Kiel in alten Ansichten

Kiel in alten Ansichten

Auteur
:   Uwe Bremse
Gemeente
:   Kiel
Provincie
:   Schleswig-Holstein
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6031-5
Pagina's
:   144
Prijs
:   EUR 19.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Kiel in alten Ansichten'

<<  |  <  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  12  |  13  |  >  |  >>

109 Die Ingenieur- und Deckoffiziersschule in KielWik ist auf dieser Ansichtskarte festgehalten worden. Die Gebäude befinden sich hinter einer gepflegten und großzügigen Platzanlage. Es handelt sich um vierstöckige Backsteingebäude mit einem großen Walmdach. Die Karte trägt vom 11. [anuar 1918 ein handschriftliches Datum und bezeichnet die noch junge Ingenieurschule als 'neue' Schule.

Xiel- hh/(. Die neae Ingenieur- 0. Deckofft=ier-Scltule.

110 Mit dem Bau des Nord-Ostsee-Kanals, der zur Kaiserzeit Kaiser- WilhelmKanal hieß, von 1 887 bis 1895 wurde Kiel zu einem Hafen des internationalen Schiffsverkehrs. Der Kanal beginnt in Holtenau und führt über 99 km nach Brunsbüttel an der EIbe. Der Hafen liegt zum einen Teil im Stadtteil Wik, zum anderen Teil im

1 922 eingemeindeten Holtenau. Die Karte zeigt auch das Alte Zoll- und Packhaus (1780) des ehemaligen Schleswig -Holstein - Kanals, der später Eiderkanal genannt wurde und bis Rendsburg führte.

o

>IJ Maßstab 1: 100000

2 3 ??

2IbÓ. § 302. lJlusfdjnitt aus b e r Il ut g e b u n g ê f u r t e bon ~ier unb menbsóurg (Si' arte b es ~ e u t·f dj en me i di es; 1: 100 000; ettoaS beremfacfltl.

1 1 1 Die abgebildete PrinzHeinrich-Brücke überquerte den Nord-Ostsee-Kanal westlich der Holtenauer Schleusen und östlich des kleinen Holtenauer Hafens. Es ist eine Eisenbahnbrücke in Eisenkonstruktion. Zur Stabilisierung und zum Höhengewinn für die den Kanal benutzenden Seeschiffe ist die mittlere Eisenkonstruktion auf die Brûkke verlegt worden. Gerade unterquert ein Schiff die Prinz-Heinrich-Brûcke, die in den neunziger [ahren abgetragen wurde.

112 Von der Holtenauer Hochbrücke - damals PrinzHeinrich-Brûcke - führt der Blick nach Osten zum Schleusenkomplex des NordOstsee-Kanals in Holtenau. Links erkennt man die Dankeskirche in Holtenau. Das Schiff steuert auf die Schleusen zu. Die linken älteren Schleusen wurden 1887 -18 9 5 gebaut. Sie sind rnit 150 m Länge die kleineren Schleusen. Die rechten Schleusen wurden von 1910 bis 1914 neu gebaut; da der Kanal vcrwiegend strategische Bedeutung harte, wurde er für die Durchfahrt größerer Kampfschiffe ausgebaut. Die neuen Schleusen hatten jetzt eine Länge von 3 10m. Sie sind bis heute erhalten geblieben.

Hinter den Schleusen blinkt das Wasser der Kieler Förde.

113 Die am II.August 1903 abgestempelteAnsicht zeigt den Leuchtturm in Holtenau. Er wurde 1895 anläßlich der Einweihung des Kanals - inzwischen feierte man das I OOjährige Iubiläum dieserWasserstraße - erbaut. Unter dem Leuchtturm befmdet sieh eine Gedächtnishalle für den Bau des früher KaiserWilhelm-Kanal genannten Gewässers. Inschrifttafeln weisen auf die herrschenden Kaiser in den Baujahren des Kanals hin. Der an einer Landspitze in Holtenau gebaute Leuchtturm sichert sowohl die Schiffahrt auf der Kieler Förde, die man hinter dem Leuchtturm sehen kann, als auch die Einfahrt in den Kanal.

114 Das Kaiser-WilhelmDenkmal wurde im Iahre 1908 aufgenommen. Es zeigt, auf einem Sockel stehend, den deutschen Kaiser. Der Sockel trägt die Inschrift 'Wilhelm der Große' . Den Sockel flankieren zwei Gestalten, die die Ostsee und die Nordsee darstellen. Sie sitzen auf einem Wikingerschiff und fahren in die jeweils nach ihnen benarmten Meere, die Schleswig-Holstein im Osten bzw. im Westen begrenzen.

HOLTENAU

Kaiser Wilhelm-Denkmal

115 Friedrichsort liegt nördlich von Holtenau an der Kieier Förde. Die Abbildung zeigt den Leuchtturm zur Sicherung des Schiffsverkehrs auf der Förde. Der Sockel ist aus Natursteinen erstellt und durch ein Steg-Brücken-Systern begehbar. Der zweifarbige Leuchtturm trägt elektrische Signalgeber, so daß ein Wärter nicht nötig ist.

116 Nördlich von Kiel kommt man nach Suchsdorf, wo der Nord-Ostsee-Kanal die Straße nach Gettorf zweigeteilt hat. Durch den Bau der eleganten Levensaubrücke gibt es aber keine Verkehrsbehinderung. Die ûber ein

164 m langes Kreissegment in Eisenkonstruktion gefertigte Brücke hat eine Höhe von

42 m über dem Wasserspiegel.

117 Diese am 30. März 1910 abgestempelte Ansicht bildet die Strandstraße in Pries- Friedrichsort ab. Die noch unbefestigte Straße zeigt links eine Baumreihe, während rechts gründerzeitliche Villen an der Straße stehen. Elektrisches Licht gibt es schon, wie man an den Elektromasten unschwer erkennen kann. Pries und Friedrichsort wurden I 922 nach Kiel eingemeindet.

Pries-Fr.ied richsort

Strandstraße.

118 Als diese Ansicht am 11. Juli 1903 abgestempelt wurde, gehörte das Ostseebad Schilksee noch nicht zur Stadt Kiel. Bescheiden erheben sich die Pensions- und Gästehäuser über der Uferkante. Im Vergleich zu den gewaltigen Olympiabauten der Segelwettbewerbe von 1972 wirken die Gebäude klein und zierlich und von Massentourismus ist noch lange keine Rede. Schilksee wurde 1 959 nach Kiel eingemeindet.

9russ v'om Ostseebaà Schilksee bei Frieorichsorf.

<<  |  <  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  12  |  13  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek