Mücheln in alten Ansichten Band 2

Mücheln in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Hans Schmidt
Gemeente
:   Mücheln
Provincie
:   Sachsen-Anhalt
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5829-9
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Mücheln in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

59. Das Foto gibt einen Einblick in die Abteilung des Friedhofes St. Ulrich, in der die Helldorff'sche Erbbegräbnisstätte untergebracht ist. Rechts außen im Bild, an der Begrenzungsmauer gelegen, ein barockes Wandgrab. Seitlich daneben befinden sich drei Grabsteine aus dem Jahre 1657. An weiteren Denkmälern sehen wir ein Kindergrab aus dem 16. Jahrhundert, aus dem 19. und 20. Jahrhundert fünf Grabtumben, sieben liegende Kreuze und, inmitten der Anlage stehend, stark verwittert, ein zentrales Denkmal aus dem Jahre 1801. Die Nordwestecke verbirgt noch zwei Fragmente von Grabsteinen aus dem 17. Jahrhundert.

60. Das Bild zeigt die sogenannte Hüttenwende , ein alter kleiner Verbindungsortsteil zwischen St. Ulrich und Wenden. Kleinbäuerliche Wohnhäuser sowie ein Schafstallkomplex des Wirtschaftshofes des Gutes St. Ulrich dominieren. Vorwiegend wohnten in der Hüttenwende die im Gut beschäftigten Landarbeiter.

61. Die Mitglieder des Gesangsvereins 'Concordia' Mücheln e.V. veranstalteten fast jährlich einen Ausflug in interessante Naturgebiete unseres Landes. Ein Erinnerungsfoto zeigt die Rast an einem Wandertag im Thüringer Wald bei Manebach.

62. Oben: 1925, zum großen Festumzugdes 450. Jubiläums der privilegierten Schützengilde Mücheln e.V.; hatte sich der geschmückte Festwagen der Gartenbaubetriebe , Pfeiffer und Stephan aus Mücheln eingereiht. Vor dem Fotoatelier Oscar Hippe in der Schützenstraße wird für eine Aufnahme ein Halt geboten.

Unten: Im großen Festumzug 1925, zum Schützenjubiläurnsjahr , formierten sich unter anderem auch der Radfahrverein Mücheln 'Germania' e.V. mit seinem Vorstand und den einzelnen Sportgruppen:

Altsport, Rennsport und SaaIsport, gemeinsam mit ihrem Nachwuchs, der Sportjugend.

63. Oben: Das Foto zeigt einen Einblick in die Merseburgerstraße vor den Abraumarbeiten für die Auskohlung um das Jahr 1956. Ausgangs der Straße, im Mittelpunkt des Bildes, ist der 'Ai-Scheibner-Platz' mit der Endhaltestelle der damaligen Straßenbahn vor dem Wohnhaus des Landwirtschaftsbetriebes Karl Reinicke zu sehen. Seit dem Jahre 1964 verläuft über die Straßenmitte der Eisenbahnviadukt.

Unten: Das Foto zeigt den Wagen der Überlandbahn der Linie 33, der die Strecke von Merseburg nach Mücheln und zurück seit Februar 1918 befuhr. Eingestellt wurde der Straßenbahnbetrieb auf dieser Teilstrecke am 20. April 1958 aus Gründen der Auskohlungsmaßnahmen im Geiseltal.

64. Nebenstehende Postkarte zeigt den Mühlen- und Landwirtschaftsbetrieb Fritz Gehrmann im Ortsteil Eptingen. Der Standort für diese Fotografie war die ehemalige Brauereiniederlage 'Engelhardt", gegenüber dem Grundstück gelegen. Die Brücke im Vordergrund über die sogenannte Mahlgeisel wurde erst nach der Jahrhundertwende gebaut.

65. Eine Spätherbstaufnahme von der ehemaligen Bahnhofstraße vor dem Auskohlungsprozeß des Ortsbereiches Zorbau vor dem Jahre 1967. Über der Bildmitte links ist der Wohnblock des Ledigenheims, daneben, am Rand, über die Straße, der Eingang zur ehemaligen Zuckerfabrik Müchelnl Stöbnitz, später Lehrkombinat, zu erkennen. Im Jahre 1939 rollte über diese Straße das letzte Mal die Paketpostkutsche vom Postamt zum Bahnhof und zurück.

66. Eine Ansicht des öffentlichen Schwimmbades im Betriebsgelände der ehemaligen Zuckerfabrik Mücheln/Stöbnitz. Viele Müchelner Bürger erfreuten sich jährlich beim Besuch dieser doch recht anspruchslosen Badeanstalt am Rande der Stadt. Dieses Freibad bestand von 1945 bis zum Jahre 1968. Am 5. Juli 1969 wurde das moderne, neue Schwimmbad, das 'Wal db ad Mücheln', am Backhausberg , in Betrieb genommen.

67. Eine Luftaufnahme aus dem Jahre 1920. Im Mittelpunkt des Bildes ist die Braunkohlenfabrik der Anhaltischen Kohlenwerke A.G. mit dem darüberliegenden Tagebau, der 'Grube Elisabeth', zu sehen. Unter der Fabrik liegt, mitte links im Bild, der ehemalige Bahnhof Mücheln mit seinen Gleisanlagen und der Kohleverladestation.

68. Die Dorfkirche im Ortsteil Stöbnitz hatte am 28. August 1782 Richtfest und am 1. September fand der erste Gottesdienst statt. 'Der Tunn', so berichtete der Chronist und Archivar Herr W. Harang im Jahre 1930, 'wurde am 19. Juli 1783 gerichtet. Der Knopf nebst der Fahne und dem Stern wurden den 25. August 1783 durch den Schieferdeckermeister Andreas Pautzer aufgesetzt.' Im Inrieren der Kirche sind zwei Grabsteine interessant. Eine Platte stellt einen Ritter, wahrscheinlich den Gutsbesitzer Herrn Eberhart von Breitenbauch , in Plattenpanzer und Halskrause, über seinem Helm stehend, dar. Die zweite Grabplatte zeigt einen jüngeren Ritter.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2022 Uitgeverij Europese Bibliotheek