Langenselbold in alten Ansichten Band 1

Langenselbold in alten Ansichten Band 1

Auteur
:   Wilhelm Völker
Gemeente
:   Langenselbold
Provincie
:   Hessen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-0168-4
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Langenselbold in alten Ansichten Band 1'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

47. Gas- und Wasserwerk Gelnhäuser-Straße. Vor dem Jahre 1906 hatte Langenselbold noch keine Wasserversorgung, wie wir sie heute kennen. Viele Brunnen und Borne, auch Quellen und Bäche lieferten das Wasser für den täglichen Gebrauch für Mensch und Vieh. Die Gemeindevertretung beschließt am 9. Januar 1905 Erhebungen bei den Bürgern durch Ausgabe von Fragebogen anzustellen über Gas- und Wasseranschlüsse. 79 Meldungen für Privatansch1üsse beziehungsweise Interessenten gingen bei der Gemeindeverwaltung ein. Bereits am 15. Mai 1905 beschließen die Gemeindevertreter die Errichtung eines Gas- und Wasserwerkes in Langenselbold im Weihertsfeld-Gelnhäuser-Straße durch die Firma Edmund Winkert in Metz. Das Ergebnis sehen wir im Bild.

48. Das Weinberghäuschen, früher Wingertshäuschen genannt, wurde 1835 von der politischen Gemeinde Langenselbold auf dem Weinberg - 199,5 m.ü.M. - erbaut. Rechts der Eingangstüre befand sich folgender Spruch: Schutz biet ich Armen und Reichen, schützt ihr mich vor Bubenstreichen. Ein zweites Schutzhäuschen stand früher in der Nähe des in 1906 erbauten Wasserbehälters, das aber schon vor langer Zeit beseitigt wurde. Das Wingertshäuschen diente als Schutzhütte und besonders zum Schutz des Weinbergschützen. Noch am 28. November 1868 beschließt der Gemeinderat: Peter Koch erhält eine Gratification von 5 fl. für Bewachung des Weinberges. Im Laufe der Zeit hat das Häuschen seine Besitzer gewechselt. So waren nach der politischen Gemeinde der Wanderverein V.H.C. (V.-H.-e.Warte) und der Verschönerungs- und Verkehrsverein - er wurde 1925 gegründet - Besitzer. Seit Jahren ist es in Privatbesitz. Die Aufnahme stammt von vor 1930.

49. Gautumfest. Der Langenselbolder Turnverein 1886 e.V. war Träger des Gauturnfestes des Turngaues Kinzig, im Zerehen des Jahn Jahres und zwar vom 28. bis 30. Juni 1952, das auf dem Sportplatz 'Sieb' stattfand. Die Familie Bassermann hat sich mit Leib und Seele der Turnerei verschrieben.

50. Dieses Bild erinnert an das Kreisturnfest 1950 in Hailar.

51. Zu diesen Bilder können wir sagen: 'In einem gesunden Körper wohnt auch ein gesunder Geist.'

52. Dieses Bild zeigt uns die stolzen Preisturner auf einem Gauturnfest in Schüchtern im Jahre 1907.

53. Zur Erinnerung an das deutsche Turnfest in Leipzig, 12. bis 16. Juli 1913.

54. Zum Schluß dieser Bilder von Turnvereine und Turner ein Bild von Ehrenvorsitzenden Adam Weidenbuch und seine Frau.

55. Kirchenglocke. Die neue große Glocke wurde am 12. Februar 1926 auf den Kirchturrn der evangelischen Kirche auf dem Klosterberg unter Beteiligung der Bevölkerung, hinaufgezogen. Nachmittags um 5 Uhr erklangen die ersten Glockenschläge der neuen Glocke.

56. Grabkreuze. Die zwei Bilder zeigen uns sehr alte Grabmale auf dem alten Todenhof im Hinserdorf. Die Aufnahmen stammen von Kurt Häfner, Ziegelstraße. Wir sehen hier den alten Todenhof und die Gründaufurt im Hinserdorf, eine Federzeichnung des Verfassers, vom Jahre 1948. Links die verstärkte Todenhofmauer wegen dem Hochwasser, das Radkreuz von der alten Peterskirche, die hier auf dem Todenhof stand. Neben dem Radkreuz sehen wir Ecksteine Sandstein - von der ehemaligen Marienkapelle, sie war 6 Meter breit, das Fachwerkhaus des Anwesens vom Milchhändler Häfner. In dieser Furt fand der Bachtanz statt. Auf dem Friedhof waren die Leichen mehrfach aufeinander beerdigt, deshalb lag der Todenhof auch so hoch. Durch diese Furt verlief die Frankfurt-Leipziger-Straße - auch des Reiches Straße genannt.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek