Kiel in alten Ansichten

Kiel in alten Ansichten

Auteur
:   Uwe Bremse
Gemeente
:   Kiel
Provincie
:   Schleswig-Holstein
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6031-5
Pagina's
:   144
Prijs
:   EUR 19.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Kiel in alten Ansichten'

<<  |  <  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  12  |  >  |  >>

69 DieseAnsichtskarte wurde am 6. Juli 1917 geschrieben. Sie zeigt den Schloßgarten als sehr gepflegte Platzanlage. Die Bildmitte wird

durch das Reiterstandbild von Prof Brütt beherrscht. Das Denkmal wurde 1 896 eingeweiht. Der Kaiser reitet stadtwärts auf das hinter ihm sichtbare Schloß zu, von dem man Dach und Turm hinter der Laterne sehen kann.

70 Das Kriegerdenkmal von Siemering und Moldenschardt ist auf dieser alten Ansicht abgebildet. In einern großen Halbrund mit davor gesetzten Bänken zum Ausruhen für die Besucher sowie einern zentralen Denkmalteil- ein Architrav auf zwei dorischen Säulen - zeigt sich ein Terrakottenfries. der die Erhebung des deutschen Volkes von 1870 darstellt. Die Aufnahme wurde im Iahre 1909 im Verlag der Gebr. Lempe in Kiel veróffentlicht.

KIEL

Kriegerdenkmal

71 Das Admiralitätsgebäude befand sich am Ende des Schloßgartens an der Förde, und zwar nördlich der Seeburg. Die Karte wurde am 2. April 1902 geschrieben und einen Tag später mit dem Poststempel versehen. Der Aufdruck unten rechts zeigt öffentlich, daß damals in diesem Gebäude Seine Exzellenz von Köster in der als Wohnung dienenden Admiralität wohnte. Das Gebäude ist ein einstöckiger Klinkerbau mit Türmchen, Sattel- und Krüppelwalmdach sowie allerlei baulichem Zierrat im oberen Stockwerk.

72 Im [ahrc 1906 entstand diese inzwischen historische Aufnahme des Palais seiner Königlichen Hoheit des Prinzen Adalbert von Preußen. Der schmucke Putzbau ist eine geräumige Villa, die von Wachsoldaten geschützt wird. Die beiden Wachbuden stehen rechts und links des Eingangs. Die Aufnahme erschien im Kieler Carl Speck Verlag. Prinz Adalbert von Preußen war der Oberbefehlshaber der Preußischen Marine.

P.I.ls S. K. H. des Printen IId.lberl.

73 Der Signalturm mit der Signalstation stand in der Nähe des Gebäudes des Kaiserlichen Jachtclubs, dessen Haus man zwischen beiden Seezeichentürmen als flaches Bauwerk sehen kann. Der Turm wurde im Zweiten Weltkrieg beschädigt und 1959 abgetragen. Hinter dern Turm ist der Segelhafen des Kaiserlichen Jachtclubs auszumachen, während links das Düsternbrooker Gehölz dunkel aufragt. Die Karte stammt aus dem Kunstverlag F. Lehmann, Kiel.

74 Diese Luftaufnahme zeigt die sich am Ende des DüsternbrookerWegs anschließende, 1900/01 gebaute Seesrraße/Strandweg, heute Hindenburgufer, und das Waldstück Düsternbrook. Sowohl am Ufer als auch im Hintergrund zeigt sich eine aufgelockerte Bebauung. Vorn links ist der nicht mehr vorhandene Signalturm zu erkennen. Der Segelhafen ist der Alte Olympiahafen von 1936. Dahinter befindet sich der stattliche Gebäudekomplex, in dem sich seit 1920 das Institut fürWeltwirtschaft eingerichtet hat. Die Aufnahme aus dem M. Dieterle & Sohn Verlag, Kiel, wurde am 25. Juli 1937 abgestempelt.

75 Auf dieser alten Ansicht ist der Strandweg sehr weit einzusehen. Auf der linken Seite ist das Gebäude des Kaiserlichen Jachtclubs zu erkennen. Davor ist die parkartige Anlage mit Fahnenmast auszumachen. Hinter dem Gebäude sieht man das Kruppsche logierhaus, das bis 1920 als Hotel betrieben wurde, Neben dem Strandweg verläuft eine breite Promenade. An der Förde kann man von vorn nach hinten einen Segelboothafen, eine Seebadeanstalt und in der Ferne den Kaiserlichen Kriegshafen sehen, Die Aufnahrne wurde im Verlag Hermann Edlefsen, Kiel, veröffentlicht

76 Diese schon am 11. März 1904 abgestempelte Ansichtskarte zeigt das Düsternbrooker Gehölz, vor dem von links nach rechts die ehernalige Seebadeanstalt (1868), das Clubhaus des Kaiserlichen Yachtclubs (1899-1900) und das ehemalige Logierhaus (1900 I Ol) zu erkennen sind. Rechts davon überragt ein hoher Schornstein das Logierhaus. Am Fördeufer haben zwei größere Schiffe angelegt.

es Mrser!. yac: rtclubs,

77 Vor dem Düsternbrooker Gehölz zeigen sich an der Förde das Gebäude des Kieier Yachtclubs und das ehemalige Kruppsehe Logierhaus. In diesem Gebäude war ein vornehmes Hotel eingerichtet. An der Uferzone der Förde ist der Kaiserliche Segelhafen zu erkennen. dessen Begrenzung an den Dalben mit den weißen Kopfbemalungen angezeigt wird. Die Abbildung wurde im Iahre 1908 aufgenommen.

KIEL

Kaiserliches Yachtklubgebäude und Logierheus

78 Diese Aufnahme bildet das ehemalige Kruppsche Logierhaus ab. Seit 1920 wurde der Hotelbetrieb eingestellt. In diesem jahr zog das Institut für Seeverkehr und Weltwirtschaft, das heutige Institut

für Weltwirtschaft, in dieses architektonisch interessante Gebäude. Hinter dem linken Segelboot ist das Gebäude des Kaiserlichen Yachtclubs auf dieser am 27. Juli 1925 abgestempelten Ansichtskarte zu sehen.

<<  |  <  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  12  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2017 Uitgeverij Europese Bibliotheek