Klütz in alten Ansichten

Klütz in alten Ansichten

Auteur
:   Eckart Redersborg
Gemeente
:   Klütz
Provincie
:   Mecklenburg-Vorpommern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5367-6
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Klütz in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

38. Bliek auf den mittleren Teil der Wismarschen Straße in Höhe des Fiekenteiches. Im Jahre 1907 stehen Kinder unmittelbar vor der Zweigstelle Klütz der Mecklenburgisehen Depositen- und Wechselbank, die im Hause des Kaufmanns Dörring Räume nutzte.

39. Neben dem Grundstück von Kolonialwarenhändler Kar! Dörring befand sich im vorigen Jahrhundert und bis zum Herbst 1995 die KIützer Apotheke. Sie wurde 1912, als die Aufnahme entstand, von Apotheker Otto Gommert geleitet, der mit Frau und Kind rechts im Bild zu sehen ist, dazu im 'gebührenden' Abstand die beiden Hausangestellten. Pharmazierat Eekart Witte, der in Klütz seit dem 1. September 1967 als leitender Apotheker wirkt, gehört die neue, seit 1995 genutzte Apotheke am Markt.

40. Um 1912 wirkten im Hause des Apothekers Gommert Martha Jürs, geborene Heidmann, als Kindermädchen und Karoline Klockmann, geborene MoIl, als Hausmädchen.

41. Am Ende der zwanziger und am Anfang der dreißiger Jahre zeigten sich die Grünanlagen unmittelbar neben dem Fiekenteich in ihrer besten Gestaltung. Sitzbänke luden in gepfleger Umgebung zum Verweilen ein.

42. Bis in die dreißiger Jahre blieb der typisch kleinstädtische Charakter von Klütz erhalten. So präsentiert sich die Wismarsche Straße mit einem Pferdefuhrwerk und einer Kutsche absolut dörflich.

43. Am Ortsausgang in Richtung Wismar, außerhalb des eigentlichen Ortes, befindet sich die katholische Kirche. Sie wurde im Auftrag von Gräfin Mary 1931/32 erbaut und am 1. Mai 1932 übergeben. Auf den Bothmerschen Gütern arbeiteten seinerzeit viele polnische Männer und Frauen als Saisonkräfte, die katholisch waren. Sie erhielten dadurch ihre eigene Kirche. Es war dies gleichzeitig die erste katholische Kirche im Gebiet des Amtes Grevesmühlen.

44. Das Innere der katholischen Kirche wies in ihrer ersten Ausgestaltung auf die Verbindung der Gläubigen zu der umgebenden Landschaft hin. Im Altarbereich waren Wandmalereien vorhanden: Links ein 'Schnitter' bei der Getreideernte, im Hintergrund die Niederklützer Windmühle; rechts eine Frau bei der Kartoffelernte, im Hintergrund die evangelische Kirche 'St. Marien'.

KLOTZ

Villen am Steigstück

Verlag: Ludwig Schrnidt , Kltitz (.leck!:>.)

45. Hinter den Villen der Schloßstraße breiteten sich am östlichen Ortsrand bis ca. 1936 Felder aus. Dieses Flurstück trug damals den Namen 'Steigstück' . Ende der dreißiger Jahre begann dort die Bebauung mit Einfamilienhäusern.

Klütz i. j 1.

Predigerstraße

46. Am Ende der Predigerstraße steht das Wohn- und Dienstgebäude des jeweiligen Klützer Pastors. Es ist ca. 1730 aus Backsteinen errichtet worden, wie sie auch beim Schloßbau verwendet wurden. Von allen Pastorenhäusern im heutigen Kreis Grevesmühlen ist dies der schönste Bau. Dahinter erhebt sich die vor Jahrzehnten abgetragene Pfarrscheune.

Klütz i. M.

Lûbecker Stra6e

47. In unmittelbarer Nähe des Marktes befindet sich rechts das Hotel 'Zurn Zoll'. Wenige Meter davon entfernt wurde bis in die Mitte des vergangenen Jahrhunderts an einer über den Klützer Bach führenden Brücke ein Wegegeld, ein Zoll, genommen. Das Hotel gehörte über mehrere Jahrzehnte der Familie Nevermann.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek