesheim. friesens/rasse.

Nahn Galgenbarg

per Stratenbahn jetz is et doch noch an'egahn, Darob freut seck dei Kaffeetanten Dei süss den Weg tau Faun

ranntcn. -

Von Hauptbahnhof un '\oritzbar~ Dei Weg dei was en betelren arg Da jing den Mutters öt dei Pu te:

Dat man lig einer dafor gruste. Doch j tz in saunen schöner

Wagen

Da fährt en jeder mit Behagen Kann gJoik dabie en betten kören ,1un deit doch jeren mai wat h - rer Von den un den un ok von jenen, Von I labers fritzen un Helenen. Dei jung' hat seek ats Lumps nt:

puppet,

Dat Maken hät en . iann, del

suppet

Un beu dei S ratenbahn denn hält Is doch ne Ma e all vertellt, ' Drum lope keiner, wer n eh mot Nahn Galgenl:larg taun Kaff epott

53. Mit lauten Klingeln kommt die Straßenbahn der Linie 2 aus der Friesenstraße und fährt in Richtung Galgenberg. Ein Einmannbetrieb! Der Fahrgast mußte seinen Obulus von einem Groschen in den Zahlkasten werfen. Der wachsame Schaffner kontrollierte auf dem schwenkbaren Zahlblech, ob jeder beim Einsteigen gezahlt hatte. Säumige Zahler wurden freundlichst gemahnt.

HILOESHEIM,

EVA GEL. BÜRGERSC'HULE.

54. So mancher Hildesheimer Junge bat hier die Schulbank gedrückt: die evangelische KnabenMittelschule am Paradeplatz (jetzt Hindenburgplatz). Von 1904 bis 1920 war Rektor Heinrich Kappey. Wer kennt noch die Lehrer? Wilhelm Weßling, Wil helm Bannier. Richard Aschoff, Theo Apel, Franz Kuhlmeyer, Wilhelm Hartmann und viele anderen haben alle Mühe autgewandt, um die Schüler zur mittleren Reife (früher Einjährigenzeugnis) zu bringen.

55. Wenn auf dem Paradeplatz Feuerwehrübung der Freiwilligen Feuerwehr unter dem Kommando von Brandmeister Carl Röhr, Schlossermeister in der Jacobistraße, war, durften die Hildesheimer Jungeus 'zur Begutachrung' keineswegs fehlen.

56. Das Haus Sedanstraße NT. 1 stellt sich aus der Zeit des Klassizismus vor. Hier in dieser Villa wohnte der Kommerzienrat Ahlborn. Inhaber der Maschinenfabrik Eduard Ahlborn und des Kaufhauses 'E.L. Meyer - Auswahl'. Ein parkartiger Garten mit Gewächshaus zog sich entlang der Goslarschen Straße von der Sedanstraße zum Irnmengarten, Hier sehen wir die Rückfront des Hauses mit Terrasse und im Vordergrund die vier Figuren die Erdteile Europa, Asien, Afrika und Amerika darstellend - die einst im Schloßpark vom Herzogsschloß Salzdahlum bei Wolfenbüttel standen und heute vor dem Roemer-Museum Platz gefunden haben.

57. Auf der anderen Seite der Sedanstraße irn Haus Nr. 42 wohnte der alte Oberbürgermeister Gustav Struckmann. Von 1875 bis 1909 war er Oberhaupt der Stadt Hildesheim und hatte sich um das Wohl der Stadt und seiner Bürger sehr verdient gemacht. Als er 1919 das Zeitliche segncte , wurde er unter großer Anteilnahme der Bürgersehaft von hier zu Grabe getragen,

58. Der Platanenallee der Sedanstraße entlang kommen wir an den sogenannten Zimmerplatz, den Larnberti-Friedhof zum Bahnübergang Marienburger Straße, Bis in die Jahre nach dem Ersten Weltkrieg war hier das beliebte Ausflugslokal 'Tivoli' des Wirtes Brinkop, Restaurationräume, Kaffee- und Biergar ten sowie der Kinderspielplatz waren Anziehungspunkt für Jung und Alt. Um 1928 wurde nach dem Umbau des Hauses die Kirche St. Joseph (jetzt Kirchenneubau).

<<  |  <  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek