Mölln in alten Ansichten Band 2

Mölln in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Christian Lopau
Gemeente
:   Mölln
Provincie
:   Schleswig-Holstein
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6310-1
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Mölln in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

49 Die Lage am Wasser ist für die Stadt seit [eher in vieler Hinsicht von Bedeutung gewesen. Auch bei der Gestaltung der Kurparkanlagen hat man diesem Aspekt Rechnung getragen.

50 In den sechziger Iahren wurde die Entwicklung Mölln zum Kurort beschleunigt vorangetrieben. Eine ganze Reihe von Investitionen war dazu nötig. 1969 nahm das Kurmittelhaus seinen Betrieb auf, im Februar 1972 wurde das Bewegungsbad am Kurrnittelhaus eingeweiht.

51 Ein Wassertretbecken am Schulsee in der Nähe des 'Schwanenhofes'. 1965 war in Mölln ein Kneippverein gegründet worden, im Februar 1970 erreichte die Stadt ihre Anerkennung als Kneippkurort.

52 Der frühere 'Schûtzenhof' wurde 1965 durch die im selben Iahr gegründete 'Möllner Kurbetriebe GmbH' übernommen und nach der Renovierung unter dem neuen Namen 'Quellenhof" am 15. Juli 1966 wiedereröffnet. Das Wasser der Hermannsquelle hatte man direkt zu einem Brunnen im Haus geleitet.

53 Nachdem die Zukunft des 'Quellenhofes' einige [ahre lang ungewiß war, wurde das Gebäude 1990 von der Stadt verkauft. Nach der gründlichen Sanierung und dem Ausbau des Hoteltraktes konnte der 'Quellenhof" 1992 wiedereröffnet werden.

54 In den [ahren 1964 bis 1967 errichtete die Bundesversicherungsanstalt für Angestellte das neue Sanatorium Föhrenkamp. Der Vorgängerbau war vor dem Ersten Weltkrieg Möllns Kurhaus und später die älteste Lungenheilstätte Schleswig-Holsteins gewesen. Das am 3. November 1967 eingeweihte Sanatorium ist 1979 und 1995 umgebaut und erweitert worden.

55 Die Errichtung des Wohnstiftes Collegium Augustinum, mit der 1971 nach langen Vorbereitungen begonnen wurde, war das bis dahin größte Bauvorhaben in der Geschichte der Stadt. Am 8. März 1974 wurde das Wohnstift offiziell eingeweiht. Die gesamte Anlage, die neben den Appartements auch eine Schwimmhalle, einen Theatersaal, Restaurant, Bank, Post und andere Einrichtungen umfaßt, hat das Leben der Stadt in mancher Hinsicht bereichert.

56 Ein Blick ûber das Gelände des heutigen IochimPolleyn-Platzes und die Feldstraße in Richtung Gudower Weg. Links oben ist auf dieser Aufnahme aus dem [ahr 1953 die jetzige Bundeswehrverwaltungsschule zu erkennen.

57 EbenfallsimJahr1953 entstand dieses Foto, auf dem das Gebiet zwischen dem Langen Moor und dem Gudower Weg zu sehen ist.

58 Auf dieser Aufnahme geht der Blick vom HeinrichLanghans-Stift zum Ziegelsee, zum Hafen und zum Elbe-Lübeck-Kanal,

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek