Königstein und seine Stadtteile in alten Fotografien

Königstein und seine Stadtteile in alten Fotografien

Auteur
:   Rudolf Krönke
Gemeente
:   Königstein und seine Stadtteile
Provincie
:   Hessen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6399-6
Pagina's
:   112
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Königstein und seine Stadtteile in alten Fotografien'

<<  |  <  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  >  |  >>

Falkenstein

69 Falkenstein ist anerkannter Höhenluftkurort und erlebte seinen Aufschwung um die Jahrhundertwende durch den Bau großzügig angelegter Villen und Landhäuser von zumeist Frankfurter Bürgern und gehört heute als eingemeindeter Stadtteil zu Königstein. Wahrscheinlich hat der Ort mit seiner gleichnamigen Burg schon im 12. [ahrhundert bestanden. Die Reste der Ruine, wovon der Bergfried noch recht gut erhalten ist, grüßen weit ins Land. Von dort hat man einen unvergleichlichen Fernblick über die Burg Kronberg in die Mainebene bis hin zum Odenwald.

70 Dieses Foto von Falkenstein ist eine Aufnahme mit Geschichte. Sie wurde 1860 von dem Frankfurter Fotografen Carl Friedrich Mylius gemacht und ist nachweislich die erste Fotografie, die im Taunus entstanden ist. Die jetzt umgebaute katholische Kirche steht noch, umgeben mit dem alten Friedhof, völlig frei oberhalb des Ortes. Anstelle der davorliegenden Felder befinden sich heute die Gebäude unserer Zeit: Bürgerhaus, Feuerwehrgerätehaus und zahlreiche Ein- und Mehrfamilienhäuser sowie neu angelegte Wege und Straßen.

7 1 Diese Fotografie zeigt die alte Heilanstalt für Lungenkranke, in der Dr. Dettweiler seit 1876 die medizinische Leitung inne hatte und der mit seinen modernen Heilmethoden weltweit Aufsehen erregte. Carl Friedrich Mylius machte diese Aufnahme in den siebziger [ahren des vorigen Jahrhunderts bei seiner zweiten fotografischen Kampagne in den Taunus.

72 Auch dieses Foto von Karl Hertel zeigt noch einmal die Heilanstalt von der Falkensteiner Burg aus gesehen. In der oberen Bildhälfte sind die bestellten Felder der Falkensteiner Landwirtschaft gut zu erkennen. Die kleinen Häuser des Ortskerns lassen auch hier den großen Unterschied zur beherrschenden Gesamtanlage der Anstalt augenfällig werden.

73ImAugust1909kamKaiser Wilhelm Il. nach Falkenstein. Er besuchte, begleitet von der Kaiserin Augusta Viktoria und anderer Vertreter

des Hochadels, das gerade fertiggestellte Offizierserholungsheim, das an der Stelle der niedergelegten Dettweilerschen Heilanstalt errichtet worden war. Die Fotografen hatten Hochsaison und waren von nah und fern eingetroffen, um die hohen Herrschaften im Bild festzuhalten.

74 Die evangelische Kirche der Martin-Luther-Gemeinde in Falkenstein wurde am 24. Mai 1914 eingeweiht. Zur Bestreitung der Baukosten hatte eine Reihe großzügiger Geldspenden beigetragen. Auch der deutsche Kaiser stiftete einen namhaften Betrag, der ein Fünftel der Bausumme ausmachte.

75 Im [ahre 192 1 wechselte das luxuriöse Offiziersheim zum 'Obertaunusheim', das nunmehr als Genesungsanstalt für die Kriegsinvaliden des Ersten Weltkrieges eingerichtet wurde. Das Foto zeigt den Neubau in der Mitte der mehrere Gebäudekomplexe umfassenden Anlage.

76 Ein seltenes Foto des Hotel-Restaurant 'Frankfurter Hof' vor dem Um- undAusbau. Um 1910 konnte man hier für eine Mark zu Mittag essen, mit besonderem Hinweis auf einen schönen großen Saal mit Klavier und französischem Billard. Im Vordergrund erkennt man den Bauplatz des späteren Postgebäudes.

77 Dies ist eine der schönsten Ansichten der katholisehe Kirche der ChristkönigGemeinde in Falkenstein. Umgeben von dem alten Friedhof und der Burgruine im Hintergrund wurde das Foto am Ende des 19. [ahrhunderts von Franz Schilling aufgenommen. Die Kirche wurde 1725 erbaut, wie eine [ahreszahl über der Eingangstür zeigt. Der Glockenturm wurde erst fünfzehn [ahre später errichtet.

78 Burg und DorfFalkenstein sind in dieser klassisehen Panorama-Ansicht festgehalten. Von der Burgruine über die Heilanstalt, bis zur katholischen Kirche mit den Taunushöhen im Hintergrund, schweift der Blick an diesem hellen Sommertag um 1895.

<<  |  <  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek