Kronberg im Taunus in alten Ansichten

Kronberg im Taunus in alten Ansichten

Auteur
:   Wilhelm Jung
Gemeente
:   Kronberg im Taunus
Provincie
:   Hessen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-3079-0
Pagina's
:   112
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Kronberg im Taunus in alten Ansichten'

<<  |  <  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  >  |  >>

99. Der Bienenzüchterverein 'Am Altkönig' hatte eine spezielle Aufgabe. Wie aus dieser von Emil Rumpf 1925 liebevoll gezeichneten Elirenurkunde ersichtlich ist, fand damals in Kronberg vom 21. bis 23. August die 60-jährige Jubiläumsausstellung des Nassauischen BienenZüchtervereins statt. Den 'Altkönig-Irnkern' wurden drei erste und ein zweiter Preis zuerkannt. Auf dem Denkmal sind die bedeutenden Bienenzüchter Dr. Dzierzon und Johann Ludwig Christ dargestellt. Beide waren Pfarrer, der eine in Oberschlesien, der andere hier. Wie Christ von den Obstzüchtern, so wurde Dzierzon wegen seiner wissenschaftlichen Forsehungen als Imker von seiner geistlichen Behörde bekämpft und sogar frühzeitiger in den Ruhestand versetzt.

100. Der Tennisplatz im Anfangsstadium 1929. Die Damen zeigen noch nicht freigiebig ihre blanken Beine bis obenhin. Das bescheidene Klubhaus ohne Toiletten beweist die geldknappe Zeit. Dennoch freute sich der Vereinsinitiator und 'Motor' Apotheker Wilhe1m Neubronner sehr über das Erreichte.

101. Das Waldschwimmbad ist teilweise im sogenannten Notstandsprogramm der produktiven Erwerbslosenfürsorge erstellt worden. Es kostete bis 1930 die Stadt 73 332 Mark. Eröffnet wurde es am 26. Juni 1929. Im Bild rechts hat sich der auf dem Sprungbrett stehende lange Bürgermeister Schwinn für seine Ansprache noch größer gemacht. Stadtverordneten-Vorsteher Mayer, ein Onkel der Florett-Olympiasiegerin Helen Mayer, eröffnete mit einem Kopfsprung das Schwimmbecken. Wegen seiner sportlich aufrechten Haltung hatte er für Eingeweihte den Spitznamen 'die Heldenbrust'.

102. Ein eitler Gast in der Anfangszeit des Schwimmbades war der benachbarte 'Herr Pfau' aus Schloß Friedrichshof, der öfter früh morgens zu einern Kurzbesuch herüberkam. Es gab übrigens schon in den achtziger Jahren ein vom Westerbach gespeistes Schwimmbad dem Bahnhof gegenüber auf der Schönberger Seite. Als Bademeister wirkte Friedrich Lorenz, den man deshalb zeitlebens 'de Schwimmer' nannte. Es mußte dem Straßenbau der heutigen Ludwig-Sauer-Straße weichen. Als Ersatz schuf die Kaiseri

<<  |  <  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek