Kennt Ihr sie noch... die von Garmisch-Partenkirchen

Kennt Ihr sie noch... die von Garmisch-Partenkirchen

Auteur
:   Martin Schöll
Gemeente
:   Garmisch-Partenkirchen
Provincie
:   Bayern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-3121-6
Pagina's
:   120
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Kennt Ihr sie noch... die von Garmisch-Partenkirchen'

<<  |  <  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  >  |  >>

26. Links: Die Großmutter liest der Enkelin Geschichten vor, aufmerksam hört das Kind zu. Die Oma ist Buchwieser Marianne (1829-1909) geborene Lied1, von Partenkirchen, verheiratet 1864 mit Buchwieser Johann (1820-1880) (Brand1e Hanne), Hs.Nr. 109b, Bahnhofstraße 86, in Garmisch.

Das Kind ist Buchwieser Anna (1898-1974) (Brand1ega Nanni), Tochter von Buchwieser Michel, geboren 1867 (Brand1ega Michl), verheiratet 1893 mit Neuner Maria (Hansenbauer) von Wallgau Hs.Nr. 5. Das Elterhaus von Maria Neuners Mutter war in Partenkirchen, Hs.Nr. 8-9, Ludwigstraße 14-16, Familie Ostler zum (Glaser). (Foto von Franz Xaver Seitz, Garmisch, 1908.)

Rechts: Neuner Wa1burga (Hansenbauer), Wallgau, Hs.Nr. 5, geborene Ostler (Glaser) von Partenkirchen, Hs.Nr. 8-9, Ludwigstraße 14-16, die zweite Oma vom Kind Buchwieser Marianne. Walburga wurde 1839 geboren als Tochter von Ostler Johann (Glaser Hans) (1812-1893) von Garmisch und Simon Maria (1812-1880) von Partenkirchen.

Dieses Foto wurde um 1860 aufgenommen.

27. Fünf Garmischer Buben auf dem Heimweg von der Schule im (Buggale) Gassle. Barfuß gehen war schön und damals noch der Brauch den Füßen die Freiheit zu geben, sparen mußte man auch, waren die Kinder oft schon draus gewachsen aus den engen Schuhen, oder sie mußten erst hineinwachsen und die Fersen wurden aufgefiglt bis sie eine Hornhaut hatten.

Von links nach rechts: Hart1 Johann (Muchn Hans), Alleestraße 8, geboren 1904; Resch Johann (Schneggn Hannas), Loisachstraße 34, geboren 1905; Hart1 Josef (Muchn Seppe), A11eestraße 8, geboren 1905; Wäger Martin (Basehn Martl), Frühlingstraße 3, geboren 1905; Sai1er Andreas (Bichler Anda), Frühlingstraße 6, geboren 1900. (Foto von Ludwig Schuon, Mannheim, um 1911.)

28. Vier Generationen aus der musikalischen Familie Bader zum (Klosn), Garmisch, Hs.Nr. 95, Gasthof 'Zur Traube', jetzt Posthotel.

links oben: Bader Georg I. (K1osn Schorsch) (1802-1860), Hs.Nr. 127 1/2, Promenadestraße 1. lehrer an der 1. Garmischer Schule, Loisachstraße 43, und Organist in der Pfarrkirche. Verheiratet in erster Ehe 1825 mit Kreszenz Reiser, Tochter von Niklas Reiser (K1osn Wirt), Gasthof 'Zur Traube', Garmisch. Verheiratet in zweiter Ehe mit Agathe Wurmer (Zöller), Garmisch, Hs.Nr. 120, Bahnhofstraße 72. Georg Bader 1. war der Nachfolger vom (Klosnwirt). (Daguerreotypie um 1850 aufgenommen.)

Rechts oben: Bader Georg 1I. (Klosn Schorsch) (1834-1891), Wirt vom Gasthof 'Zur Traube' seit 1860. Verheiratet 1860 mit Walburga Liebhart, Uhrmacherstochter (1839-1920) von Hs.Nr. 122, Bahnhofstraße 78. Beim (Klosnwirt) wurde erstmals 1868 Bauerntheater gespielt. (Foto um 1881 von Bernhard Johannes.)

Links unten: Bader Georg lIl. (Klosn Schorsch) (1865-1951), geboren im Hs.Nr. 95, später Lohnkutscher im Hs.Nr. 44, Marienp1atz 3, dann Besitzer vom 'Austragsstüberl', jetzt Hofbräustüberl, Bahnhofstraße 59. Verheiratet 1896 mit Agathe Schießlbauer (Schmied) (1865-1930), Garmisch, Klammstraße 4. (Foto um 1886 von Bernhard Johannes.)

Rechts unten: Bader Franz (Klosn Franz1), geboren 1903, Sohn von Georg lIl. Früh übte er schon um sein geerbtes Talent weiter zu bilden. (Foto 1909 aufgenommen.)

Die Familie Bader bildete in Garmisch die erste Sänger- und Musikantengruppe.

29. Der Herzog Ludwig in Bayern (1831-1920). Er verbrachte seinen Urlaub (Sommerfrische) oft in Garmisch in der Villa Buchwieser (Rückgebäude Hotel 'Marktplatz'), jetzt Dresdner Bank, wo auch andere bayerische 'Prinzen' abstiegen. Ignatz Glatz (Helli Nazi) begeisterte ihn mit Musik, Gesang und Schuhplattler Tanz im Gasthof zum (Koanznfranz). Herzog Ludwig ging in Werdenfels auch auf die Jagd, Das Foto widmete er 'Dem lieben Helli Nazi zum freundlichen Andenken, Herzog Ludwig'. Herzog Ludwig war ein Bruder von Herzog Carl Theodor. (Foto von Adolf Baumann, Hoffotograf München, 1903.)

30. Oben: Vor der alten Schachenhütte am Schachensee sitzen drei müde Jäger zur Rast. Von links nach rechts: Herzog Ludwig in Bayern (1831-1920), Georg Liendlmaier, königlicher Waldwärter in Vordergraseck, und Dr. Ludwig Ganghofer (1855-1920), Schriftsteller in Tegernsee.

Unten: Noch immer sitzen die drei müden Jäger vor der Schachenhütte zur Rast! Da! Was tun sie? Sie greifen nach dem Hut und reißen ihn vom Kopf, warum wohl? Eine königliche Hoheit dürfte hinter dem Fotografen aufgetaucht sein. Der Jagdbegeisterte Prinzregent Luitpold von Bayern (1821-1912) wird es gewesen sein, der die Rast gestört hat.

Fotos 1895 aufgenommen von einem Privatfotograf aus der königlichen Familie.

<<  |  <  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek