Metten in alten Ansichten

Metten in alten Ansichten

Auteur
:   Wilfried Lukas
Gemeente
:   Metten
Provincie
:   Bayern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6272-2
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Metten in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

31 Kapelle in Uttobrunn

Ein beliebtes Wanderziel von Metten und Deggendorf aus ist Uttobrunn. Die Kapelle 'Unser Lieben Frau' wird von einer dreihundertjährigen Linde überschattet. Erbaut wurde sie unter demAbt Benedikt Ferg 1699 durch den Deggendorfer Banmeister Stöckl über einer Quelle. Der Altar wurde von dem Maler A.

Perdolt (Triftern) und dem BildhauerTh. Streber (Pfarrkirehen) gestaltet. Das Türmchen ist dachreiterartig aufgesetzt. links hat der landwirt Georg Bauer sein Anwesen in dem kleinen Weiler. Rechts beginnt das Waldgebiet Richtung Deggendorf

32 Berg - Gesamtansicht

Im Mittelpunkt erhebt sich die Kirche St. Peter und Paul (urn 1300 gotisch, später barock). ImVordergrund führt die Hauptstraße zu den Anwesen Xaver Reißrneier rechts. Anna Loibl Iinks und Xaver Stettmeier in der Mitte.

Im Mittelgrund rechts beginnend, stehen bereits die Anwesen Max Liebl, Zenta Liebl, ]oseph Penn (mit Baum, vor der Kirche,

vormals das alte Schlößchen). Es folgen das Gasthaus ]oseph Thaler (jetzt Schattauer), darûber die Dorfschule, daneben Wilhelm Eder und ganz links die Bäckerei der Geschwister Ebner. Die Berge im Hintergrund (von rechts nach links): Rabenstein, Butzen und Vogelsang.

33 Altes Schulhans Berg

Um 192 0 waren im Berger Schulhaus im ersten Stock (hintere vier Fenster) die 'Ieichteren' Klassen 1-4 untergebracht, genau darunter die oberen Klassen 5-7. Jeweils hinter den ersten beiden Fenstern lagen die Lehrerwohnungen, auch noch am Giebel sichtbar.

Der Speicher (Dachboden) bekam sein Licht über die Giebelfenster. Die Eingangstür war über eine kleine Treppe zu erreichen. Vor der Längsseite, durch einen Zaun abgetrennt, konnten sich die Lehrer ihr eigenes Gemüse und ihre Blumen anpflanzen.

Links angrenzend begann der Pausenhof Vor der Schule stehen, von links nach rechts: Oberlehrer Franz Schasser, Pater Hermann Neger OSB und ein Hilfslehrer.

34 Zenger - Anwesen in Berg

Im Jahre 1914 zeigte sich das Anwesen des Landwirts [oseph Zenger in Berg folgendermaßen: links vorn neben dem Walnußbaum der rnit Holz verkleidete Backofen, der bis etwa 1961 benützt wurde. Dahinter unten der Rinderstall, darüber die Wohnung. 1910 wurde das neue Wohnhaus davor angebaut, zum Teil aus Holz, mit Granitsockel.

Die Personengruppe der Landwirtfamilie im Vordergrund setzt sich zusammen aus. Vorn von links: Ioseph Zenger, die Zwillmge Max und [ohann Zenger und Utto Zenger, dahinter links die Mutter Anna Zenger und rechts die Großmutter Maria Zenger. Rechts irn Hintergrund erkennt man noch einen Teil des Anwesens vom Landwirt Alfons König.

35 Bäckerei der Geschwister Ebner in Berg

Das Haus sah damals von außen wie ein reines Wohnhaus aus. Aber hinter den beiden unteren Fenstern an der Giebelseite gab es bereits einen kleinen Laden. Dahinter waren die Backstube und andere gewerblich genützte Räume. Im ersten Stock befanden sich die Wohnräume.

Rechts hinten schloß sich der Stall an, mit Granit gemauert. Die Giebelseite begrünte ein Weinstock. Die Geschwister Ebner hatten das Haus 1925 gekauft.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2022 Uitgeverij Europese Bibliotheek