Markt Isen in alten Ansichten

Markt Isen in alten Ansichten

Auteur
:   Rupert Fruth
Gemeente
:   Markt Isen
Provincie
:   Bayern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-4652-4
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Markt Isen in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

6. Der Fotograf sucht sich in der ehemaligen Schulstraße ein Motiv, um es für die spätere Generation festzuhalten, was wir ihm heute danken. Auf der rechten Seite sieht man noch das alte Krautschneiderhäusel, beim Solchenberger Josef.

7. Reichspräsident von Hindenburg besuchte am 22. August 1926 den Forstrat Dr. Escherich in Isen. Dieses historische Foto mit Hindenburgs Sohn, Forstrat Escherich, Bankdirektor Ulrich und im Hintergrund mit Wachtmeister Müller, Oberpolizeiwachtmeister Kandler und Kommisär Huber, haben die Isener dem Herrn Franz Liebhard zu verdanken. Es war damals für einen Amateur nicht leicht, mit einer Plattenkamera und Stativ so eine Aufnahme zu bekommen, und man darf sich heute nicht mehr wundern, wenn sich damals der Liebhard Franz vor die bereitgestellte Kamera stellte und zum Reichspräsidenten sagte: 'Bittschön Herr Hindenburg, bleim's a bregge steh.' Er blieb stehen und man freut sich heute, daß auf diese Weise dieses für Isen einmalige Bild erhalten blieb.

8. Die Fahnenabordnung des Veteranen- und Kriegervereins Isen vor dem alten Marktbrunnen 1912. Von links: Jakob Kreißer, Ludwig Wimmer und Alois Heller.

Das Gründungsjahr des Vereins war 1867 und ist urkundlich überliefert, aber auch in der alten Vereinsfahne eingestickt. Am 25. Dezember 1920 wurde auf der Generalversammlung die Errichtung eines Kriegerdenkmals beschlossen und der Vorschlag gemacht, dieses Denkmal in Form eines neuen Marktbrunnens zu errichten. Auf Grund dieses Beschlusses der Marktgemeinde konnten die Herren Nehlich, Meier, Forstmeier , Weiß, Heilrnaier und Leipfinger am 27. Juni 1922 den alten Brunnen abmontieren.

Das 13,5 Zentner schwere Monument wurde anschließend in die Lagerhalle des Herrn Otto Heilmaier gebracht und einige Tage später vom Wachtmeister Kandier im Auftrag der Gemeindeverwaltung um 105 Mark an den Wagnermeister Johann Wagner versteigert.

Den Erlöß der Versteigerung bekam der Veteranen- und Kriegerverein in den Denkmalfond überwiesen.

/

9. Das Foto zeigt den Isener Marktbrunnen, der von Professor Max Heilrnaier geschaffen und am 29. Juni 1923 im Beisein von dreißig Vereinen feierlich enthüllt wurde.

Bei der Grundsteinlegung dieses Brunnens am 28. Juli 1922 wurde eine Urkunde eingemauert. Auf diesem Dokument wurden alle Handwerker und ihre ausgeführten Arbeiten niedergeschrieben und von dem damaligen 1. Bürgermeister Xaver Mittermeier, dem 2. Bürgermeister Josef Mittermeier , den Vorstandsmitgliedern des Krieger- und Veteranenvereins und vom katholischen Pfarramt, Herrn Hochwürden J osef Koller, unterschrieben und mit den verschiedenen Siegeln bestätigt. Mit dieser Urkunde wurde noch ein Zweimarkschein, die damaligen Inflationspreise von einem Ei = 4.50 Mark, einem Pfund Fleisch = 50 Mark, eine Maß Bier = 12 Mark, beigelegt.

Außerdem wurde ein Schriftzusatz des damaligen Bierbrauers Anton Schnellinger beigefügt, daß jeder Mithelfer von ihm an diesem Tag eine Maß Bier bezahlt bekommt. Alle aufgezählten Papiere wurden zusammengerollt, in eine Flasche geschoben und in das Brunnenfundament gelegt.

10. Das Foto zeigt fünf Reiter die zum Anlaß der Marktbrunneneinweihung im Festzug mitgeritten sind. Vorne links der Wachtmeister Beno KandIer, anschließend drei Schwäre Reiter und zwei Kurasiere, von links: Burgmeier Martin, Mittermeier Zeno (Kirchstetter), Mittermeier Zeno (Schmied), Wurzer J osef und Burgmeier Josef.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek