Kennt Ihr sie noch... die Rintelner

Kennt Ihr sie noch... die Rintelner

Auteur
:   Friedrich-Wilhelm Grotefend
Gemeente
:   Rintelner,
Provincie
:   Niedersachsen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-2107-1
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Kennt Ihr sie noch... die Rintelner'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

21. Mädchenklasse: Hilda Lütjens, unbekannt, Elisabeth Meyer zur Heide, sitzend vorn rechts.

Links oben: Magdalene Huth, Alma Müller, Milli Meyer zur Heide, Pau1a Pu1ch und Dorothea Kottmann.

22. Links: Das Foto vom Herbst 1910 zeigt uns die Untertertia des Gymnasiums.

1-7: Stüber, Heinemann, Hans Meyer (gestorben), Dohmeier, Könemann (gefallen) und Rusack (gefallen).

8-17: ültrogge (gefallen), Müller - (Bowe), Bödeker (gestorben), Ricke (gefallen), Beissner, Stockmann (gefallen), Hake, von Münchhausen, Mans und Hansmann (gestorben).

18-26: von Klossowski (gefallen), Bohle (gefallen), Knake (gefallen), Jandier (gestorben), Deppe, Vanderwalde, Lichtenstein, Nordmann (gestorben) und Schnelle (? ). (Eigentum von Frau Erdniss.)

Das Foto daneben (rechts) zeigt den 8. Direktor des Gymnasiums Geheimrat Dr. Karl Heldmann und Frau Mathilde mit Tochter Carola. Er war 1842 in Niederasphe/Marburg geboren und von 1894 bis 1918 Direktor in Rinteln. Gestorben 1928 in Rinteln, konnte er noch am 7. Juli 1928 seine Diamantene Hochzeit begehen. Dabei wohnte er im Haus von Dr. Pulch, Schlingstraße, wie sie an Tochter Paula Pulch mit einem Dankesgruß auf das vorliegende Bild schrieben.

Von den ersten 14 Direktoren hatte Dr. Heldmann mit 24 Jahren die längste Amtszeit.

Psalm 23.1

1. Tim. 6.6

t, Cor. 13. f

Marburg a. d. Lahn 1868

Î. Juli

1928 Rinleln a. d. WeSgr

23. Am 31. Oktober 1817 wurde das Gymnasium in Rinteln unter Kurfürst Wilhe1m gegründet, Demnach fiel die lOO-Jahrfeier in den Ersten Weltkrieg. Das Jubiläum wurde daher auf das Jahr 1921 verlegt. Corps kamen von Marburg nach hier, weil die Universität Ernestina einschließlich Bibliothek nach Marburg verlegt worden war. Rinteln war damals kurhessisch.

Im Jahre 1921 wurde ein großes Fest gefeiert, an dem die ganze Stadt teilnahm. Die Bürger hatten schwarz-weißrot geflaggt. Diese Fahnen wurden auf Einspruch der stark links orientierten Einwohnerschaft eingezogen. Das Fest lief mehrere Tage lang; Krönung war ein gemeinsamer Ausflug nach Bad Eilsen mit einem Sonderzug und mit gemeinsamem Marsch der Klassen zum Bahnhof. Abends fand ein Fackelzug vom Bahnhof zur Schule statt. Unter anderem wurde das Lied 'Gaudeamus igitur' gesungen.

Unser Bild entstand vor der seit 1655 reformierten Kirche St. Jacobi.

24. Die beiden Bilder sind eine Erinnerung an eine 'Musikalisch-Dramatische Abendunterhaltung' des Staatlichen Gymnasiums zu Rinteln. Sie fand Mittwoch, den 6. Februar 1929, im Ratskeller von Rinteln statt unter Leitung von Herrn Studiemat Dr. Sauer und Herrn Kammervirtuos von Fossard. Unter anderem gab es in dem vielseitigen Programm ein Walzer-Intermezzo aus der Operette 'Der Opernball' von R. Heuberger (1850-1914), 'getanzt von Schülerinen des Hildburglyceums'.

Oben sehen wir Edna Vihrog, Käthe Schnock, Friedel Söffker, Ursula Opalka, Trautchen Thieme, Inge Hoernecke, Henny Rüschen und Lotti Wowra.

Unten erkennen wir: Erika Heine, Erna Rehse, Edna Vihrog und Lotti Wowra.

25. Links: Der Wandervogel vor dem Landheim in den Obernkirchener Sandstein-Brüchen in den Bückebergen. Von links nach rechts, oberste Reihe: Georg Schnadt, Karl Otto Wachsmuth, Max Hildebrandt, Karl Droste, Willi Jungierek, Carl Hachmeister, Werner Kattiofski und Direktor Krone von den Steinbrüchen.

Zweite Reihe: Landrat DI. Erich Moewes, Frau Margarete Moewes, Frau Krone, Frau Paula Wachsmuth mit Tochter Annemarie und Sohn Hans, Frau Kattiofski und Bürgermeister DI. Karl Wachsmuth.

Vordere Reihe: Willi Brandt, Erich Paul, Klaus Moewes und Werner Hachmeister.

Rechts oben: 1926, Zeltlager im Taubenberg. Mit Guitarre links: Willi Thieme, erster von links Carl Hachmeister, dritter von links: Werner Matthei, ferner Georg Schnadt, dritter von links stehend: Werner Hachmeister, vor ihm Max Hildebrandt und rechts Klaus Moewes.

Rechts unten: Dieses Bild von 1926 zeigt die Rückkehr des 'Wandervogel' vom Zelten aus dem Taubenberg vor dem Gutspark von Exten.

Von links: Karl Droste, Georg Schnadt, Carl Hachmeister, Willi Jungierek, Kar! Otto Wachsmuth, Werner Matthei, Spannuth, Max Hildebrandt, 'Auwi' Wilkening, Helmut Schäfer und Hans Günther.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2022 Uitgeverij Europese Bibliotheek