Ismaning in alten Ansichten Band 2

Ismaning in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Emmy Gina Berg und Heinz Joseph Engl
Gemeente
:   Ismaning
Provincie
:   Bayern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-4998-3
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Ismaning in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

49. Dieses Bild zeigt Vater Anton und den Seidl-Bub'n im Jahr 1910. Sie stehen vor einer Holzhütte neben dem Gleissenbach und einem der damals üblichen Kieswagen. Die Seidl-Mühle fiel 1898 einem Brand zum Opfer. An ihrer Stelle wurde ein Elektrizitätswerk errichtet, das während des Zweiten Weltkriegs an die Isar-Amper-Werke abgetreten werden rnußte. 'Zu Anfang unseres Jahrhunderts, als Ismaning zwischen 1 000 und 1 500 Einwohner hatte , reichte das E-Werk noch aus,' erläuterte Anton Seidl sen., 'denn nur die Hälfte von ihnen habe damals ein 'Lamperl in der Schönkammer g'habt', und das habe der 'Seebach grad' herbracht. '

50. Ein Schlitten mit Pferden - das war eine Rarität in Ismaning. Auf unserem Foto, das etwa 1922 gemacht wurde, sitzt der Mühlenwirt Anten Seidl neben der 'Schweigcrwirtin' , Frau Schweiger geborene Brandmayer. Sie waren die 'Kranzljungfrau' und der 'Kranzlherr' bei der Goldenen Zankl-Hochzeit, Im Hintergrund das heute nicht mehr existierende Elektrizitätswerk und die Dreschhalle der Mühle. Die Insassen der Kutsche trugen die Tracht, die - nach den Erzählungen Anton Seidls - 1888 anläßlich der 'Zentralfeier des Prinzregenten' vom Vater angeschafft worden war. Damals wurde von jeder Gemeinde ein Paar nach München eingeladen.

51. Pferd mit Fohlen vor dem ältesten Gasthaus Ismanings: dem Gasthof 'Zur Mühle'. Das Foto dokumentiert, daß der Mühlenwirt schon zu Beginn der zwanziger Jahre Pferde hielt. Anton Seidl sen, jetzt verstorben, erzählte, daß im Kuh- und Pferdestall meistens vier bis fünf Kühe und drei Pferde mit einem Fohlen standen. Anton Seidl ist auf dem Bild noch ein junger Bursch. Eine Bedienerin steht an der heute noch vorhandenen Tür. Im Hintergrund das Dasch-Anwesen.

52. Dies spitzgiebelige Haus im äußersten Süden von Ismaning ist 52 Jahre alt. Es ist das Wohnhaus der Familie Sappel, die es 1938 erbaute. 'Bei einem Spaziergang hatten meine Eltern das Grundstück - damals noch ein Kartoffelacker - entdeckt', berichtet Christoph Sappel, der jetzige Bewohner. Wenn, wie auf dem Foto, die Fahne aufgezogen war, stand das Haus Besuchern offen. Das weiße Fahnentuch trägt das frühere Symbol der Malerinnung. Martha Sappel war Malerin und Kunstmäzenin. 25 Jahre war sie im Vorstand der 'Münchner Künstler', auch gehörte sie lange Jahre der Jury im 'Haus der Kunst' an. Frau Sappel stellte nicht nur selbst aus, sie gab auch zahlreichen Künstlern Gelegenbeu. ihre Werke zu präsentieren.

53. Vom Turm der katholischen Pfarrkirche St. Joharm Baptist wurde zu Beginn der vierziger Jahre dieses Foto aufgenommen. Im Vordergrund ist das denkmalgeschützte Pfarrhaus mit seinern schönen Walmdach, rechts dahinter das Gasthaus 'Zur Post', links daneben dessen Nebengebäude mit dem für alle großen Veranstaltungen genutzten Saal. Die angebaute Scheune wurde bald darauf Opfer einer Feuersbrunst. Im Hintergrund zeichnet sich der Wasserturm ab, um den sich noch viel freies Land erstreckt.

54. Große Feier in Ismaning: Michael Deimei hat Primiz. Schulleiter Fritz Lutz, der viele Jahre hindurch die Ismaninger Buben unterrichtcte, ist der Dirigent, Rektor Engert spielt Geige. Im Vordergrund ein Mitglicd der Familie Ittlinger.

55. Prächtig geschmückt war die Pfarrkirche St. Joharm Baptist aus Anlaß der Priesterweihe von Engelbert Grau im November 1949.

I

Ffmiz ~E"(Je':¤r~ Srau .- jovemb.194~

56. Seit gut einern Menschenalter ist der Ismaninger Eisweiher Sommer und Winter Garant für Freizeitvergnügen. Er entstand beim Bau der Eiscnbahn, die 1919 zwischen Ostbahnhof und Ismaning gebaut wurde. Der idyllische See ist im Sommer ein beliebtes Badegewässer. Während heutzutage die Schlauchboote in Mode sind, kreuzten die Prohaska-kinder schon in den zwanziger Jahren mit dem Paddelboot über den See. Im Winter tummeln sich hier die Eisstockschützen und Schlittschuhläufer.

57. Auf dieser vor gut vierzig Jahren gemachten Luftaufnahme schlängelt sich die alleeartige Staatsstraße 2053 durch die südliche Ismaninger Flur. Im Vordergmnd des Bildes rechts ist noch die Poschinger Ziegelei zu erkennen. Die Firma Agrob, die mit ihren Türmen im rechten Bildhintergrund zu sehen ist, hatte diese Ziegelei angepachtet. Schon 1939 hatte sie die Lehmausbeuterechte im Ismaninger Bereich erworben.

58. Senweren Herzens trennte sich die Gemeinde Ismaning in den siebziger Jahren von der geschichtsträchtigcn 'Orangerie im Schloßpark. Der bauliche Zustand des Gewächshauses aus der Zeit der Auguste Amalie aus dem Haus Leuchtenberg, das zuletzt in eine Gärtnerei integriert war, machte einen Abbruch notwendig. Das klassizistische Glashaus rnit dem eigenwilligen Holzgiebel und den bleigefaßten Seitenfensrern begrenzte den historischen Schloßpark im Norden.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek