Kennt Ihr sie noch... die Gründauer

Kennt Ihr sie noch... die Gründauer

Auteur
:   Erwin Rückriegel
Gemeente
:   Gründauer,
Provincie
:   Hessen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-3083-7
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Kennt Ihr sie noch... die Gründauer'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  >  |  >>

11. Die Konfirmanden des Kirchspiels Auf dem Berg am 5. April (palmsonntag) 1936 am Südeingang der Bergkirche.

In der ersten Reihe: Käthe Hofmann verh. Mayer (L.), Anna Geiss verh. Kaffka, Marie Jäger verh. Uffelmann, Erna Kehm verh. Weitzei, Ilse Meininger verh. Jakob (alle M.), Maria Ruth verh. Stern, Irma Grießmann verh. Lewandowski, Mariechen Kolb verh. Koch, Lisbeth Schreiber verh. Beier, Margot Martin, Jule Hitzemann verh. Reuter (alle L.), Mariechen Bechtold verh. Frickel, Jettehen Ungermann verh. Müller, Mariechen Kirchner verh. Tetzlaff (alle R.), Gretchen Günther verh. Schmidt und Mariechen Frickel verh. Arend (beide L.).

In der zweiten 'Reihe': Emma Ritter verh. Dannhof, Christel Eller verh. Usinger (beide R.), Elsbeth Lottich verh. Merz, Greta Noll verh. Lang (beide N.), hinter ihr Frieda Dreßbach verh. Schubert (Rn.), Anna Birkenstock (M.), Willi Ullrich (L.), Anna Bieber verh. Eberhardt (N.), Irma Kalbfleisch verh. Ochs (Rn.), Fritz Günther (R.), Anni Steinmeyer verh. Drebert (N.), Franz Eller (R.), hinter ihm Heinrich Koch, Heinrich Kircher (beide L.), Kar! Wagner (R.), hinter ihm Rudi Eckert (M.), Wilhelm Kauffeld (N.), Karl Oefner (L.), Jean Köhler (N.), Kurt Häfner, Karl Oefner (beide L.), Christian Schneider (Rn.), Heinrich Merz (N.), hinter ihm Heinrich Habersack (L.), Willi Antoni (R.), vor ihm Georg Frickel (L.), Willi Schuchardt (R.), Wilhelm Häfner (L.), Heinrich Günther (R.), Jakob Roth (L.), Heinrich Lukas (N.), etwas verdeckt Erich Schlegel (Rn.), Jean Heßler (N.), Toni Günther verh. Vonau, Adam Günther, etwas verdeckt Karl Faß, Erna Frickel verh. Schmick, Mariechen Frickel verh. Jahn (alle R.), hinter ihr Tilla Grießmann (L.), vorn Leni Dietz verh. Molle (N.), Pfarrer Wilhelm Handwerk, Emma Dreßbach verh. Ost (Rn.), Gertrud Schneider verh. Arnold (N.), Gretel Prax (L.) und hinter ihr Marie Grasmück verh. Ullrich (Rn.).

In der dritten 'Reihe': Gretchen Martin verh. Ortemann (R.), Liesel Häfner verh. Hargens, Mariechen Häfner, Liesi Sell verh. Kolb (alle Rn.), Elfriede Schreiber verh. ProlI, Luise Roth verh. Merz (beide N.), Liesel Farr verh. Non (G.), August Schwing (L.), August Heil, Hans Bea (beide Rn.), Willi Hartwig. Otto Eckert (beide M.), Fritz Boller (Rn.), Fritz Lott, Karl Wagner (beide M.), EmU Müller (R.), Willi Longerich (M.), WUli Dietz, dahinter Hans Lenz, Willi Dönges (alle N.), hinter ihm Otto Messerschmidt (M.), Ferdinand Dreßbach, Erich Becker (beide R.), Heinrich Giar (N.), hinter ihm Karl Hölzinger (M.), Gustav Runkel (Rn.), Heinrich Bechtold (R.), Kar! Merz (N.), Willi Lerch (L.) und Katharina Faß verh. Martin (Rn.).

(Foto: Masur, Gelnhausen.)

12. Wir sehen auf dem Foto rechts Peter Emmel (1810-1894), seine Frau Susanne Marie geb. Wagner (1816-1899) und eines ihrer Enkelkinder (? ). Das Bild links zeigt Karl Friedrich Emmel (1845-1929) mit seiner zweiten Frau, Wilhe1mine geb. Ost, einer Tochter des Pächters der Kinzigmühle.

Peter Emmel war von 1855 (? ) bis 1894 Bürgermeister und, mit Einrichtung des Standesamtes, vom 1. Oktober 1874 bis 1894 zugleich auch Standesbeamter in Niedergründau. Die Ämter befanden sich in seiner Wohnung, dem Haus Nr. 34, heute Schieferbergstraße 1 (Schneider/Arnold). Das Standesamt Niedergründau war auch für Gettenbach, Lieblos, Roth und Rothenbergen zuständig. Roth erhielt 1920, Lieblos (mit Gettenbach) 1923 ein eigenes Standesamt. Die Standesämter in Hain- und Mittelgründau wurden am 1. Januar 1876, das Standesamt Breitenborn am 1. Januar 1909 (Breitenborn gehörte vorher zum Standesamt Waldensberg, dies seit 1. Januar 1876) eingerichtet. - Unter Peter Emmels Sohn und Nachfolger Karl Friedrich Emmel (Bürgermeister: 1894-1919, Standesbeamter: 1894-1921) waren die Ämter im Haus 67, heute Obergasse 9 (Karl Faust) untergebracht.

'Bei Amt' (zum Standesamt) gingen die Verlobten etwa drei Wochen vor dem geplanten Hochzeitstermin. Nach dem Gespräch beim Standesbeamten war 'Wenkuff (= Weinkauf): Zu Hause wurde im kleinen Kreis, zu dem unter anderem auch der Petter und die Geed sowie die 'Wähs' (ältere Frau aus dem Bekanntenkreis) und der 'Ferre' (Ehemann der Wähs) zählten, gefeiert. In einer Gastwirtschaft tranken die Freunde des Bräutigams auf dessen Kosten.

Zur Trauung fuhren die auswärtigen Brautpaare - der Bräutigam im schwarzen 'Kobbelieruhzuhk', die Braut im schwarzen Kleid - mit einem Leiterwagen oder einer Chaise vor. Auf dem Leiterwagen saßen Brautpaar und Gäste auf Dielen (längs an den Leitern) und auf Sitzbrettern (quer zum Wagen), die mit weißen Leinentüchern abgedeckt waren. Der Ortsdiener in Uniform (von 1909 bis 1923: Conrad Merz) war dem Brautpaar und den Trauzeugen beim Absteigen vom Leiterwagen behilflich. Die anderen Hochzeitsgäste warteten gewöhnlich auf dem Leiterwagen. Die standesamtliche Trauung wurde im Haus Nr. 67 in der 'Nähwerschduwwe' (Nebenstube), die zugleich auch Bürgermeister- und Postamt war, vorgenommen. Anschließend fuhr die Hochzeitsgesellschaft über den steilen Schieferberg oder an der Ziegelhütte vorbei auf den Kirchberg. Hier wurde sie vom Glöckner erwartet, der beim Absteigen vom Leiterwagen half. Vom Pfarrer angeftihrt, zogen Brautpaar und Gäste unter dem Geläut der Glocken zur kirchlichen Trauung in die Bergkirche ein.

(Alteres Foto: Photogr. Atelier A. Breuning im schwarzen Bären Hanau.)

13. Am 19. Dezember 1926 heirateten Karl Stumpf und Elise Fischer aus Lieblos. Sie wurden von Pfarrer Wilhelm Handwerk in der Bergkirche getraut. Vor der kirchlichen Trauung wurden die Brautpaare damals an drei aufeinanderfolgenden Sonntagen von der Kanzel herab aufgerufen. Nach der Trauung, bei der meist die Lieder 'Jesu geh voran' und 'So nimm denn meine Hände' gespielt bzw. gesungen wurden, hatte das Brautpaar Geld auszugeben: der 'Gleggner' (Glöckner) und der 'Orchelschbiller' (Organist) erhielten einen Geldbetrag. Draußen vor der Kirche warteten Niedergründauer Buben und Mädchen auf Hernrngeld. Weiteres Hernrngeld wurde in dem Dorf, in dem die Hochzeit gefeiert wurde, am Ortsteingang oder am Hochzeitshaus, geworfen. Die Röther Brautpaare mußten auf dem Berg, in Lieblos und im Hof des Hochzeitshauses Geld geben.

Gefeiert wurde im Haus des Bräutigams oder der Braut, und zwar in der 'Schduwwe' (Wohnzimmer) und in der anschließenden 'Kammern' (die Kammern = die Kammer = das Schlafzimmer). Es gab gegen 15.15 Uhr 'Kaffee':

Kaffee und Kuchen (Ebbelkouche, Riwwelkouche, Radonkouche); gegen 17.00 Uhr 'Fäßber' (Vesper): Brot, Butter, Limburger Käse, Wurst (heute 'Hausmacher' genannt) und Bier; gegen 19.00 Uhr 'Nàhehtässe': Braten, Salat, Soße, Kartoffeln und Bier. Das 'Bierfässi' stand im 'Eërn' (Hausgang, erstes e lang gesprochen). Außer Bier wurden zwischendurch auch 'enn Korze' eingeschenkt. Vor allem in vorgerückter Stimmung wurden Volks- und Eh'standslieder gesungen.

Vor und auf der Treppe des Hauses Stumpf in Lieblos, Gelnhäuser Straße 21, sehen wir, erste Reihe: Friedrich Joh, Ernrni Joh, Kar! Joh, Heinrich Joh, Susanne Fischer geb. Östreich, Katharine Stumpf geb. Joh, Kar! Joh, Marie Fischer geb. Lott und Frau Lott mit Enkel Heinrich Fischer.

Zweite Reihe: Konrad Joh, Anna Joh geb. Heiß, Pfarrer Handwerk, Fritz Fischer, Elise Stumpf geb. Fischer, Kar! Stumpf, Heinrich Stumpf, Marie Zellmann geb. Stumpf mit Sohn Kar! Stumpf und Magdalene Joh geb. Böhm. Dritte Reihe: Marie Stumpf geb. Rückriegel, Heinrich Stumpf, Marie Höflich geb. Joh, Elise SeH, Heinrich Sell, Marie Hirchenhein geb. Joh, Karoline Faß geb. Joh, Friedrich Fischer und hinter ihm Konrad Faß.

Vierte Reihe: Konrad Joh, Friedrich Joh, Heinrich Faß, Ernilie Joh geb. Günther, Friedrich Joh, Konrad Goinar, Wilhelm Lott und Konrad Fischer.

Auf der Treppe: Marie Knaus verh. Schmidt, Marie Joh geb. Schlegel, Magdalene Joh verh. Bender, Elisabeth Rieß geb. Dreßbach, Elise Joh verh. Krieg, Kar! Joh, davor Margarethe Joh verh. NoH, Käthchen Mack verh. Krämer, Wilhelrn Zellrnann, Susanne Joh geb. Schäfer und Gustav Joh.

(Foto: Susanne Knaus, Lieblos.)

_~ -:;- I I

14. Am 16. Juli 1926 heirateten Marie Schmidt und Heinrich Stübing, beide aus Breitenborn. Das Hochzeitsbild entstand im Hof vor dem Wohnhaus Peter Ewig, damals Hauptstraße 6.

In der ersten Reihe erkennen wir: Frieda Stübing verh. Leiss, Hans Göbel (beide Breitenborn), Johanna Lenz (Ntedergründau), Gretel Heek verh. Wahl, Heinz Schmidt (beide Offenbach am Main), Mariechen Stübing verh. Seifferlein, Lina Stübing verh. Nagel, Lina Nix verh. Blomeyer, Frieda Göbel verh. Noß und Mariechen Göbel verh. Häfner.

In der zweiten Reihe: Ernst Göbel, Elisabeth Göbel geb. Göbel, Jakob Schmidt, Emma Schmidt geb. Groß, Braut Marie Stübing geb. Schmidt, Bräutigam Heinrich Stübing, Katharina Stübing geb. Göbel, Peter Stübing, Elise Göbel geb. Loos, Katharina Göbel geb. Schnur, hinter ihr Marie Ewig verh. Weber und Lina Stübing verh. Laubach (alle Breitenborn).

In der dritten Reihe: Johann Ehemann, Mina Ehemann geb. Groß (beide Mühlheim am Main), Wilhelm Schaar, Margarethe Schaar geb. NN, Marie Stübing verh. Schultheiß (alle Breitenborn), Karl Schultheiß (Gettenbach), Dorothea Göbel geb. Ewig, Heinrich Bernschein, Friedrich Göbel und Konrad Göbel,

In der vierten Reihe: Konrad Göbel (alle Breitenborn), Heinrich Laubach, Lenchen Laubach geb. Koch (beide Haingründau), Kätha Lenz geb. Schmidt (Niedergründau), Rudolf Schmidt, Else Schmidt geb. Krebs (beide Offenbach am Main), Heinrich Schmidt, Elise Stübing geb. Ewig, Konrad Stübing, Helene Göbel verh. NN, Elise Nix geb. Stübing, Heinrich Nix.

In der fünften Reihe: Katharine Göbel geb. Loos, Peter Gäbel, Marie Koch verh. Schaar, Peter Schmidt (alle Breitenborn), Henny Schaar verh. Hofmann (Offenbach am Main), Fritz Schmidt, Wilhelm Göbel, Luise Göbel verh. Preißler, Willi Schmidt, Mariechen Göbel verh. Blomeyer und Elise Göbel geb. Walz (alle Breitenborn).

Die standesamtliche Trauung wurde am Samstagabend gegen 18.30 Uhr vorgenommen. Standesbeamter und Bürgermeister in Breitenborn war damals Christian Stübing (Bürgermeister von 1918 bis 1933 und von 1945 bis 1948), in dessen Wohnhaus die Amtsräume - sowie ein Krämerladen, heute Edeka - untergebracht waren. Die kirchliche Trauung erfolgte am Sonntag um 14.00 Uhr in der 1856 erbauten Breitenborner Kirche durch Pfarrer Zimmermann aus Waldensberg.

Die Braut trug ein schwarzes Brautkleid, einen weißen Schleier und schwarze Lackschuhe, der Bräutigam den schwarzen 'Kobbelierohzuhk' (kopulieren = trauen), eine schwarze Fliege, schwarze Schuhe, weiße Handschuhe und den schwarzen Zylinder.

15. Am 9. September 1931 heirateten Karl Kalbfleisch aus Lieblos und Margarethe Noll aus Rothenbergen. Die Hochzeitsgesellschaft, fast ausschließlich Personen aus Rothenbergen und Lieblos, hat sich zwecks Foto auf die mit Planen abgedeckte Mistkaute im Hof der Bäckerei Kalbfleisch ('Mäzzjerschbägger'), Lieblos, Büdinger Straße 10, begeben.

Wir sehen in der ersten 'Reihe' von hinten: Heinrich Boller, Heinrich Kalbfleiseh, Elisabeth Sen geb. Boller, hinter ihr Karl Kalbfleisch, Kar! Michelmann, Konrad Sell, Karl Sohl (Ffm), vor ihm Anna Pfeifer, Elisabeth Eberling geb. Boller, Konrad Sell, Karoline SeH geb. Landmann, Heinrich Faß, Marie NoH geb. Häfner, Wilhelm Noll, Elisabeth Noll geb. Bensel, Konrad Noll, Wilhelm NoH, Margarethe Hahn geb. Boller, Karl Hahn, Kar! Häfner, Katharine Häfner geb. SeH, Johannes NoH, Willi Pabelik (Lieh), Peter Eberling, Fritz Schweinsberger und Wilhelm Noll.

Zweite 'Reihe': Johannes Faß, Johannes Faß, Marie Langer geb. Bensel, Agnes Pabelik geb. Sohl (Ffm), Ernst Langer, Helene Koch geb. Faust, Friedrich Non, Konrad Koch, Marie Winkler geb. NoH, Braut Margarethe Kalbfleisch geb. Noll, Margarethe Meininger geb. Sauer, Wilhe1m Meininger, Agnes Brauch geb. Sell, Bräutigam Karl Kalbfleiseh, Wilhe1m Brauch, Else Heberer, Silvester Wilhe1m, Heinrich NoH, Karoline Schweinsberger geb. Faß, Heinrich NoH, Marie Wilhe1m geb. Kalbfleiseh, Dorothea Noll geb. Urbach, Wilhelm Wi1helm, Fräulein Seyferth, RudolfNarz, Johannes NoH, Herr Götz (Ffm) und Wilhe1m Meininger.

Dritte 'Reihe': Marie Boller geb. Noll, Lise Sell geb. Faß, Katharine Sohl geb. Boller (Ffm), Marie Noll verh. Schleucher, Margarethe Häfner verh. Faß, Gretchen Meininger verh. Mühl, Wilhe1mine Noll geb. Müller, Marie Faß geb. Müller, Frieda Meininger verh. Mühl, Susanne Nenke geb. Kalbfleiseh, Frieda Narz geb. Nenke und Konrad Oefner.

Vierte 'Reihe': Elisabeth Noll geb. Boller, Margarethe Boller geb. Faß mit Kind Heinrich Michelmann, Susanne Boller geb. Stumpf, Konrad Boller, Mathilde Mack verh. Fischer, Margarethe Miche1mann verh. Schubert, Bub Wi1helm Schleucher, Karl Kalbfleiseh, Wilhe1m NoH, Wi1helm Noll, Chistian Knau, Heinrich Faß, Elfriede Narz, Susarme Michelmann geb. Kalbfleisch mit Kind Karl Miehelmarm und Magdalene Ka1bfleisch geb. Meininger. Fünfte 'Reihe': Minna Kaufmann verh. Wolf, Anna Zellmann verh. Barucha, Marie Oefner verh. Imhof, Wi1helmine Eberling verh. Böhmer, Margarethe Wilhe1m verh. Baumann, Marie Grasmück verh. Ullrich, Erna Kuhl verh. Neumann, Heinz Sell, Karl Sell, Heinrich Häfner und Heinrich Hirchenhein.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek