Malente-Gremsmühlen in alten Ansichten Band 1

Malente-Gremsmühlen in alten Ansichten Band 1

Auteur
:   Hanns Zimmermann
Gemeente
:   Malente-Gremsmühlen
Provincie
:   Schleswig-Holstein
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-2505-5
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Malente-Gremsmühlen in alten Ansichten Band 1'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

39. Das älteste noch bestehende Hotel des Ortes ist das 'Hotel Dieksee'. Es wurde 1877 eröffnet, und erhielt 1882 einen Saalanbau. In den nachfolgenden Jahrzehnten konnte der Besitz durch Landankauf vergrößert werden. Bis in die Gegenwart ist an dem Haus gebaut worden. Die Gastronomen waren bestrebt, ihr Hotel stets modern zu gestalten.

40. Im Jahre 1889 eröffnete das junge Arztehepaar Horst am Dieksee eine Pension, heute 'Diekseeschlößchen'. Dr. Horst war der erste ansässige Arzt im Ort, davor war er von Neukirchen aus hier tätig. Die Pension sollte eigentlich ein Privatkrankenhaus werden. Aber bevor der Bau stand, war eine Epidemie, die in Hamburg herrschte, und Patienten bringen sollte, erloschen.

41. Der Geheimrat Professor Dr. von Renvers, Leibarzt der Kaiserin Friedrich und der Kaiserlichen Prinzen, die in Plön auf dem Schloß die Schule besuchten, war oft bei dem Ehepaar DI. Horst zu Besuch und sandte seine Berliner Patienten in die Pension arn Dieksee.

GREt1St1GffLEIY - kurbeus.

42. Auf Anregung von Professor DI. von Renvers kaufte Dr. Horst 1901 eine große Villa an der Eutiner Straße und gründete eine physikalisch-diätetische Heilanstalt. 1906 wurde das Anwesen 'Kurhaus Grernsmühlen' um ein Logierhaus erweitert. Hohe Berliner Regierungsbeamte weilten hier zur Kur, durch sie wurde der aufblühende Kurort in der Reichshauptstadt bekannt. 1925 wandelte man das Kurhaus in die Heilstätte 'Haus Schönow' um.

43. Das Guhl'sche Landhaus 'Herrnannshöh' (jetzt abgebrochen, LVA Krankenhaus) wurde 1886 erbaut. Eine mündliche Überlieferung berichtet: Guhls zogen am 9. März 1888 ein, als der alte Kaiser starb. Es herrschte ein entsetzlicher Schneesturm. Mehrere große Möbelwagen mit 8 Pferden bespannt, brachten das Mobiliar von Hamburg. Hermannshöh bekam 1896 die erste Anlage mit elektrischem Licht, das ein Deutzer Benzinmotor erzeugte. Der Ort wurde erst 1914 an das öffentliche Stromnetz angeschlossen.

44. 1893 erbaute der Schriftsteller Dr. Horn auf der Höhe am Dieksee das 'Landhaus Gerdahöh', Er wählte für seine Erzählungen die Völkerwanderungszeit. Ein Buch ist betitelt 'Urn Ostholsteins Hügel und Seen'. In einer Geschichte beschreitet ein germanischer Jüngling Gero mit seiner ihm im heiligen Hain anverlobten Inga das Eis des Dieksees. Sie wollten die unter dem Eise - schon ach so lange - schlummernde Frühlingsgöttin Gerda wecken. Das Haus ist die noch heute bestehende Pension 'Landhaus Gerdahöh'.

Sportheim J1lalenf/'

45. Das Sportheim an der Eutiner Straße ist im Ort noch unter dem Namen 'Haus von Einern' bekannt. 1905 ließ sich der Portraitmaler Ritter von Krummhaar aus Amerika kommend, diese Villa im Farmerstil erbauen. 1922 erwarb Baron von Einem den Besitz. Sein Sohn, der erfolgreiche Komponist Professor Gottfried von Einem, geboren 24. Januar 1918 (Dantons Tod) und Mitgestalter der Salzburger Festspiele, verlebte in Malente-Crernsmühlen bis 1937 seine Schulzeit.

46. Der Park zwischen der Plöner Straße und dem Dieksee gehört heute zur 'Kurklinik Buchenholm' der Bundesbahn. In ihm stand früher das 'Haus Eulenlug', erbaut 1904. 1906 besaß der frühere Gouverneur von Deutsch-Ostafrika, Graf von Götzen, das Haus. Die Haupttür war in Form einer Eule gebaut. Die Eule lugte ins Freie. Der Name ist auch nach Abbruch des Gebäudes, das viele Jahre Christliches Haushaltungspensionat und Jugendheim war, erhalten geblieben.

47. Jahr für Jahr bauten immer mehr Städter eigene Häuser auf ehemals zur Gremsmühle gehörenden Grundstücken und lebten dort ständig oder zeitweilig, Das städtische Personal zog mit um. Die Villenbesitzer veranstalteten für Freunde und Bekannte Gartenfeste und Kutschenausflüge. Allmählich bildete sich im Ort eine neue gesellschaftliche Schicht.

48. Was es irn Kippsehen Laden, erbaut 1877, für die Kurgäste neben 'Konfitüren, Schokoladen und Keksen aller Art' noch als Souvenirs zu kaufen gab, besagt eine Anzeige: Ich halte ständig bereit eine Kollektion von reizendsten Sachen in Tapisserien, Holz, Perm u tt, Elfenbein, Bein, Bronze, Spänen. Spezialkarten, Photographien, im Kabinett- und Visitformat.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2021 Uitgeverij Europese Bibliotheek