Kirchhundem in alten Ansichten

Kirchhundem in alten Ansichten

Auteur
:   Martin Vormberg
Gemeente
:   Kirchhundem
Provincie
:   Nordrhein-Westfalen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-2320-4
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Kirchhundem in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

39. Die Viadukte, die für die Eisenbahnlinie Altenhundem-Birkelbach angelegt wurden, passen mit ihrem Baumaterial, dem roten Porphyrstein, sehr reizvoll in die Gebirgslandschaft. Die Abbildung zeigt den Viadukt unterhalb Albaums noch vor Vollendung der Bahnlinie.

40. Die abgebildete Ansicht des Ortes Flape stammt von vor 1919. Auf dem Foto ist noch die inzwischen abgerissene Kapelle aus dem 18. Jahrhundert zu sehen. Die lang gestreekten Gebäude in der Bildmitte gehören zu der damals aufstrebenden Weinkellerei Müller, in dem Fachwerkhaus links davon war eine Zigarrenfabrik untergebracht.

GruB aus Flape - Gasthof Sohe

{

/

41. Den Gasthof Bohe in Flape zeigt diese Ansicht von zirka 1910. Auf dem im Vordergrund zu sehenden freien Platz wurde 1929 die neue Kapelle errichtet.

42. Diese Fotografie zeigt einen Teil des Dorfes Emlinghausen im ersten Viertel unseres Jahrhunderts. Die vorderen Gebäude gehören zum Hof Stamm, die hinteren zum Hof Schwermer.

43. Auf dieser Ansicht von Wirme ist noch das Dach der Kapelle zu sehen, die 1901 wegen Baufälligkeit abgerissen wurde. Das ist ein Anhaltspunkt für das Alter dieser Fotografie.

44. Am 25. April 1904 wurde das Dorf Wirme von einer Feuersbrunst heimgesucht, der sieben Wohnhäuser zum Opfer fielen. Die abgebildete Ansicht zeigt das Unterdorf nach dem Wiederaufbau um 1910.

45. Ein Festtag war es jedesmal, wenn die Schule eines Dorfes vom Fotografen besucht wurde. So zeigten sich auch bei dieser Aufnahme die Schulkinder von Wirme mit ihrem Lehrer Kar! Wieners in ihrer Sonntagskleidung. Das Foto entstand zwischen 1908 und 1910.

46. Das Wirmer Oberdorf im Jahre 1924. Einige bauliche Veränderungen haben dem Ortsbild mittlerweile eine andere Prägung gegeben. Der Charakter des typischen Straßendorfes hat sich allerdings bis heute erhalten.

47. Der Sekretär der Christlichen Bergarbeitergewerkschaft Röttger Schmelzer würde dieses Haus, das ihm zu seinen Lebzeiten gehörte, heute kaum wiedererkennen. Da neben den Wohnräumen in dem in Wirme stehenden Gebäude auch ein Handwerksbetrieb untergebracht ist, reichte der Platz nicht mehr aus, so daß erhebliche Urn- und Anbauten erforderlich wurden. Die Aufnahme entstand Mitte der zwanziger Jahre.

48. Das Bild mag zwar gestellt sein, trotzdem läßt es erkennen, daß Kinder in früheren Zeiten noch nicht so sehr auf den Straßen gefährdet waren, wie es heute der Fall ist. Das vorliegende Foto entstand in den dreißiger Jahren und zeigt das Oberdorf von Wirme.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek