Metten in alten Ansichten

Metten in alten Ansichten

Auteur
:   Wilfried Lukas
Gemeente
:   Metten
Provincie
:   Bayern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6272-2
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Metten in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

6 Die Ökonomie im Kloster

In der alten Ökonomie des Klosters, auch Bauhof genannt, 1628 erbaut, waren oben die Küche, der Speisesaal und Wohnräume für die landwirtschaftlichen Arbeiter untergebracht. Unten befanden sich die Stallungen für die Pferde, Rinder und Schweine.

Das Gebäude war 120 Meter lang und 25 Meter breit. Davor stehen ein Odel(=Jauche)wagen, ein Heuwagen und ein Futterwagen (besonders für Brauereiabfálle, zum Beispiel Treber).

Ein gewaltiger Sturm harte das Blechdach am 4. Juli 192 9 abgedeckt. Heute übernachten dort in den Sommermonaten vornehmlich Jugendgruppen aus dem Rheinland. Die unteren Platze werden als Garagen genutzt.

7 Brand im Kloster

Am 23. August 1930, um 12 Uhr, während das Hofgesinde gerade beim Essen war und die Mönche beteten. brach der Großbrand aus, und zwar im Wirtschaftsgebäude, der Ökonomie, auch Bauhof genannt.

In der Dörranlage soll vorher ein Kleinfeuer nicht sachgemäß gelöscht worden sein. In dem darüber gelagerten Heu (150 Fuder) fanden die Flammen reichlich Nahrung. Mit vereinten Kräften von Feuerwehr, Gesinde und Mönchen wurden die zehn Pferde, fünfundsiebzig Rinder, zehn Kälber und etwa fünfzig Schweine ins Freie getrieben.

Achtzehn Feuerwehren aus der Umgebung leisteten Vorbildliches, so daß die angrenzenden Gebäude gerettet werden konnten.

Das Hauptgebäude brannte bis auf die Grundmauern nieder, nur einige Gewölbe blieben erhalten. Der Schaden betrug einige 100 000 Mark.

Tragisch war, daß erst Pfingsten der 1 OOjährige Gedenktag der Wiedererrichtung des Klosters durch König Ludwig gefeiert worden war.

8 Metten von Südosten

Ein Blick vom Heiglberg zeigt die ganze Anlage des Benediktinerklosters mit seinen vier Höfen. Rechts sieht man das klostereigene Elektrizitätswerk und das Sägewerk, dahinter die Grundschule.

Links bilden den Ortskern das Senfthaus, das damalige Rathaus, davor der alte Pfarrhof mit der Buchbinderei und das Gasthaus 'Zur Post'.

Hinter dem Kloster sind die drei Häuser der Siedlung gerade erst gebaut, links davon steht das Waisenhaus.

Den Abschluß bildet die einladende Kulisse des Vorderen Bayerischen Waldes mit dem Hirschenstein und dem Bergsattel von Kalteek.

9 EinweihungdesKriegerdenkmals 1870/71

Im Iahre 1897 wurde das Kriegerdenkmal auf dem Marktplatz in Metten eingeweiht. Auf der nördlichen Seite des Obelisken (Vorbild der Obelisk in München) steht unter den Namen: Baumann Michael, Heigl Georg und Schmid Xaver die Inschrift:

Gewidmet den Gefallenen des Krieges 1870/71 vom Krieqer- undVeteranenverein Metten.

Auf den übrigen Seiten sind die Namen der Kriegsteilnehmer eingemeißelt, die in ihrer Freizeit teilweise als gelernte Stemmetzen selbst tätig gewesen sind, Die Bevölkerung aus allen Kreisen nahm aktiv an der Feier teil.

Links ist der Gasthof der Brauerei Kroiß zu erkennen, der sogenannte Kutscherwirt.

1 0 Altes Kriegerdenkmal 1914-1918 in Metten

Im [ahre 1922 errichteten Mettener Steinmetze am Aufgang zur Stiftskirche ein Kriegerdenkmal für die im Ersten Weltkrieg gefallenen Soldaten. Es ist ein Zeugnis vom hohen Stand der Steinmetzkunst in Metten. Über den Namen der 42 Gefallenen und Vermißten steht die Inschrift: '1914-18 unseren Helden.'

Am 24. September 1922 weihte P Romuald Edenhofer OSB den Gedenkstein, der vom Krieger- und Veteranenverein Metten in Auftrag gegeben worden war.

AufInitiative desVdK-Ortsverbandes wurde 1954 das alte Denkmal bis auf die beiden unteren Seitenblöcke abgetragen und durch einen glatten Granitblock ersetzt. Die neue Inschrift lautet:

Unseren Toten aus den Weltkriegen 1914-18 und 1939-45 in dankbarer Erinnerung - die Gemeinde Metten.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2022 Uitgeverij Europese Bibliotheek