Kennt Ihr sie noch... die Hönninger

Kennt Ihr sie noch... die Hönninger

Auteur
:   Gregor Krämer
Gemeente
:   Hönninger,
Provincie
:   Rheinland-Pfalz
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-2302-0
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Kennt Ihr sie noch... die Hönninger'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

31. Eine gemischte Klasse schaut im Jahre 1928 gespannt in die Kamera. Fräulein Göron malte einige christliche Motive auf die Tafel.

Links, mit aufgeschlagenem Buch, JosefMarra, neben ihm, mit Matrosenkragen, Johannes Lacher.

Zweite Reihe, von links: unbekannt, Ernst Walker, Sroka, Ludwig Rüssel; in der Bank von links: Lorenz Frömbgen, Franz Steffens, Hans Siebertz, Alfons Hanisch, Willi Kröll, Walter Gü1s, Heinrich Bahles und Josef Schmitz.

Links, mit hellem Kragen, Werner Hornung, Änni Lörsch, Gertrud Walkenbach, Josef Schäfer, Heinz Ammerich, Severin Jammel, Willi Beeker, Hans Sartor, Andreas Pyra, unbekannt und Willi Amann.

Links hinten: Gertrud Pfeiffer, Nelly Schäfer, Anneliese Weber, Maria Krämer, Maria Otten, Gertrud Weißenfels, vor ihr Gerti Krämer, Fräulein Göron, Anneliese Kraus, Maria Kohlbecker, Gertrud Seifen, Leni Prinz, Anni Schmitz, Änni Thurat, halb verdeckt Gertrud Schwarz und Käthe Kurth.

Die Jungen in der hinteren Reihe, von rechts: unbekannt, unbekannt, JosefClemen, Franz Jammel, Fester, Hanni Simon und Heinrich Jammel.

Hinter ihnen von links: Heinz Weber, Rolf Syre und Hubert Müller.

32. Der Schuljahrgang 1926/27 im 4. Schuljahr vor der Marktschule.

Untere Reihe, von links nach rechts: Annelore Weißenfels, Titi Ammerich, Marianne Kochems, Käthe Marra, Elfriede Heubgen, Anneliese Schmitz, Senny Seifert, Paul Klein, Hans Lötsch, Hermann Adams, Heinz Pfälzer, Michael Sartor, Margot Frömbgen, Hermann Pfeiffer und Willi Lacher.

Zweite Reihe: Friedrich Weißenfels, Maria Brug, Nelly Leder, Christel Kochan, Reinhilde Krärner, Lydia Schill, Hildegunde Hemmerling, Käthe Burdzynski, Matthias Weißenfels, Hans Vogel, Gerd Wolter und Lieselotte Lichtsinn.

Dritte Reihe: Margarethe Schmitz, Josefine Gierenstein, Helma Leurs, Anneliese Sartor, Anneliese Boden, Steffens, Kröll, Nonnen, Rüssel und Kröll.

Vierte Reihe: Hammel, Walkenbach, Burdzinski, von Geyer und Dietzler.

Hintere Reihe: Güls, Stüber, Weber, Buchwald, Froraht, Both, Feltens, Amann und Weber. Der Klassenlehrer links ist Karl Müller.

33. Links: Recht beeindruckend war zum Zeitpunkt der Aufna1une die überaus festlich herausgeputzte Kirchstraße. Kein Wunder, denn der Hönninger Pater Matthias Bündgen feierte seine Primiz. Dabei wird er flankiert von Kindern in ihren Kommunionkleidem, die eine Girlande tragen. Die reich geschmückte Straße zeigt auch, wie stark die Bevölkerung an einem solchen Fest eines ihrer Mitbürger Anteil na1un und sich als nachbarliche und bürgerliche Gemeinschaft fühlte.

Die Kinder sind, von links: Gertrud Seifen, Inge Brauers, Christine Bahles, Ruth Greib, Maria Krämer, Margarethe Bündgen, Gretel Manns, Gerti Ippendorf, Maria Fingerhut, Marga Ippendorf und Hilde van der Brück.

Rechts oben der ehemalige Marianische Jünglingsverein im Jahre 1928 auf der Fahrt nach Stieldorf.

Wir erkennen in der ersten Reihe von links: Paul de Kiff, Toni Ley, Josef Calmund, Franz Probst und Heinrich Weinberg.

Zweite Reihe: Johann Walsdorf, hinter ihm Anton Durst, Peter Schiefer, Ignaz Lörsch, Willi Schmitz, Johannes Pütz, Toni Frorath, Bläser, Ossendorf, Kaplan Schneider, hinter ihm Paul Krämer, Josef Adenau, Heinrich Lacher und Heinrich Durst.

Eine weitere Aufnahme des Jünglingsvereins rechts unten.

In der untersten Reihe, von links: Andreas Seifen, Phillipp Hanenberg, Josef Rüssel, Josef Lörsch und Heinrich Willscheid.

Stehend: Peter Welsch, Lothar Hermes, Peter Krämer, Paul Krämer, Peter Weiler, Johann Will, Lothar Sartor, unbekannt, dahinter Heinrich Lacher, Peter Stein und Franz de Kiff.

34. Im Kindergarten in der Marktstraße wurde dieses Foto 1931 aufgenommen.

Von links nach rechts, vordere Reihe: Hardy Kröll, Edi Rüssel, Hans-Georg Rüssel, unbekannt, WaItraut Ehrenstein, vor ihr, mit hellem Strickjäckchen, Franz Miskowiak, hinter ihm Käthe Wilbert, Mathilde Stüber, Margarethe Schmitz, mit stützender Hand Magdalena Ciemen, vor ihr, mit schwarzen, hohen Schuhen Kar! Pyra, Egon Heyes, Veronika Lacher, Karl Gerolstein und Agnes Jammel, Hinter ihnen Rosi Wilbert, ganz rechts Josef Schmitz.

In der zweiten Reihe von links: mit Matrosenkragen Norbert Müller, unbekannt, Toni Gerolstein, Christine Menzenbach, vor ihr Therese Pyra, unbekannt, unbekannt, hinter ihr, mit Hosenträger, Wolfram Kröll, Theo Schrnitz, mit Hosenträger unbekannt, Ruth Greib, Rudolf Greib, Elsbeth Heubgen, Helma Leurs und Heinrich Negben.

In der dritten Reihe von links: Rainer Thiebes, Friedel Kramer, unbekannt, Christine Boden, mit Matrosenkragen Leo Walkenbach, unbekannt, Theo Both, vor ihm Karl Drees, unbekannt, halb verdeckt am Pfeiler Anita Krämer, Maria Lacher, Käthe-Marie Krämer, Margret Kröll, Hermine Bahles, Änni Helmes, Agnes Thomas, vor ihr, mit stützender Hand, Ernst-Ludwig Wilkes, Winand Schoop, hinter ihm, halb verdeckt, unbekannt, unbekannt, Anneliese Sartor, unbekannt, Josef Schanz und Rheinhilde Krämer.

Obere Reihe: 'Tante Gertrud', Egon Helmes, Josef Lacher, Georg Rieck, rechts neben der Säule Willi Keiper, Auguste Herrnes, hinter ihr Josef Scherhag, Susi Scherhag, Erika Helmes, vor ihr EdeItrud Eyl, Ferdinand Ehrenstein, Martha Iwang, etwas verdeckt Hannelore Both, vor ihr Maria Sauermann, Ferdinand Feiten, Liesel Frömbgen, mit Schleife Josefine Frömbgen, vor ihr Anneliese Schmitz, unbekannt, mit weißen Kragen Käthe Schanz, vor ihr Annemie Schneider und Toni Sartor.

Die hintere Reihe in der rechten Hälfte: August Felten, Heinz Pfälzer, Hans Schoop, unbekannt, unbekannt, Egon Jansen, Änni Jansen, Rosemarie Schäfer, Ursula Kröll, vor ihr Margot Wilkes, Edeltrud Kröll, unbekannt, Anita Güls, Joachim Klutmann, hinter ihm unbekannt und rechts oben 'Tante' Maria Runkel aus Leubsdorf.

35. Zu den selbstverständlichen Gepflogenheiten vieler Bewohner unterhalb der Bahnlinie gehörte das Ausbreiten gewaschener und zum Teil gestärkter Wäsche auf den ausgedehnten Rheinwiesen. 'Mir bringen de Wösch op de Bläch.' So gab man Auskunft, wenn Wäsche zur Rheinwiese gebracht wurde. Es wurde gewetteifert um Akuratesse und Sorgfalt. Oft mehrere Körbe (Manne) trugenjunge Leute zum Trocknen auf die Bleiche. Ärgerlich nur, wenn man nach einer gewissen Zeit die Wäschestücke gießen wollte oder nach Hause zu tragen beabsichtigte. Denn durch starken Wind war sie manchmal weggeweht oder sogar durch Fußtritte verschmutzt. Es kam auch vor, daß eine Ziege, die in der Nähe angepflockt war, sich losgerissen hatte und die Bettücher nachher nicht mehr frisch aussehen ließ.

Aufunserem Bild (links) vor ehemaliger Rheinfront mit dem Hause Pauly Veronika Monreal, geborene Güttes und Hilde Willscheid aus Rheinbrohl.

Auf dem nächsten Bild (oben rechts) ist eine lustige Gruppe aufRosenmontag in der Bismarckstraße, heute 'Am hohen Rhein', zu sehen.

Vorne, von links: Josef Düren, Michael Rüdde1, Peter Lötsch, Konrad Lacher, Heinrich Schwäbe, Hans Schoop, hinter ihm unbekannt, Peter Heinen, Willi Frorath, Ägidius Düren, unbekannt, Bartholomäus Boden, halb verdeckt Toni Frorath, Willi Salz, Jozef Boden, Funkenmarie Johann Will und Tanzoffizier Jean Deidenbach. Die beiden Kinder sind Edith und Eduard Kinne. Der Junge oben links ist unbekannt, dann Heinrich Düren, Johann Both, der Kutscher Matthias Geil, Heinrich Wiest, unbekannt, Toni Winnen, Heinrich Weinberg und Konrad Weißenfels.

Ein kleiner Ausritt mit Kutsche ist heute recht selten. Aber am 1. Juni 1919 war dies noch fast alltäglich. Auf nebenstehendem Bild (unten rechts) erkennen wir auf dem Kutschbock drei unternehmungslustige junge Leute. Es sind von links: Fritz Greib, Lambert Haas und Heinrich Schneider.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2022 Uitgeverij Europese Bibliotheek