Lienen in alten Ansichten Band 2

Lienen in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Hanna Schmedt
Gemeente
:   Lienen
Provincie
:   Nordrhein-Westfalen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6560-0
Pagina's
:   120
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Lienen in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  12  |  >  |  >>

gung.

109 Dieses Backhaus, 17 SO erbaut, gehört zum Hof Wieneke, Lienen-Meckelwege. Der Hof wurde schon 1540 urkundlich erwähnt (Archiv Münster). 1932, als dieses Foto entstand, wurde das Backhaus noch zum Backen genutzt. Heute ist es liebevoll restauriert und steht der Familie als Gästehaus zur Verfü-

1 1 0 Ein altes Heuerhaus der Hofstelle Hußmann-Schmitte, Lienen-Meckelwege, wurde 1849 als Kornspeicher umgebaut, indem man es um eine Zwischenetage erhöhte. Heute wird dieser alte Speicher als Wohnhaus genutzt.

1 11 Waren Familienmitglieder für längere Zeit von zu Hause fort, schickte man gern einen Gruß mit Fotos aus der Heimat, damit das Heimweh nicht so groß wurde. So war der Empfänger glücklich über diesen Kartengruß mit dem Foto seines Elternhauses Raß, seines Nachbarhofes Wieneke und seiner Schule Meckelwege (191 1 erbaut).

1 1 2 Von 1930 stammt diese Aufnahme vom alten Schmiedeplatz Raß in LienenMeckelwege. Zwischen den Ackergeräten stehen der Großvater des jetzigen Besitzers Heinrich Raß, und dessen Bruder Wilh. Raß. Zu dieser Zeit Menschen bei der Arbeit zu fotografieren, war nicht alltäglich.

113 Es ist immer wieder interessant, die Damenmode früherer [ahre zu sehen.

1916, im Ersten Weltkrieg, ließen diese zwei jungen Frauen aus Kattenvenne sich fotografieren. Mit Kostüm, Spitzenbluse, elegantem Hut und Handschuhen stellte man schon etwas dar. Es sind Johanne Großmann und Anna Dellbrügge.

1 14 Viele Lienener haben dieses Haus noch in Erinnerung, das früher einmal an der 'Sandkuhle' stand. Hier kreuzen sich die Straße von Lienen nach Kattenvenne und der Warendorfer Weg, auf dem früher, als Lienen eine Zeitlang zum Kreis Warendorf gehörte, die 'Lousejungs' ihren Weg nach Warendorf nahmen. Das waren junge Männer, die zur militärischen Musterung mußten. In den siebziger [ahren wurde diese Gatstätte und gleichzeitig Lebensmittelgeschäft abgerissen. Weiter westlich hatte die Familie Pietig-Beineke ein neues Haus, den 'Reiterkrug' und eine Reithalle errichtet.

115 Ruhe und Beschaulichkeit strahlt dieses Bild aus. Früher gehörten große Obstplantagen zu den Höfen. Man zählte über zweihundert Bäume. Dann kam die Zeit, daß die Plantagenbesitzer Prämien bekamen, wenn sie die Bäume abholzten. Jetzt trachtet man wieder nach neuen Anpflanzungen.

116 ZumAbschluß noch einmal die Ansicht der früheren Dorfstraße, jetzt Hauptstraße, Lienen, 1937 fotografiert. Rechts im Bild die Mauer, die vor dem Wohnhaus des Hauptlehrers Wilh. Schächter und der früheren Postdienststelle stand. Anschließend das Geschäftshaus Henn und die vorspringende Mauer der jetzigen Gaststätte 'Altes Farrnhaus' , früher Busiek. 1937 sah man selten ein Auto durch das Dorf fahren. Ackerwagen, Kutschen und Fahrräder waren die Verkehrsmittel.

<<  |  <  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  12  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek