Memmelsdorf in alten Ansichten

Memmelsdorf in alten Ansichten

Auteur
:   Hans Müller
Gemeente
:   Memmelsdorf
Provincie
:   Bayern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-1814-9
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Memmelsdorf in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

7. Postkarte von 1913: Oben Gasthaus und Brauerei von Johann Höhn mit dem benachbarten Barockhaus. Beide Häuser mußten Neubauten weichen, das eine der Kreissparkasse, das andere dem neugebauten Restaurant. Darunter Schloß Seehof mit seinem üppig wachsenden Park und eine Ansicht des Ortes von der Bamberger Straße her.

Gast- u, Bt-aubaus von Johann Höhn

Gruss aus Mernmelsdor]

Totalansicht

8. Oberlehrer Josef Selch - er wirkte wie sein Sohn, der spätere Rektor Fritz Selch, fast sein ganzes Leben lang in Memmelsdorf - mit der 6. und 7. Klasse der Volksschule Memmelsdorf. Die Buben und Mädchen der Jahrgänge 1907 und 1908 haben sich vor dem Pfarrhaus in ihrem besten 'Sonntagsstaat' für den Fotografen aufgestellt. Im Hintergrund die Pfarrscheune an der Stelle des heutigen Pfarrheimes. (Foto von 1919.)

9. Unser Foto zeigt die 'Untere Schule Memmelsdorf' im Jahre 1928. Links die junge Lehrerin Eek, rechts der erst vor wenigen Jahren verstorbene Oberlehrer Dippold, damals noch Junglehrer. Wegen der - auch heute noch nicht ausgerotteten - Läuse waren die Buben fast alle kahlgeschoren. Es sind die Klassen 1 bis 3 aus den Jahrgängen 1918-1920.

10. Oben: Die 'Obere Schule Memmelsdorf 1929' - es waren die Klassen 4 bis 7 der damals zweiklassigen Volksschule - mit Oberlehrer Nagengast (links) und Junglehrer Dippold (rechts). Die Schüler waren zwischen zwölf und vierzehn Jahre alt. Jahrgang 1914-1917. Die Aufforderung 'Bitte, recht freundlich' war damals anscheinend noch nicht üblich.

Unten: Vor der Scheune der Brauerei Leicht stellten sich 1929 die unteren Klassen der Volksschule Memmelsdorf aus den Geburtsjahrgängen 1921 bis 1923 dem Fotografen. Mitten unter ihnen Oberlehrerin Dennefeld. Die Buben sind nicht mehr so ganz kahl geschoren.

11. Auf diesem Bild sind die Schüler des heutigen Ortsteiles Drosenderf aus den Geburtsjahrgängen 1912 bis 1914 vereinigt. Die meisten Buben tragen Schnürstiefel; (rnindestens) zwei sind barfuß. Aufnahme 1921.

12. Oberlehrerin Dennefeld (fünfte von rechts in der zweiten Reihe von oben) ist unter ihren Schülern der Klassen 1 bis 3 (Geburtsjahrgänge 1923-1925) kaum zu entdecken. Aufnahme: 1931 vor der Holzlege des Pfarrhauses.

13. Für dieses Klassenfoto führte Oberlehrerin Dennefeld 1935 die Kinder vor die Kulisse des Schlosses Seehof. Die Erst- und Zweitklässer sind 1928/29 geboren. Aus der vorher zweiklassigen ist 1934 eine vierklassige Volksschule geworden. Das Bild beweist, daß dieses Weihergebiet für jedermann zugänglich war.

-Gruß .aus Mernrnetsoorf

14. Die Aufnahme aus dem Jahre 1912 zeigt links das barocke Schulgebäude, davor der hölzerne Dorfbrunnen und die Kirche mit der figurengeschmückten Friedhofsmauer; im Friedhof eine Allee von Kastanienbäumen. Rechts oben: Zur Erinnerung an den Sieg über Frankreich 1871 pflanzte man an der Brücke vor dem Bahnhofvier Kastanienbäume. 1945 sollte eine Panzersperre dort die aus Richtung Weichendorf erwarteten amerikanischen Panzer aufhalten. Später wurde die Brücke verbreitert und dabei mußten die vier herrlichen Bäume fallen. Man versäumte es bis heute für einen Ersatz zu sorgen. Links der ehemalige Laden des 'Konsumvereins', Rechts unten: Der 1908 erbaute Bahnhof mit jungen Bäumchen und einer eben eingelaufenen Lokomotive. Noch während des Zweiten Weltkrieges und in den Nachkriegsjahren war die Bahn die hauptsächliche Verbindung nach Bamberg.

;\emmel·dorf. Hauptstrasse.

~ftdr~~

~~~$~dvr1

--

.x:

/('/

_._-_._-~...,

15. Von 1914 stammt die Aufnahme der Hauptstraße in Memmelsdorf mit dem Kopfsteinpflaster und den Telefonmasten. Die Gehwege sind nur mit Kalksteinen und Sand bedeckt. Links die Brauerei Nüßlein, heute eingegangen, links oben die Brauerei 'Drei Kronen', gegenüber das leider abgebrochene barocke Schulhaus. Rechts vorne die Metzgerei Konrad Müller, heute Schlosserei Zapf. Das dritte Haus rechts stammte aus der Barockzeit, es hatte ein schönes Treppenhaus. An seiner Stelle steht heute die Raiffeisenbank. Durch viele Neubauten hat Memmelsdorf seinen Dorfcharakter fast verloren.

· .

JIvn'I/~01 6,c%(.V".J~ ~/IG-'~

16. Aufnahme von 1931: Die katholische Pfarrkirche Memmelsdorf mit dem 1964 entfernten, neuromanischen Hochaltar. Das Gnadenbild der 'Göttlichen Hilfe' neben dem rechten Seitenaltar, wurde erst in jüngster Zeit entfernt. Diese Darstellung - Christus als König am Kreuz - von der Bamberger Dominikanerkirche her bekannt, tritt in der Barockzeit nebeneinander in Memmelsdorf, Giech und Gügel auf. Eine Wiederaufstellung wäre zu wünschen. Der Wandleuchter für die Votivkerzen bezeugt die damalige Wertschätzung. Über dem Chorbogen der Psalm 'Der Herr ist in seinem heiligen Tempel es schweigt vor ihm die ganze Erde'.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek