Kelheim in alten Ansichten Band 2

Kelheim in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Richard Fritz und Richard Baur
Gemeente
:   Kelheim
Provincie
:   Bayern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5972-2
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Kelheim in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

29. Vor den Toren der Stadt. Am nördlichen Altmühlufer war das Gasthaus 'Zum Stockhammer' auch schon früher eine gern besuchte Einkehr der Fuhrleute und Reisenden. Der Gasthofhieß früher 'Zum Schwarzen Adler', woran das Wirtshausschild auf dem Bild erinnert. Heute ist er als 'Ratskeller' ein bekanntes Speiselokal.

30. Bliek au] den 'Oberen Zweck'. Im Vordergrund sieht man die alte Luitpoldbrücke über die Altrnühl, die 1945 bei Kriegsende gesprengt wurde. Auf der Altmühlinsel, rechts im Bild, befand sich früher die Schlapperlmühle. Hinter dem GasthofStockhammer, in der Bildmitte, ist das Dr.-Weber-Haus (Titelbild) mit seinem Zwiebelturm zu sehen.

31. Fischen in der Altmûhl. Zum Stadtbild gehörten Joharm Gausrab und sein Helfer Georg Riedl mit ihrer Zille. Der Fischkasten, in dem die gefangenen Fische lebend aufbewahrt wurden, war unweit der Altmühlbrücke gegenüber dem Gasthof Stockhammer verankert.

32. Pioniere an der Altmûhl. Aus der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg stammt diese Aufnahme. Sie zeigt bayerische Pioniere nach der Errichtung eines Flußüberganges am oberen Zweck, bei der Kelheimer Zillen als Pontons verwendet wurden.

33. Panzersperre an der Altmühlbrücke. Kurz vor dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurden auf Befehl der Kreisleitung der NSDAP sowohl an der Donaubrücke als auch an der Altmühlbrücke 'Panzersperren' von noch nicht wehrpflichtigen Knaben und dem Volkssturm errichtet. Die anrückenden amerikanischen Truppen hatten angeblich nur ein müdes Lächeln übrig für diese ihren Vormarsch kaum beeinträchtigenden Gebilde.

34. Die Fran.ziskanerkirche. Mit dem Bau der Franziskanerkirche wurde 1461 begonnen. Die Kirche konnte aber erst 1506 fertiggestellt werden. Das dazugehörende Kloster wurde 1803 aufgehoben und zusammen mit der Kirche öffentlich versteigert. Die Postkarte zeigt den Bliek auf die Kirche etwa um 1920.

35. Das Fischerdörfl. Die Fischerei gehört zu den ältesten Erwerbszweigen der Stadt. Die Fischer lebten vor allem im Vorort Oberkelheim. der im Volksmund Fischerdörf genannt wird. Die Aufnahme stammt aus dem Jahre 1890 und zeigt noch den alten Ziehbrunnen auf dem Vorplatz der Franziskanerkirche. auf dem auch die Netze zum Trocknen aufgehängt sind.

36. Immer wieder Hochwasser. Hochwasser suchten über die Jahrhunderte hinweg Kelheim immer wieder heim. Beredte Kunde davon geben die Hochwassermarken am weißen Brauhaus. Auch das Fischerdörfi war davon stets betroffen.

37. Hochwasser am Alten Markt. Mit Gelassenheit nahmen die Bewohner des Alten Markts das Hochwasser im August 1924 hin. Im Hintergrund des Bildes ist die spätere Metzgerei Engelbrecht zu sehen, an deren Stelle nunmehr ein Geschäfts- und Wohnhaus errichtet wurde.

38. Der Fuhrmann. Zum Stadtbild gehörte bis Mitte der vierziger Jahre auch Josef Anzinger, ein kleiner Fuhrunternehmer, der unter anderem im Umland von Kelheim bei den Bauern die Milch abholte und zur Molkerei Breunig nach Kelheim brachte. Seinem Pferd scheint das Hochwasser in der Altmühlstraße gerade recht zu sein, um den Durst zu stillen.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek