Kettwig in alten Ansichten Band 2

Kettwig in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Theo Basten
Gemeente
:   Kettwig
Provincie
:   Nordrhein-Westfalen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-4606-7
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Kettwig in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

19. Auch vor dem Kettwiger Rathaus wurden alte interessante Gebäude abgerissen, um einer zeitgemäßen Neubebauung Platz zu machen. Diese Häuser (damals Hauptstraße 7 und 9), wurden im Oktober 1966 entfernt.

20. Auf diesem Bild sehen wir die inzwischen verschwundene Altstadtbebauung am Rathausvorplatz. Lange umstritten war der Abbruch der Gaststätte 'Treppchen'.

21. Der Fabrikant Zyllessen vermachte im vergangenen Jahrhundert seine Besitzung Ecke Schul-lNeustraße (heute 'Kringsgat') der Stadt Kettwig. In diesem alten Gebäude wohnte bis 1954, der Stiftungsurkunde folgend, das Stadtoberhaupt. 1970 wurde das schöne Gebäude abgebrochen, es mußte dem Verkehr und der Errichtung eines Wohn- und Geschäftshauses weichen.

22. Neben der Zyllesen-Stiftung lag an der Schulstraße das Anwesen des Schreinermeisters Geißler. Von hier führte ein verträumter Weg, das 'Krankenhausgäßchen' , zwischen hohen Hecken zur Wilhelmstraße. Erst in der heutigen Zeit, 1982, schlug hier die Spitzhacke zu.

23. Bei der Neuordnung des Innenstadtbereiches fiel auch der 'Schürenbergshof' der Spitzhacke zum Opfer. Das zweigeschossige, in seiner Konstruktion gut erhaltene Fachwerkhaus, wollte Anfang der fünfziger Jahre niemand restaurieren. Heute befindet sich an dieser Stelle ein Wohn- und Geschäftshaus Ecke Haupt-/Schulstraße.

24. Der Kirchplatz hat im Laufe der Jahrzehnte auch sein Ansehen wesentlich verändert. Auf der Abbildung von 1880 ist neben der Kirche das erste Pastorat, das Geburtshaus des bekannten Pastors Brüggemann, zu erkennen.

25. Den besonderen Reiz, den Kettwig auf die vielen Wochenendausflüger ausübt, hat sich die Gastronomie damals wie heute zu Nutzen gemacht. Viele alte Gaststätten mit bekannten Namen sind leider verschwunden, so auch das Restaurant 'Zum Franziskaner' in der Hauptstraße. Die Abbildung von 1925 wird manche Erinnerung wachrufen. Seit Anfang der fünfziger Jahre werden die Räume anderweitig genutzt.

Gruss aus KeUwig

26. Kettwig hatte natürlich auch bis zum Ende des Ersten Weltkriegs ein Restaurant 'Zum Deutschen Kaiser'. Auf der Abbildung von 1910 ist die erhalten gebliebene Gaststätte, heute umbenannt in 'Deutsches Haus', Ecke Comelius- /Gartenstraße, zu sehen.

27. Voll patriotischen Mutes kamen namhafte Kettwiger Bürger zusammen, um Weihnachten 1915 Geschenkpakete für die Frontsoldaten zu packen. Hier stellt sich der 'Liebesgabenausschuß' in stolzer Pose der Kamera.

28. Die 'Kaisergasse' erhielt der falschen Einstellung einer Anwohnerin zuliebe, 1870 die nicht zutreffende Bezeichnung 'Kaiserstraße' . Sie gehört zu den ältesten Verkehrsanlagen in Kettwig. Im Bereich der Einmündung in die Hauptstraße ist die alte Bausubstanz erhalten geblieben. Auf dieser Abbildung von 1917 ist das schöne Kopfsteinpflaster zu sehen, welches dem wachsenden Straßenverkehr nach dem Zweiten Weltkrieg weichen mußte.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek