Kennt Ihr sie noch... die von Garmisch-Partenkirchen

Kennt Ihr sie noch... die von Garmisch-Partenkirchen

Auteur
:   Martin Schöll
Gemeente
:   Garmisch-Partenkirchen
Provincie
:   Bayern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-3121-6
Pagina's
:   120
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Kennt Ihr sie noch... die von Garmisch-Partenkirchen'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

11. Fünf Garmischer auf dem Feld in der Tegemau bei Hammersbach spielen mit Holzkugeln das Planem oder Ballanem, ähnlich dem römischen Boccia. Das Wort ist entstanden aus ebener Fläche (Plan) und Kugeln (Ball). Die Spielregeln sind ähnlich dem Bahnkegeln und Eisstockschießen, aber das Spiel konnte sich auf ebenen Wiesen weit hinaus abspielen. Es wurden zwei größen Kugeln von etwa 8 Zentimeter und 15 Zentimeter Durchmesser verwendet, die von Wagnern und Draxlem gedrechselt wurden, meist aus Birnbaumholz.

Von links nach rechts: 1. Hibler Maxl, Marienplatz 14, Schlosser; 2. Neuner Josef (Veitl Peppi), Zugspitzstraße 19, Schmied; 3. Falk Georg, Brauhausstraße 23, Bildhauer, Steinmetz; 4. Baader Ignaz (Fischer Naze), Grießstraße 10, Zimmermann; 5. Schnitzer Seppe, Bahnhofstraße 91.

Das Foto wurde 1913 aufgenommen.

12. Ausschußmitglieder des Volkstrachtenvereins Garmisch.

Von links nach rechts, stehend: Maurer Mathias (Farwa Hiasl), Fürstenstraße 7, geboren 1881; Baader Johann Baptist (Fischernaze Bape), Frühlingstraße 29, geboren 1878; Ostler Wunibald (Wuni), Forstamtweg 5, Gründungsmitglied von 1896, geboren 1868; Buchwieser Anton (Brandle Toni), Frühlingstraße 29a, geboren 1875; Bader Josef (Lalla Seppe), Sonnenstraße 9, geboren 1879.

Von links nach rechts, sitzend: Köpf Blasl, Jagdgehilfe, Burgstraße 25, geboren 1868; Bauer Johann (Lechtlerbaur), Buchbinder, K1ammstraße 6, geboren 1870; Buchwieser Martin (Rießjörgale Martl), Grießstraße 14, geboren 1848; Rutter Thomas (Säckler Thoma), Fürstenstraße 2, Grießstraße 14, geboren 1881. (Foto von Kar! Reiser, 1913.)

13. Die Gruppe 'Der alte Tanz' auf der Bühne vor der Hütte des Volkstrachtenvereins Garmisch, im Wittelsbacher Park.

Von links nach rechts: Lechner Anna, geborene Grassegger (Paulega Nandl), Hs.Nr. 115; Maurer Ignatz (Hauterer oder Pauln Naze). Er ist beim (Paulega) aufgewachsen, später Hs.Nr. 33b, Schmiedstraße 7; Schwaiger Maria (Domale Mare), Elternhaus Nr. 197, Loisachstraße 36; Ostler Bernhard (Baschn Hartl), Nr. 209a, Frühlingstraße 3; Schwaiger Walburga (Domale Burgl), geborene Friedl, Frau von Schwaiger Georg; Schwaiger Georg (Domale Schoschl), Elternhaus Nr. 197, später Promenadestraße 14; Bader Anna (Drax1a Nandl), geborene Buchwieser (Oacha), Klammstraße 19. Elternhaus Nr. 180b, Promenadestraße 2a; Maurer Martin (Diktl Martl), Thomas-Knorr-Straße 26.

Der Alte Tanz und die Trachten stammen aus der Zeit um 1800. Trachtenvereine haben den Tanz wieder aus der Vergessenheit geholt. (Foto von Gebhard Bücheler, 1936.)

14. Die freiwillige Feuerwehr Garmisch hat die erste Motorspritze bekommen. Am 4. August 1923 fand der Einzug der Magirusspritze statt. Es war ein schönes Auto mit viel glänzenden Messing, es hatte 32 PS, lief 45 Kilometer pro Stunde und beförderte 1 000 Liter die Minute. Plattfüße waren unmöglich weil es Vollgummibereifung hatte. Zum Kauf mußte man sich schnell entschließen, die Inflation trieb dem Höhepunkt zu und jeden Tag stiegen die Preise. Das Auto kostete schon einen Haufen Papierfetzen im Nennwert von 300 Millionen. In Goldmark hätte es einen Halbekrug voll Goldstückl gekostet, aber das hatte man alles im Krieg verpulfert.

Den ersten Einsatz hatte die Spritze am 15. März 1924, bei 20 Grad Kälte brannte das (Beckn)Haus, Bahnhofstraße 89.

Auf dem Bild sind folgende Leute zu erkennen. Vorne von links: Vertreter der Magiruswerke, Klarwein (Bernhardn Michl), Bürgermeister; Ostler Wuni, Buchdrucker, in Uniform; hinter dem Vertreter links Neff Karl, Mitte Neff Franz1 und rechts Hartenstein Karl. Auf dem Auto stehend, rechts Reiser Kar1 (Schlosser), neben ihm Geyer Christoph, am Steuer Schnablinger Sepp, rechts neben ihm Ostler Hans, Baumeister. Hinter dem Auto Xaver Angerer. (Foto von Kar! Reiser, Garmisch.)

15. Garmischer Bergführer,

Von links nach rechts, hintere Reihe, stehend: 1. Grasegger Anton jun. (Paulega Toni), Hs.Nr. 115; 2. Uhl Johann, Hs.Nr. 47a; 3. Lechner Josef (Moarega Seppe), Hs.Nr. 67; 4. Grasegger Anton sen. (Pauln Toni), von Hintergraseck, Hs.Nr. 24 hat in Garmisch Hs.Nr. 115 eingeheiratet; 5. Ostler Josef (Koser Seppe), Hs.Nr. 221, später Nr. 122; 6. Kleisl Georg (Kleisl Beek), Hs.Nr. 78; 7. Maurer Simon (Hautara Sima), Hs.Nr. 14, dann Nr. 118; 8. Sonner Josef, Hs.Nr. 73 1/2; 9. Bäcker A10is (Leyftara Luis), Hs.Nr. 47c.

Von links nach rechts, vordere Reihe, sitzend: 1 Ü. Ertl Johann (Mine Hannas), Hs.Nr. l8a; 11. Maurer Ignaz (Hautara oder Pauln Naze), Hs.Nr. 14, im Hs. Nr. 115 aufgewachsen, später im Hs.Nr. 33b; 12. Maurer Johann (Schöpfn Hannas), Hs.Nr. 109a; 13. Bader Georg (Draxla Dschoschl), Hs.Nr. 13; 14. Ostler Johann (Koser Hannas), Hs.Nr. 221, später Nr. 223; 15. Hofherr Anton (Schuastara Toni), Hs.Nr. 11.

Von links nach rechts, am Boden: 16. Scheuerer Schoschl, Hs.Nr. 27, dann HS.Nr. 76; 17. Buchwieser Johann (Brandle Hensle), Hs.Nr. lü9b.

Die Bergführer wurden damals von den Bergsteigenden Sommerfrischlern angeheuert um mit ihrer Hilfe schwere Klettertouren zu machen, oder sich von ihnen auch nur den Weg zeigen zu lassen, alleine konnten sie sich verlaufen oder versteigen. Der Hautara Sima und der Scheuerer Schoschl waren autorisiert auch im Gebiet des Deutsch-Österreichischen Alpenvereins zu führen, bis hinein in die Südtiroler Dolomiten.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek