Holzwickede in alten Ansichten

Holzwickede in alten Ansichten

Auteur
:   Herbert Wilhelmy
Gemeente
:   Holzwickede
Provincie
:   Nordrhein-Westfalen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6649-2
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Holzwickede in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

19 Die Bahnhofstraße im Iahre 1925 mit dem Gasthof 'Deutsches Haus' (damals Walter Böhle, heute 'Emscherhof") . Vor dem sich anschließenden Lebensmittel- und Haushaltswarengeschäft Ernst Höing steht einer der damaligen Kleinwagen, ein 'Hanornag' . Es folgt (mit Markise) das Textilgeschäft Robert Hahagen und dann das Haus Hackenesch. In dem hohen Eckhaus (mit dem Türmchen) an der Einmündung der Allee, das der Gärtnerei Nagel gehörte, befand sich unten die Drogerie Vollmann. Ganz hinten an der Straßenbiegung sieht man die Gastwirtschaft Herkelmann (heute 'Zum Adler") und

rechts daneben Behrenberg, ein Lederwarengeschäft (heute ein Blumengeschäft). An der nördlichen Seite der Straße (rechts) standen auch damals nur Wohnhäuser.

20 Um der allgemeinen Wohnungsnot zu begegnen und ihre Arbeiter an den Betrieb zu binden, förderte die Fa. Vincenz Wiederholt (VW- Werke) den Eigenheimbau für ihre

Beschäftigten. Zu günstigen Bedingungen (Bereitstellung von Bauland und Vermittlung bezahlbarer Kredite), aber auch mit erheblicher Eigenarbeit (Ausschachtungs- und

andere Erdarbeiten, Handwerkerleistungen) wurden 1 938/39 im Norden der Gemeinde zwölfEinfamilien- und zwei Mehrfamilienhäuser zwischen Nord- und Lessingstraße

gebaut. Das Bild zeigt die neue Siedlung von der alten Blaus. Heute verläuft die BAB nach Kassel (A 44) quer durch das Feld im Vordergrund. Sie wurde 1963/64 erbaut.

2 1 Der Bauernhof Maßmann gehört zu den ganz alten Höfen in der Holzwickeder Bauerschaft Natorp und war um 1500 dem Stift Essen abgabe-

pflichtig ('Nortophs have Mastman") . Friedrich Kaspar Maßmann löste

am 14.0ktober 1850

die jährlichen Zahlungsverpflichtungen von 1 2

Scheffel Roggen, 12 Scheffel Gerste, 24 Scheffel Hafer und 3 Silbergroschen mit '900 Thalern,

4 Silbergroschen und 6 pfenningen' ab. Unser Bild

zeigt den Hof am Krummen Weg, der als 'Vierständerhaus' auch bautechnisch interessant ist, Ende der fünfziger Iahre in nordwestlicher Richtung.

22 Der 'alten' evangelischen Nordschule, im Iahre 1890 mit zwei Klassen und zwei Lehrerwohnungen erbaut, wurden bereits 1899 durch einen westlichen (linken) Flügel zwei weitere Klassen, eine Kochschule und eine Hausmeisterwohnung angefügt. In dem neuen Flügel wurde 1908 (bis 1938) die katholische Nordschule untergebracht. Als Schulhofwar den katholischen Schülern der Platz von der Treppe bis zum Tor zur Straße eingeräumt. Der katholische Lehrer schritt in der Pause diese Linie ständig ab, 'Grenzverletzungen' waren nicht erlaubt. Das änderte sich erst, als die inzwischen in Hermann-Göring-Schule umbenannte

Schule 1938 'Gerneinschaftsschule' wurde. Nach dem Krieg wieder Konfessionsschule und wieder Nordschule, wurde dieses Gebäude 1970 abgerissen.

23 Auf dem gleichen Gelände wie die 'alte' Nordschule wurde 1908 auch die 'neue' evangelische Nordschule erbaut. Sie hatte vier Klassen und eine Hausmeisterwohnung. Im obersten Stockwerk war längere Zeit die 'Fortbildungsschule' (Berufsschuie) eingerichtet (dieser Raum wurde aber ab 1938 von der Nordschule wieder als Klassenraum genutzt). Während des Zweiten Weltkrieges wurden auf dem Dachboden dieses Gebäudes die Heilkräuter, die die Schulkinder sammelten, getrocknet, so dass die oberen Stockwerke mehr nach Drogerie oder Kräuterladen als nach Schule dufteten. Auch dieses Schulgebäude hatte im Iahre 1972 ausgedient und

wurde abgerissen. Noch im gleichen Iahr wurde am selben Platz die ganz

neue Nordschule eingeweiht.

24 Die 2. und 3. Klasse der evangelischen Nordschule (damals HermannGöring-Schule) in Holzwickede im Schuljahr

1 936/37 vor der Ostseite der 'neueri' Nordschule

(von 1908). Rechts ist der Klassenlehrer Erich Borgschulte zu sehen, der die 56 Schülerinnen und Schüler unterrichtete. Von den Jungen und Mädchen waren mindestens zwölf

aus dem vom Bauern Stehfen in Rausingen 1863 gestifteten Hellweger Erziehungshaus. Diese Kinder hatten dabei noch Glück, ein Großteil ihrer Mitbewohner musste den weiten

Weg zur Schule an der Wickeder Chaussee (heute Start- und Landebahnbereich des Flughafens) zurücklegen.

25 Dieses Bild zeigt die vom Bauern Friedrich Stehfen gestifteten Anstalten etwa Mitte der dreißiger Jahre. Im rechten Teil war das 1863 gegründete Hellweger Erziehungshaus, im linken Teil die 1872 gegründete evangelische Präparanden-Anstalt untergebracht. Die Präparanden-Anstalt wurde 1922 wegen grundlegender Änderungen der Lehrerbildung geschlossen; die Räume übernahm später das Hellweger Erziehungshaus. 1943 wurde auch dieses aufgelöst. In dem Gebäude richtete der Staat eine Lehrerinnenbildungsanstalt (LBA) ein. Eine lange Lebensdauer

war der LBA nicht beschieden: US-amerikanische Bomber zerstörten sie im März 1945 völlig. Geblieben ist von den segensreichen Einrichtungen lediglich das kleine weiße

Steinkreuz aus der Gebäudemitte, das aus den Trümmern geborgen werden konnte. Es hat nun im Eingangsbereich des evangelischen Gemeindehauses seinen Platz gefunden.

ttelzwtckede Evgl. Präparanden-Anstalt

26 Blick von Westen her auf den Hof Middelschulte im Iahre 1936. Der alte

Hof war früher dem Stift Herford abgabepflichtig und bildete neben dem

Stehfenschen Hof das Kernstück der Bauerschaft Rausingen. Auf dem mo-

dernisierten Hof wird auch heute noch Landwirtschaft betrieben.

27 Die Nordstraße war immer eine Wohn- und Geschäftsstraße, aber auch die Zufahrt zur alten KölnBerliner Chaussee (heute BI) . Auf dem Bild von

1 936 war früher rechts die Metzgerei Grompe (später Fattinger, dann Lausmann), heute erhält man dort 'Dóner Kebab'. Es folgt das frühere TextilgeschäftWegner, das Elternhaus des Dichters Max Wegner (1915-1944). Heute hat dort die Fa. Reisner ihr Büro. Auf mehrere Wohnhäuser folgten dann Schuhmacher Denninghoff, Tabak- und Schreibwaren Goßmann und das Lebensmittelgeschäft Pomowitz (heute

eine Gaststätte). Links waren das Tapetengeschäft Fahrtmann, die Sattlerei Kohlmann (später Kleemann), die Drogerie Berents und Futtermittel Weite. Das dann folgende

Haus wurde in der Nacht zum 20. Juni 1940 von britischen Bomben getrofen. Es waren vier Tote zu beklagen. Heute steht hier die Kirche der Neuapostolischen Gemeinde.

28 Das Bild aus dem Iahre 1942 zeigt die Nordstraße im weiteren Verlauf, aufgenommen auf der Höhe der Nordschule. Rechts ist der am 15. Mai

1898 eröffnete evangelische Kindergarten 'Zum guten Hirten' zu erkennen, der 1973 dem neuen Stehfenhaus Platz machen musste. Links sieht man

einen Teil der 1938/39 von Werksangehörigen der Fa. Wiederholt erbauten Häuser: Zwei Mehrfamilienhäuser und vier Einfamilienhäuser. Acht weitere

Einfamilienhäuser stehen an der parallel zur Nordstraße verlaufenden Lessingstraße.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek