Meppen in alten Ansichten Band 2

Meppen in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Heinrich Heeren
Gemeente
:   Meppen
Provincie
:   Niedersachsen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5323-2
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Meppen in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

9. Ein auf den ersten Bliek verblüffendes Bild der zur Fronleichnamsprozession geschmückten Burgstraße im Jahr 1963. Links die Schmiede Anton Bröckerhoff, heute Dr. Bartels. Daneben die Druckerei Heinrich Wegener , die den Katholischen Volksboten herausgab, heute die Rückfront des Modehauses Brinkmann. Im Hintergrund erstaunlicherweise statt des Torhauses der Paulsburg die Rentei. Das Torhaus wurde wenige Tage vor Entstehen des Fotos abgebrochen, so daß der Bliek auf die Rentei frei wurde.

10. Der Eingang zu der im Jahr 1896 in Meppen gegründeten 'Höheren Töchterschule", das Bödickersche Haus in der Burgstraße.

11. Die Kreuztracht im Jahr 1928 in der Burgstraße. Allgemein wird 1647 als Gründungsjahr dieser sacralen Tradition angesehen, die alljährlich am Karfreitag in der Propsteigemeinde durchgeführt wird. Die Gründe gehen nicht, wie vielfach angenommen, auf die 1866 in Meppen ausgebrochene Pest zurück , sondern wahrscheinlich auf das Elend des Dreißigj ährigen Krieges.

12. Die 1746 eingeweihte einschiffige Gymnasialkirche während der Hochwasserkatastrophe im Jahr 1946. Links im Bild die Tankstelle und Kraftfahrzeugwerkstatt Heinrich Geyer und dahinter das Haus Hudil Kaufer. Rechts vor der Kirche das Wohnhaus der Familie Jakobs/Lienstromberg.

13. Die früher sehr enge Gymnasialstraße im Jahr 1930. Das vorspringende Haus links gehörte einer Adelheid Rademaker. Nach ihrem Tod erbte die Familie Klaas das Haus, die dieses Anwesen an H. Veltrup verkaufte. Im Hause dahinter befand sich lange Jahre die Druckerei von Wilhelm Bernsen, Herausgeber des 'Meppener Volksblattes'. Rechts im Bild die Gymnasialkirche mit dem Vorgarten der Residenz.

~.

GvmnaSlallurnhalle u KIrche.

14. Der Schulhof des Gymnasiums um 1920. Im Hintergrund die Residenz und die Gymnasialkirehe. In dem kleinen Haus hinten links im Bild wohnte der Pedell (Hausmeister), rechts im Bild ist die Turnhalle zu sehen.

Domhof. Kirehstrasse

15. Der Domhof mit Bliek in die Kirchstraße im Jahr 1912. In dem großen Haus rechts befand sich früher das Hotel Kerckhoff, später waren hier die Stadtsparkasse und das Arbeitsamt untergebracht. Hinter der großen Durchfahrt befand sich die damalige StadthalIe. Im Hintergrund in der Bildmitte sieht man das frühere Tapetenhaus Bierrnann, später Malermeister Willi Deeken; hcute befindet sich eine Gaststätte in dem Haus.

13ischöj/iches Knaoenconvict

v9;7~/;/~ ~,

16. Das vom Bischof zu Osnabrück im Jahr 1853 gegründete 'Bischöfliche Knabenconvikt'. Das Konvikt ermöglichte Schülern aus der Umgebung Meppens den Besuch des Gymnasiums. In dem renovierten Haus befinden sich heute zwei Pflegestationen des Krankenhauses.

- ( --'-=Ff.

Meppen. I ) " .

VeNinigtc t.aZaretlbaracken.

17. Im Ersten Weltkrieg wurde in Meppen ein Reservelazarett eingerichtet. Einfachste Holzbaracken dienten als Krankenreviere und Behandlungsräume. Die Baracken standen in den Gärten hinter der Ludmillenschule und dem Konvikt in der Nähe des Krankenhauses. Einige der Holzbaracken dienten noch mehrere Jahre nach dem Krieg als Wohnhäuser.

18. Teilansicht des Meppener Krankenhauses aus dem Jahr 1910. Das herzogliche Haus von Arenberg ermöglichte durch großzügige Spenden den Bau, der zur Erinnerung an die Herzogin Ludmilia noch heute den Namen 'Ludmillenstift' trägt.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek