Lauenburg in alten Ansichten Band 2

Lauenburg in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Jakob Kron
Gemeente
:   Lauenburg
Provincie
:   Schleswig-Holstein
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5345-4
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Lauenburg in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

29. Das ehemalige Hotel 'Stappenbeek' in der Oberstadt bei der 'Alten Wache'. Früher hieß das Lokal, das seit Herzogs Zeiten bestand, 'Goldener Adler'. Das Hotel 'Stappenbeek' mit seinem großen Saal und seinem Honoratioren-Stammtisch war viele Jahrzehnte ein Ort der gepflegten Geselligkeit im früheren Lauenburg.

30. Dieses Bild zeigt Theodor Basedow (1860-1955), den Gründer der Reederei Basedow und Ziegeleibesitzer .

31. Der 'Hohle Weg' besteht urkundlich bereits seit 1618. Hier befinden sich noch sehr viele alte und auch teilweise restaurierte Fachwerkhäuser aus dem frühen 17. Jahrhundert. Auch die Balkeninschriften sind noch gut erhalten. Am Anfang des 'Hohlen Weges' Nr. 3 steht das Geburtshaus der Gebrüder Findorff.

,.,

32. Schützenfest 1878. Neben der Schifferbrüderschaft ist die im Jahre 1666 gegründete Schützengilde noch eine der ältesten Gilden der Stadt. Dieselbe besteht bereits 330 Jahre und jedes Jahr, Anfang Juli, wird das Schützenfest gefeiert.

33. Dritte Schützenkompagnie um 1930 auf dem alten Lauenburger Marktplatz. Hinter den Schützen das Mensingsche Fachwerkhaus, eines der ältesten Häuser der Stadt.

34. Während der Regierungszeit des Lauenburger Herzogs Franz II. wurde durch seine zweite Gemahlin Marie, einer Braunschweigerin, der Fürstengarten angelegt. Von der alten Anlage als Nutz-, Zier- und Lustgarten ist nur die Grotte vorhanden, die vor einigen Jahren renoviert wurde.

/

35. Westseite des oberen Teils der Grünstraße. Neben dem alten Lauenburg, als Stadtkern, gab es das ganze Mittelalter hindurch noch drei Vorstädte: die Neustadt, 'Oberbrück' und 'Unterm Berge'. In der Elbstraße des alten Lauenburg wohnten vorwiegend die 'Schiffer' in der Neustadt, vorwiegend die Handwerker in Oberbrück und in 'Unterm Berge' siedelten sich die Kaufleute an. Bis 1872 bestanden diese Gemeinden mit vier Bürgermeistern.

36. Großer Sandberg um 1890, eine Verbindungsstraße von der Hafenstraße, im ehemaligen Ortsteil 'Unterm Berge' zur Oberstadt, zur Berlinerstraße. Vor einigen Jahrzehnten war diese Straße noch ein Trampelpfad.

37. Großer Sandberg, oberer Teil.

-~ ..

LAUENBURG a. d. Eibe

Hohlerweg

38. Das letzte Fachwerkhaus auf der rechten Straßenseite ist das Geburtshaus der Gebrüder Findorff. 1720 wurde dort der Jürgen Christian Findorff geboren, der königliche Moorkommissar und 1722 sein Bruder Johann Diedrich Findorff, der Maler am herzoglichen Hof in LudwigslustiMecklenburg.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek