Kamen in alten Ansichten Band 1

Kamen in alten Ansichten Band 1

Auteur
:   Fred Kaspar
Gemeente
:   Kamen
Provincie
:   Nordrhein-Westfalen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-2880-3
Pagina's
:   160
Prijs
:   EUR 19.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Kamen in alten Ansichten Band 1'

<<  |  <  |  8  |  9  |  10  |  11  |  12  |  13  |  14  |  15  |  16  |  >  |  >>

109. Dieses Bild zeigt die Kirche von vorne. Der Schwesterngang war damals wirklich noch ein schmaler Gang, der zwischen der alten Kirche und dem Gartenzaun rechts durchführte, Am Bildrand links steht das alte Pastorat, das letzte erhalten gebliebene Gebäude des Klosters. Erst um 1965 wurde dieser Bau abgebrochen.

110. So sah es am Schwesterngang ein paar Jahre später aus. Die alte katholische Kirche hatte man abgebrochen. An die Gartenrnauer, die um den ganzen heutigen Kirchp1atz führte, können sich viele Kamener noch erinnern, denn die Besitzerin des Gartens, die dort in einer alten Villa wohnte, schimpfte sehr, wenn ein Ball beim Spielen über ihren Zaun flog, und behielt ihn,

111. Am 2. Mai 1901 fand die feierliche Grundsteinlegung der neuen katholischen Kirche statt. Im Vordergrund sind die Fundamente für den Chor zu sehen. Links vor den Häusern verläuft die Dunkle Straße. Der Neubau war notwendig geworden, weil durch den Zuzug der vielen, vorwiegend katholischen Bergarbeiter die Gemeinde stark angewachsen war. So war es gekommen, daß viele Besucher der alten Kirche vor der Tür stehen bleiben mußten, weil sie keinen Platz mehr fanden.

112. Hier sieht man die neue katholische Kirche nach ihrer Fertigstellung von der Pauluskirche aus. Davor steht noch die alte Villa, zu der der gesamte heutige Kirchplatz als Garten gehörte. Man beginnt gerade, diesen Platz anzulegen.

113. Im Jahre 1930 sahdieserPlatzschonganz anders aus. Vor dem Paulusturm wurde ein Denkmal für die Gefallenen des ersten Weltkrieges errichtet, und in der Mitte des Platzes entstand eine große Vertiefung mit einem riesigen kreuzförmigen Beet.

114. Auch auf dieser Aufnahme sieht man noch einmal den Kirchp1atz bei Beginn der Bauarbeiten. Noch steht die Villa zwischen den Obstbäumen und gibt einen Eindruck vom ländlichen Kamen - ein Obstgarten zwischen den beiden Kirchen!

115. Wenige Jahre später hatte sich der Bliek von dieser Stelle aus sehr geändert. Am 2. Oktober 1927 wurde das Denkmal eingeweiht. Davor sind die Kriegervereine von Kamen aufmaschiert. Rechts ist gerade eine große zweispännige Kutsche vorgefahren. Das Denkmal wurde im zweiten Weltkrieg durch eine Bombe zerstört.

116. Im Jahre 1917 mußten die alten Glocken der Pau1uskirche für die Herstellung von Kanonen abgeliefert werden. Nur die kleine Glocke außen am Turm entging diesem Schicksal, weil man nicht wußte, wie man sie herunter bekommen sollte. Die Glocken innen im Turm konnte man einfach zum Fenster hinauswerfen, die kleine hing aber außen am schrägen Dach und wäre beim Fallen in das Dach eingeschlagen. Im Jahre 1922 wurden dann drei neue Glocken beschafft, die man auf einem geschmückten Leiterwagen durch die Stadt zog.

117. Hier sieht man, wie eine der neuen Glocken außen am Pau1usturm mit Seilzügen hochgezogen wird. Es muß ein großes Ereignis gewesen sein, wie die vielen Zuschauer vermuten lassen.

118. Diese Aufnahme zeigt den Innenraum der Pauluskirche, wie er bis zu den Zerstörungen des zweiten Weltkrieges bestanden hatte. Die bunten Fenster wurden durch Bomben zerstört. Die Kanzel ist heute viel niedriger und steht auf der linken Seite.

<<  |  <  |  8  |  9  |  10  |  11  |  12  |  13  |  14  |  15  |  16  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek