Hohnstein und seine Umgebung in alten Ansichten

Hohnstein und seine Umgebung in alten Ansichten

Auteur
:   Matthias Schober
Gemeente
:   Hohnstein und seine Umgebung
Provincie
:   Sachsen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6694-2
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Hohnstein und seine Umgebung in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

39. Wenn die Fluren mit Schnee und Eis bedeckt waren, trafen sich die Frauen zum 'Federnschleisen' der vor Weihnachten geschlachteten Gänse. Mit den geschlissenen Federn wurden die Kopfkissen und Betten gefüllt. Unser Foto entstand im Winter 1970/71 in Cunnersdorf.

40. Im [ahre 1936 heiratete der Bauer Erwin Schaffrath aus Ehrenberg die Cunnersdorfer Bauerntochter Martha Hesse. Die Hochzeit wurde im Elternhaus der Braut gefeiert. Am Festtag ließ sich das Brautpaar mit den Eltern und Gästen vor dem Haus fotografieren.

41. Das Erblehngericht von Cunnersdorf. Es zählte zu den größten Bauerngütern des Dorfes. Bis zum [ahre 1838 war der jeweilige Besitzer zugleich Dorfoberhaupt. Er durfte auf seinem Gut schlachten, backen, Bier ausschänken, Tanz abhalten und übte die niedere Gerichtsbarkeit aus. Auch im Cunnersdorfer Erblehngericht befand sich noch vor wenigen [ahren eine Gaststätte mitTanzsaal.

42. Am 7. [anuar 191 3 weihte die Gemeinde Cunnersdorf ihr neues Schulhaus mit dem dahinter befindlichen Turnplatz ein. Die Schule hatte nur ein Klassenzimmer. 1968 wurde der Schulbetrieb eingestellt.

..

43. Ein Leichenzug am Erbgericht in Heeselicht. Es war noch viele [ahre nach dem Zweiten Weltkrieg üblich, Verstorbene im Haus aufzubahren. Am Begräbnistag wurde der Sarg vom Haus abgeholt und auf dem Leichenwagen zum Friedhof in Stürza gefahren. Dem Wagen folgten die Familienangehörigen und die Dorfbewohner.

44. An der Schäferei bei Hohnstein um das [ahr 1955. Die Schäferei gehörte zum Rittergut. In ihr betrieb man im 18. Jahrhundert Merino-Schafzucht. 1945 wurden die Gebäude und Ländereien der Schäferei zusammen mit dem Rittergut Hohnstein im Zuge der Bodenreform enteignet und an landarme und landlose Bauern aufgeteilt. Letztere errichteten an der Straße einige Gehöfte.

45. Beladener Erntewagen eines Cunnersdorfer Bauern. Das Foto entstand um 1935.

46. Traktor der Maschinenausleih-Station Polenz bei der Feldarbeit auf Ehrenberger Flur. Foto um 1952. Modernste Landtechnik sollte damals die Bauern bei der Arbeit unterstützen.

47. Mit der Bildung landwirtschaftlicher Produktionsgenossenschaften (LPG) änderten sich seit den fünfziger [ahren die Arbeit und das Leben auf den Dörfern grundlegend. Die Feldbestellungs- und Erntearbeiten erfolgten nun gemeinsam. Das Foto zeigt Ehrenberger Frauen beim Stecken von Rübenpflanzen.

48. Winter in Ehrenberg. Bis in die sechziger [ahre war in den Wintermonaten, wenn die Straßen mit Schnee bedeckt waren, der von pferden gezogene Schlitten das übliche Gefährt. Die pferde hatten am Schirrzeug Schellen und Glocken, so dass man das Nahen eines Schlittens schon von weitem vernahm.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek