Königstein und seine Stadtteile in alten Fotografien

Königstein und seine Stadtteile in alten Fotografien

Auteur
:   Rudolf Krönke
Gemeente
:   Königstein und seine Stadtteile
Provincie
:   Hessen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6399-6
Pagina's
:   112
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Königstein und seine Stadtteile in alten Fotografien'

<<  |  <  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  >  |  >>

Schneidhain

99 Schneidhain war die erste Station der 'Königsteiner Kleinbahn', die im [ahre

1902 eingeweiht wurde. Stationsvorsteher Wilhelm Baum, an der Kette die große Eisenbahneruhr, steht hier 1928 stolz vor seiner Station. Da dort auch Geld verwahrt wurde, waren die Fenster der Amtsstube des Vorstehers vergittert.

100 Diese klassische Dorfansicht von Schneidhain, eine der ältesten um 1900, wurde von Franz Schilling aufgenommen. Die Baumallee im Vordergrund an der Wiesbadener Straße steht schon längst nicht mehr. In der Mitte ist gut das einstige Schulhaus, die spätere Gemeindeverwaltung, zu erkennen.

1 OlEine ähnliche Aufnahme wie die vorherige; diesmal mit einem typischen Bauerngarten im Vordergrund. Fast einsam erhebt sich rechts die alte Simultankirche. Der Knick im Bachbett wird durch den Uferbewuchs in der Mitte der Wiese deutlich.

102 Das Gasthaus 'Zur Linde', um 191 0, mit dem mächtigen Lindenbaum daneben, blickt auf eine lange Tradition zurück. Das steinerne Wegkreuz stand ursprünglich auf der anderen Straßenseite. Es ist aber nach dem Zweiten Weltkrieg umgestürzt und verschollen.

103 Beim Erntedankfest 1937 zog sich ein Festzug durch das ganze Dorf. Die Kuh- und Pferdegespanne wurden mit den Erzeugnissen der heimischen Landwirtschaft geschmückt. Auch die Häuser waren mit grünen Büschen und Girlanden geziert. Wie diese Privataufnahme zeigt, durften die Fahnen der Zeit nicht fehlen.

104 Während der Verlegung der Hochdruckwasserleitung in Schneidhain im Frühjahr 1908 wurden diese Fotos der Häuser Weck und Löw in der heutigen Wiesbadener Straße und 'An den Geierwiesen' ge-

macht. Sie stammen wohl von einem durchreisenden Wanderfotografen, der sich auch zu dieser Zeit in Königstein betätigte. In Stil undAufnahmetechnik unterscheiden sie sich deutlich von den Pro-

dukten der einheimischen Fotografen.

105 Eine Ansicht von oben auf den alten Ortskern. Der Fotograf hatte sich seinen Standort im Dachgeschoß des Gasthauses 'Zur schönen Aussicht' ausgesucht, das seinem Namen, wie man sieht, alle Ehre macht. Die Dächer der kleinen Bauernhäuser rechts und links der heutigen Wiesbadener Straße waren ausschließlich mit Biberschwänzen gedeckt. Im Hintergrund erkennt man die ersten Häuser von Königstein.

106 Dieses Foto entstand im [ahre 1912 beim Verlegen des Kanals von Königstein durch das Waagtal. Nur wenige Häuser gruppierten sich damals um die alte Simultankirche, die im 18. [ahrhundert auf den Ruinen einer älteren Vorgängerin errichtet wurde.

107 Hier präsentiert sich eine sehr alte Ansicht über die 'Rote Mûhlc', und Schneidhain als auch über die Königsteiner Burg zu den Taunushöhen mit Feldberg und Altkönig. Diese stimmungsvolle Aufnahme von Franz Schilling dokumentiert den Reiz der herrlichen Sommerlandschaft.

108 Diese älteste Gesamtansicht von Schneidhain, wohl noch vor 1900 entstanden, zeigt von der Höhe des Johanniswaldes noch einmal das idyllische Dorf. Weit schweift der Blick über den 'Bangert' in das 'Billtha!' bis hin zu den Taunushöhen. Rund dreihundert Einwohner lebten zu dieser Zeit in der kleinen Gemeinde, die seit 1972 zum Gemeindeverband Königstein zählt.

(Fotos von Schneidhain:

Schilling 7; Pützer 1 ; Anonym 3.)

<<  |  <  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek