Lauterbach in alten Ansichten

Lauterbach in alten Ansichten

Auteur
:   Dr. Carola Runge und Kurt Vollmöller
Gemeente
:   Lauterbach
Provincie
:   Hessen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5108-5
Pagina's
:   88
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Lauterbach in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

59. Das Lauterbacher Orchester 1921 unter der Leitung von Andreas Otterbein stellt dieses Gruppenbild dar. Die Personen sind: Martin Rahner, Ferdinand Schneider, Karl Volkrnar, Heinrich Stöpler, Hans Vollmöller, Konrad Greb, Fritz Schad, Karl Staubach, Konrad Faust, Johann Flach, Wilh. Rosenbaum, Andreas Rockel, Albert Rönick, Georg Vollmöller, Joharm Weiß, Ferdinand Kratz, Andreas Otterbein, Karl Nöller, Heinrich Hamel, Karl Otterbein, Fritz Seibert und Otto Zimmermann.

Lauterbach. Am Eselswörth.

60. Dieser romantische Winkel zwischen EseJswörth und Lindenstraße, das sogenannte 'Schellegässche', hat sein Gesicht inzwischen auch stark verandert.

61. Die Lindenstraße war ehemals eine richtige Lindenallee, wie sie auf diesem Bild noch zu sehen ist. Linker Hand befindet sich heute der Busbahnhof, früher Viehmarktplatz. Auf diesem Platz und in der gesamten Straße spielte sich früher der Lauterbacher Prämienmarkt ab.

62. Das Schützenhaus in der Lindenstraße am Busbahnhof wurde laut Inschrift 1714 erbaut. Diese Aufnahme zeigt den Zustand vor der Wiederherstellung.

63. Der Lauterbacher Gesangverein nahm am 11. deutschen Sängerfest 1932 in Frankfurt am Main teil. Einige Mitglieder halten die historische Fahne des alten Lauterbacher Singvereins von 1840, die sich im Hohhausmuseum befindet.

64. Eines guten Rufes erfreute sich auch der Blitzenröder Gesangverein, der hier um die Vereinsfahne versammelt ist.

65. Das Silcher-Quartett, genannt nach dem Komponisten Ph. Friedrich Silcher, dessen Lieder es besenders gern sang, hat vor dem Ersten Weltkrieg auf vielen Vereinsfesten die Besucher erfreut.

66. Die Bahnhofstraße ist eine der neueren Straßen der Stadt. Sie wurde erst nach und nach vollständig bebaut. Rechts steht die alte Post; die gegenüberliegende Straßenseite ist hier noch ganz von Gärten eingenommen.

67. Die Presspan- und Pappen-Fabrik von A. Finger und Comp. wurde 1866 an Stelle der alten Papiermühle gegründet. Das Bild zeigt den Zustand um 1930. Inzwischen sind Erweiterungsbauten entstanden. Die Fachwerkscheune steht heute nicht mehr.

68. Um die Jahrhundertwende gab es in Lauterbach am Hopfenberg 'Wahls Gatten' mit Springbrunnen, Statuen, Wasserbehältem, Äolsharfen, Laubengängen und anderem Zubehör. Heutc befinden sich dort Neubauten und Baugrundstücke. 1972 wurde der Rest der Anlagen, ein Türmchen auf dem Grundstück Otto Krömmelbein, abgebrochen.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek