Lengerich in alten Ansichten Band 3

Lengerich in alten Ansichten Band 3

Auteur
:   Günter Teckemeier
Gemeente
:   Lengerich
Provincie
:   Nordrhein-Westfalen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5338-6
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Lengerich in alten Ansichten Band 3'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

[

69. Dieses Bild zeigt die ehemalige Bauerschaftsschule Lengerich-Settel IJ die im Jahre 1897 erbaut wurde. Bis dahin gab es in der Bauerschaft Settel nur eine Schule , die an der Ladberger Straße liegt. Heute dient diese Schule dem THW als Unterkunft. Settel II mußte damals auf Auftrag der Königlichen Regierung gebaut werden, weil es in der Bauerschaft 140 schulpflichtige Kinder gab und Settel I diese große Schülerzahl nicht unterbringen konnte. Für den Neubau gab die Regierung 3 000 Mark Zuschuß.

70. Die Schule 'Lengerich-Hohne Ir wurde im Jahre 1891 gebaut und schon ein Jahr später feierlich eingeweiht. Für 24000 Mark wurden zwei Klassen und zwei Wohnungen errichtet. Beim Bombenangriff am 13. März 1945 wurden die Schule selbst und das Inventar schwer beschädigt und teilweise zerstört.

71. Diese einklassige Schule Lengerich-Wechte IJ mit Lehrerdienstwohnung wurde im Herbst 1909 eingeweiht. Es war die zweite Volksschule in Wechte , 1684 war Wechte I bereits gebaut worden. Ostern 1964 wurden beide Schulen zusammengelegt und fünf Jahre später gänzlich geschlossen.

72. Die zweiklassige Schule Antrup wurde im Jahre 1897 erbaut. Vorher hatte es ein altes einklassiges Schulgebäude gegeben, das weiter südlich am Teich stand. Bekannte Namen waren die Lehrer Sunderrnann, Rickermann, Sornrner, Meyer, Henschen, Raupach, Grünewaldt, Diersmann und Bögel. Im Zuge der Zentralisierung des Schulwesens wurde die Schule Antrup 1966 (?) geschlossen.

73. Die 'Knernühle' in Hohne. Seit wann es die Knemühle genau gibt, läßt sich nicht mehr feststellen. 1459 schenkt Claus von Tecklenburg seiner Gattin Mechthild diese als Morgengabe. Erst im Jahre 1545 erscheint der Name Knernöller im Knechtgeldregister von Lengerke. Wie ein alter grauer Wächter einer vergangenen Zeit, so überragt heute der fast 30 m hohe Turm der 'Knernühle' die umstehenden Baumgruppen.

74. Das kleine Haus am Knemühlenteich. Der Knemühlenteich wurde gespeist vom Mühlenbach, der von Lienen kommend in früheren Jahren reichlich Wasser brachte , damit die Wassermühle in Betrieb genommen werden konnte.

wi~'NG'S POR.TL""D' CEI'OfT" W ..?? SSEll,l< ?? ~ WellfE

75. Eine Grußpostkarte vom Bahnhof Lengerich, geschrieben von einem Königs-Ulanen am 11. März 1901. Beherrscht wird das gesamte Bild von 'Wikings Portland Cement & Wasserkalk Werke'. Zu sehen ist auch noch die in der Nähe des Werkes gelegene Gastwirtschaft ' Kortlücke "

76. Westfalen-Grüße aus Lengerich in Westfalen! Seht ihr von fern Wes(falens Pforte winken. Das Land der Pumpernickel und der Schinken. Seid froh willkommen hier auf eurer Reise. Und eßt mit uns des schönen Landes Speise. Diese Karte wurde am 22. September 1906 abgestempelt.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek