Kiel in alten Ansichten

Kiel in alten Ansichten

Auteur
:   Uwe Bremse
Gemeente
:   Kiel
Provincie
:   Schleswig-Holstein
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6031-5
Pagina's
:   144
Prijs
:   EUR 19.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Kiel in alten Ansichten'

<<  |  <  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  >  |  >>

49 Diese am 13.Juni 1906 abgestempelte Ansicht zeigt rechts den Sartorikal mit dem Sartorispeicher, in dem damals die Firma A.F. Amtrup Sohn ihre Geschäfte betrieb. Sehr dekorativ wirkt der dunkelrote, fünffachgegliederte Rundbogenbau, dessen Rundbögen wiederurn jeweils dreizeilig untergliedert sind. Während vor dem Speicher eine kleine Werksbaracke steht, kann man rechts hinter dem Speicher den 1930 abgetragenen Bielenbergspeicher in der Packhausstr. 1 a, heute Wall 63, erkennen. Links stehen Häuser in der Straße Wall.

50 DieseAufnahme zeigt vom Ostufer einen Blick auf den Fischereihafen. Die Speicher stehen am Sartorikai. Rechts erkennt man mit den offenen Luken den Speicher der Getreidehandlung JA Bielenberg. Der große Speicher in der linken Bildhälfte ist der Speicher von Johannes Bischoff Gegenüber der vorigen Aufnahme wurden dem Speicher ein Stockwerk und ein Krüppelwalmdach aufgesetzt. Die Häuser hinter den Speichern stehen in der Straße Wall. Während sich rechts über die Hauslandschaft der Turm von St. Nikolai erhebt, ragt links der Rathausturm am Neumarkt in die Höhe.

51 Vam Ostufer der Kieier Förde, an dessen Ufer noch ein vVerftgelände und eine Schiffsanlegestelle zu sehen sind, führt der Blick zur Altstadt. Hinter den Kaianlagen am Westufer verläuft die interessante Kette von Häusern am Fördekai. Links hinten erhebt sich der mächtige, 103 m hohe Turm des Kieier Rathauses. Das Rathaus wurde 1905-1907 errichtet.Die Karte wurde am 4. Juni 1912 abgestempelt. Aufbeiden Ufern sind die Anlegestellen und Schiffe der Fördefähre auszumachen.

52 Hinter der mit Dampfern befahrenen Förde zeigt sich die Kieler Altstadt. Während links im Bild sich der Turm von St. Nikolai erhebt, zeigt sich rechts das Königliche Schloß hinter dem großen Speicher. Die Karte trägt als zeitliche Angabe den Hinweis 'August 1909' und wurde von M. Dieterle, Kiel, veröffentlicht.

Kiel.

Totalansicht.

53 Von Nordosten erblickt man das Königliche Schloß am Fördeufer. Es steht erhöht auf der Moräne, geschützt von Ostseehochwasser. Deutlich hebt sich am Himmel der Schloßturm im Innenhof des Schlosses ab. Am linken Bildrand erkennt man die St.-Nikolai - Kirche - davor den ehemaligen Marstall, während sich rechts vom Schloß der Prinzengarten nach Norden erstreckt und in den Schloßgarten übergeht.

54 Das Königliche Schloß erhebt sich hinter der Wall genannten Straße, deren Name auf die dieAltstadt schutzenden Wallanlagen zurückgeht. Die zur Förde ausgerichtete Langseite ist achtzeilig, während die Nordseite fünfzeilig ist. Besonders auffällig ist das doppelte, pagodenartige Walmdach. Das Schloß wurde 1887 -1888 renoviert und war in der Kaiserzeit Sitz des hier residierenden Prinzen Heinrich von Preußen. Die Karte trägt auf der Rückseite die Zeitangabe 'August 1909'.

Kiel

Ranig. Schloss

55 Über den Innenhof des Königlichen Schlosses schaut man auf die Rückfront des schon mehrfach erwähnten Gebäudes. Das Schloß geht zurück auf eine Gründung irn 13. [ahrhundert. Später folgten mehrfach Erweiterungen, besonders im 18. [ahrhundert. Sehr markant wirkt auch der achteckige Schloßturm mit Uhr, dessen Türmchen Merkmale des Barocks verrät.

56 Der Seegarten war eine parkartige Erholungslandschaft zwischen dem Schloß und der Förde. Hier konrite man verweilen bzw. mit den Fördedampfern von einem Ufer zum anderen fahren. Heute liegt hier die Zufahrt mit den Parkplatzen zwischen dem Schiffahrtsmuseum und dem Oslokai. An den Fórdebrücken liegen mehrere Fórdedampfer, die auf die Abfahrt mit den Passagieren warten.

57 Im [ahre 1908 ist diese Ansicht des Weltpostvereins herausgegeben worden. Sie zeigt die Seegartenbrücken und einen Teil des Kieier Hafens. Buntes Treiben herrscht sowohl auf der gepflasterten Straße als auch auf den Seebrücken. Auch hier kann man vermuten, daß die Kieler Woche der Anlaß für diese Aufnahme war. Mit Fähnchen geschmückte Segelboote sind ebenso auf der Förde zu sehen wie einige Schiffe der Kriegsmarine der Kaiserzeit.

KIEL

Seegartenbrücken und Hafen

:'1'"

. ,

;'. :

58 Diese alte Ansicht zeigt die Kieler Förde in Höhe des Königlichen Schlosses an den Seegarten - Landungs brikken. Beide Brücken sind beliebte Anlaufziele für Uferpromenadenbesucher. Hier legen auch die regelmäßig fahrenden Fördefähren an, von denen eine in der Bildmitte zu sehen ist. Jenseits der Förde erkennt man das Ostufer mit einigen Stadtteilen Kiels.

<<  |  <  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2017 Uitgeverij Europese Bibliotheek