Mainz in alten Ansichten

Mainz in alten Ansichten

Auteur
:   Ernst Klug
Gemeente
:   Mainz
Provincie
:   Rheinland-Pfalz
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-0795-2
Pagina's
:   136
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Mainz in alten Ansichten'

<<  |  <  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  12  |  13  |  >  |  >>

78. Die Mainzer Turngesellschaft feierte am 14. August 1910 ihr goldenes Jubiläum. Das Vereinslokal war der 'Goldene Pflug' in der Welschnonnengasse.

79. Die Kunstfahrer Gebrüder Becker aus Bischofsheim bei Mainz traten oft bei Radfahrveranstaltungen in Mainz auf.

ALLGEMEINE ADfAHRER UNION

DEUTSCHER TOUREN CLUB

UHT[" DEM PROTEKTORAT SR. KÖNIGL. HOHEIT DES GROSSHERZ06SV.HES$EN U.

8EI ItHEIN.

80. Das Radfahren war in Mainz um die Jahrhundertwende ein beliebter Sport. Nicht nur im bestehenden Radfahrerverein, sondern auch in den verschiedenen Turnvereinen wurde das Radfahren betrieben.

'. ~ .

81. Der 14. Kongreß der Allgemeinen Radfahrer Union fand vom 14. bis 20. Juli 1899 in Mainz statt.

Zeit Uil Geld zu spare

Auf der Bahn, im Kreise oder auf oer Retse

Und im neue Kläädche hot e ries"g Fräädche

Jetzt gar manches Meedche am Velozipedche.

82. Anscheinend führte der Georg Drescher auf eigenem Platz Acht-Tage-Fahrten durch. Damals wurde das Fahrrad auch Velociped genannt. In den Satzungen des Radfahrer Vereins steht: Jedem Mitgliede steht ein Velocipes zum Erlernen des Fahrens gratis zur Verfûgung.

"I Georg Drescher. llIeisterfahrer v on Europa. jieisterfahrer VOll Deutschland. lieisterfahrer von Hessen.

83. Der Georg Drescher in Person. Drescher war Meisterfahrer von Deutschland und von Hessen.

84. Der Flachsmarkt.

Auf diesem Platz wurde in alter Zeit Flachs verkauft. Man brauchte ihn zur Herstellung von Tüchern. Hier befand sich im frühen Mittelalter das Judenviertel, in dem die Juden geschlossen wohnten. Von 1816 bis 1866 gab es hier im Stadioner Hof eine k.k. österreichische Infanterie Kaserne und hier war auch die österreichische Hauptwache.

85. Allschlaraffia, ich zitiere das Mainzer Vereinsregister, heißt jene, innige, in ca 120 Städten der Welt bestehende Gemeinschaft gleichgesinnter Männer, deren Zweck die Pflege von Humor und Kunst und deren Grundprinzip, die Hochachtung der Freundschaft ist. Hier sind die Vorsitzenden der Schlaraffia abgebildet.

86. Anläßlich des Sommerfestes vom 23. bis 25. Juli 1907 kamen 700 Mitglieder der Allschlaraffia in Mainz zusammen, die gern einsam eine Rheinfahrt unternahmen. Auf beiden Karten, es gibt zu diesern Anlaß viele Erinnerungsstücke, sind jeweils zusätzlich noch Motive aus Mainz dargestellt. A. U. (anno Uhu) 45 bedeutet das Jahr 1907 und rnit dem Wort Lulu, wie es auf der Sektflasche steht, begrüßte man sich.

87. Unter dem Namen 'Moguntia Aurea' wurden 1882 die Mainzer Schlaraffen gegründet. Das 25jährige Stiftungsfest fand 1907 statt. Wie der Ritter auf der Karte trugen früher die Mainzer Schlaraffen einen Helm mit Rabenflügeln. Als Symbol hatten die Schlaraffen einen Uhu, der die Weisheit, und einen Ackergaul, der die Dichtkunst verkörpern sollte.

<<  |  <  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  12  |  13  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek