Lauenburg in alten Ansichten Band 2

Lauenburg in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Jakob Kron
Gemeente
:   Lauenburg
Provincie
:   Schleswig-Holstein
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5345-4
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Lauenburg in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

19. Das Lauenburger Elbufer um 1930. Rechts das alte Elbzollhaus.

20. Der Fährbetrieb zwischen Lauenburg und Hohnstorf. Das Lauenburger Elbufer befindet sich in Schleswig-Holstein; das Hohnstorfer Elbufer in Niedersachsen. Durch den Bau der neuen Elbbrücke im Jahre 1951 wurde der Fährbetrieb eingestellt.

lauenburg a. E.

ßIi~ auf den Elb- Trcve-Kcncl

21. Der Hafen von Lauenburg nach 1900 mit der neuen Kanalbrücke. Vor der Kanalbrücke befand sich hier die alte Klappbrücke, eine Zugbrücke bei der 'Frauenwerder Schleuse'. Hier zeigt der junge Schreinergeselle Jürgen Findorff seine technische Begabung. Er wurde später der 'Vater der Moorbauern zwischen Worpswede und Bremervörde'.

lauenburg a.d. Elbe Hambur erstrasse

22. Das 'alte Lauenburg' in der Oberstadt. Die Hamburgerstraße in den dreißiger Jahren. Ganz links die Anlage mit dem 'Lützow-Denkmal'.

23. Die Mühle von Glamann, an der Berliner Straße, die später, nach dem Brand der Mühle, Faßfabrik Zarndt wurde. Lauenburg hatte einst sechs Mühlen in seinem Stadtbild. Im Westen der Stadt, bereits außerhalb, stand die Krögersche Mühle. Sie brannte ab. Und bei der Palmschleuse stand die Palmmühle.

24. Ein Bild der Kartoffelverteilung in der Straße 'Weingarten' im Jahre 1916.

Lauenburg 8. d. Elbe Gtüf!ngerweg

25. Glüsingerweg in der Oberstadt. Links, das noch bestehende Hospital 'St. Armen'.

26. Der Schloßturrn, unter Herzog Joharm IV. wurde dieses Gebäude 1477 fertiggestellt. Unter der Dachtraufe sieht man die aus Elbsandstein hergestellten Medaillons mit den Wappen der Askanier.

27. Die Gefängniszellen aus dem 17. Jahrhundert in dem Obergeschoß des Schloßturms. In diesen Zellen besuchte Ludwig Harms, der Gründer der 'Hermannsburger Mission', die Gefangenen. Er war Hauslehrer bei dem Amtmann von Linstow.

28. Bliek auf die Schloßanlage auf einem Bild aus den dreißiger Jahren. Rechts der Holztreppenaufgang zum Schloßturm. Bis 1924 wurde das Schloß vom Oberstleutnant Georg Brinkmann bewohnt, der unter sechs Kaisern und zwei Königen gedient hatte. Der 'Oberstleutnantweg' in Lauenburg erinnert an diese Persönlichkeit. Im Schloß befindet sich seit den zwanziger Jahren die Stadtverwaltung.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek