Mainz in alten Ansichten

Mainz in alten Ansichten

Auteur
:   Ernst Klug
Gemeente
:   Mainz
Provincie
:   Rheinland-Pfalz
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-0795-2
Pagina's
:   136
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Mainz in alten Ansichten'

<<  |  <  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  >  |  >>

48. Das Leben auf dem Marktplatz am Freitag.

Wir blieken in die Ludwigstraße zum Schillerplatz hin, Im Vordergrund der Marktbrunnen; er ist einer der ältesten Renaissancebrunnen Deutschlands und wurde zum Andenken an mehrere Siege und an die Niederwerfung des Bauernaufstandes 1525 errichtet. Er ist ein Ziehbrunnen. Im Vordergrund rechts, am Eingang zur Schusterstraße, liegt das Haus 'Zur Nähkiste' mit wuchtigen Barockfenstern. Links auf der Karte ist noch ein Teil des Doms zu sehen.

Matnz am Rhein

fmmer.allsçasse.

49. Die Emmeransstraße.

Schon von den Römern als Verbindungsweg von ihrem Lager zum Rhein benutzt, wurde sie nach der an dieser Straße liegenden St. Emmeranskirche benannt. Ursprünglich hieß sie Marktstraße, weil sie nach dem ehemaligen Markt, dem heutigen Schillerplatz, führte. An dieser Straße lagen mehrere Adelspaläste wie der 'Greifenklauer Hof', dem 'Boineburger Hof, dem 'Hof zum Gensfleisch' , dem 'Ingelheimer Hof und dem 'Dalberger Hof.

50. Die Schusterstraße.

Sie führt vom Markt zum Flachsmarkt. Zur Zeit dieser Karte war sie schmal und enthielt nur Geschäftshauser. Sie hat ihren Namen nach den früher hier wohnenden Schuhmachern. Im Mittelalter hieß sie auch Quintinsgasse nach der in ihrer Mitte liegenden Quintinskirche. Ihren Turm sieht man auf der Karte.

,

" t

51. In der Augustinerstraße.

Diese Straße führt durch die Mainzer Altstadt. Hier hat sich ein Fachwerkhaus mit Holzschnitzereien erhalten. Diese sind in Mainz größtenteils verschwunden oder übertüncht worden. Das abgebildete Fachwerkhaus ist das Haus 'Zum Spiegel'.

52. Die Deutsche Gartenbau-Ausstellung wurde am 14. September 1901 im Beisein des großherzoglichen Paares in der StadthalIe feierlich durch den Präsidenten des Mainzer Gartenbauvereins eröffnet. In Mainz gab es damals noch einen Gärtnerverein. Beide hatten sich zur Aufgabe gemacht den Garten-, Obst- und Weinbau zu fördern.

53. Die landwirtschaftliche Landes- und Jubiläumsausstellung fand im September 1905 auf den beiden Ausstellungsp1ätzen der Stadthalle mit Hallep1atz und der Maar-Aue zwischen Kaste1 und Kostheim statt.

':~'''':: ?..

"""'"", q" Oot';

l~NoWIITStliM fTll(t1 e DÜ;;:.:><]UBIU'lIMS(WST lW'IG;

Of'

lfll. .::

SePl'é:("le<:~ '.h'S

54. Eine Erinnerungskarte an die landwirtschaftliche Landes- und Jubiläumsausstellung in Mainz im Jahre 1905.

55. Der Großherzog war einer der Besucher der landwirtschaftlichen Ausstellung in Mainz. Dargestellt sind die neusten landwirtschaftlichen Maschinen, in der Hauptsache DampfJokomobile, mit denen man die Dreschmaschinen, sie sind hier auch dargestelt, antrieb.

56. In Mainz bestand ein Geflügel- und Vogelzuchtverein, der auch Ausstellungen veranstaltete. Eine Ausstellungskarte aus dem Jahre 1901. Der Verein hatte es sich auch zur Aufgabe gemacht die bedrohte Vogelwelt zu schützen. Aus den Statuten dieses Vereins von 1891.

Das Justizgebäude

r:ß. ru «.

57. Der Dalberger Hof.

Der Eingang zu diesem Hof liegt in der Klarastraße. Der Hof wurde von dem Freiherrn von Dalberg 1717 erbaut und brannte 1793 bei der Beschießung der Stadt durch die Franzosen ab. Er ging 1803 in den Besitz der Stadt über, die den Hof gegen das kurfürstliche Schloß vertauschte. Der neue Besitzer, der Staat, baute ihn zu einem Justizgebäude um.

<<  |  <  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek