Horneburg in alten Ansichten

Horneburg in alten Ansichten

Auteur
:   Helmut Stolberg
Gemeente
:   Horneburg
Provincie
:   Niedersachsen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-4675-3
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Horneburg in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Gruss aus [{omeburg

/

59. Die Postkarte von 1902 zeigt links die Wasserkunst mit der Bismarckeiche an der Ecke Langestraße und Im Sande. Im Hintergrund stehen die zwei Häuser von Julius lessen, der hier die Horneburger Zeitung von 1892 bis 1942 herstellte. Das rechte Bild zeigt den Gasthof Rathjens in der Langenstraße.

60. Im Kleinen Sande um 1912 steht der Arzt Dr. Viett vor seinem Haus Nr. 7, wo er am 10. Juli 1908 seine Praxis eröffnet hatte. Vorher wohnte dort der Amtsvogt Braun; heute gehört es der Familie von Düring.

61. Der Homeburger Schützenverein soll durch diese Anzeige aus der Homeburger Zeitung vorgestellt werden, damit man einmal sehen kann, wie es damals war, ohne feste Halle und ohne elektrisches Licht.

"Urn 'l)'urg er

~chützen· a Fest

berlJunbtn mit ?8ogdfdJiefJen im Eichholze (Krähenholz),

. (S !lIlaa'" ".sa &,.".,< "lf ??? t),

om 9. nn~ 10. 3nIi, fOrolt OID 16. 3nIi 1399

Nachfeier.

.? ~ - .

, ,

62. Die Aufnahme um 1927 zeigt den schönen alten "Tante-Emma-Laden' des Kaufmanns Hinrieh Stuhr im Kleinen Sande. Die Waren konnte man durch die Fenster erspähen und die weiße Dame von Persil gab es hier auch schon.

ßruss aus 1iorneburg

63. Die Postkarte zeigt vor 1900 die Gastwirtschaft von Gottfried Engelke an der Issendorferstraße. Linkes Bild zeigt das Gebäude mit Scheune an der Issendorferstraße, rechts den Eingang zur Wirtschaft an der Ecke Wilhelmstraße - Bahnübergang.

Gastwirtschaft, Kohlen- u. Kunstdüngerhandlung G. Eng elk e, Horneburg (Prov. Hannover)

Fernsprecher 23 0 0 FernsDrecllar.-2.'l

64. Die Postkarte von 1920 zeigt die neuerbaute Gastwirtschaft des Gottfried Engelke beim Bahnübergang an der Issendorferstraße. Heute ist es ein Wohnheim für Asylbewerber.

65. Horneburger 'erste Siedlung' um 1929/30. Wir sehen den Bau der 'Sonntagstraße' durch die Anwohner und Helfer des Jungdeutschen Ordens. Alle Arbeiten wurden in freiwilligen Einsatz an den Wochenenden gemacht; daher der Name Sonntagstraße.

66. An der höchsten Stelle von Horneburg, am Leineweberstieg, wurde 1922-1924 das Fleckenseigene Wasserwerk gebaut. Es wurde bis 1926 mit Windkraft betrieben und dann durch E- Maschinen das Wasser aus der Tiefe gepumpt.

HORNEBURG, Bahnhctspanorarna

67. Um 1910 hatte man einen schönen Bliek vorn Bahndamm am Grünen Weg auf das Bahnhofspanorama des im Jahre 1881 erbauten Bahnhofes. Heute stehen hier am Grünen Weg Reihenhäuser und der 'Bahnhof ist verkauft, aber mit der Bahn kann man von hier noch fahren.

Gedenkslein zur ¤rinnerung an die ¤rrichtung des :Deutschen Reiches

Bahnhof Homeburg

68. Im Jahre 1906 wurde auf dem Bahnhofsvorplatz ein Gedenkstein aus schwedischem Granit errichtet. Es ist ein Findlingstein aus Nottensdorf und er wog etwa 35 000 bis 40 000 Pfund. Die Einweihungsfeier fand am 13. Januar 1907 statt.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2022 Uitgeverij Europese Bibliotheek