Münsingen in alten Ansichten

Münsingen in alten Ansichten

Auteur
:   Senioren-Arbeitskreis der Volkshochschule
Gemeente
:   Münsingen
Provincie
:   Baden-Württemberg
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-1789-0
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Münsingen in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

49. Anders als in unserer heutigen schnellebigen Zeit prägten damals Persönlichkeiten, die jahrzehntelang ansässig waren, das öffentliche Leben der Stadt. In diesem Rahmen können nur wenige aufgeführt werden. Hier steht der Chef des Krankenhauses, Dr. Gärtner mit Frau, vor seiner neuerbauten Villa am Südhang des Hungerberges. Von hier aus schweift der Bliek über das alte Gaswerk, das neue Lager, hinüber zum Alenberg und der Hopfenburg.

50. Das alte Spital war Bezirkskrankenhaus bis Anfang der dreißiger Jahre als reines Belegkrankenhaus. Die Familie des 'Spitalvaters' Stoß - Vater, Mutter und drei Töchter - kochten, putzten, heizten, besorgten die Wäsche, kurz - waren zuständig für das leibliche Wohl der Patienten. Mit der Zeit kamen noch zwei Diakonissen, die Schwestern Lydia und Barbara, dazu.

51. Eine weitere markante Persönlichkeit war Anton Schultes, Neben seinem Beruf als Friseur erwarb er sich besondere Verdienste als Natur- und Wanderfreund. Sein Name lebt weiter im 'Anton-SchultesWeg', einem hübschen Fußgängerpfad parallel der Uracher Straße am Hang des Galgenberges.

52. Vor dem Hintergrund des alten Krankenhauses ist hier auf der Terrasse der neuerbauten Volksschule (1912) das damalige Lehrerkollegium versammelt. Von links nach rechts die Herren Costabel, Heideker, Stolch, Mayer, Fräulein Schnitzer (spätere Frau des Bürgermeisters Wemer) und Herr Kaufmann.

53. Gemeindeschwester Marie pflegte jahrzehntelang die Kranken im Städtchen, zu denen sie gerufen wurde. Hier ist die betagte Diakonisse mit ein paar alten Frauen der Gemeinde bei einem Ausflug. Im Vordergrund Frau Mahler, die bis ins hohe Alter ihre Laichinger Stickereien anfertigte und verkaufte.

- .--- ~.

.. ~ -: .' --:: .

.:

54. Das ist die Münsinger Feuerwehr im Jahre 1926. In der ersten Reihe stehen von links nach rechts:

Gustel Reuter, Mutschler, Karl Krehl, BeIz, Scheck, Münz, ein Auswärtiger, Bückle, Hans Reuter, Bosch, Kocher, Richard Bader, Ruoß, Mackenbauer KrehI, Autenrieth und Kuhn. In der zweiten Reihe: Fritz Grotz, Stiegler, Starzmann, Freitag, BrändIe, Schall und Bopp. In der dritten Reihe:

Schwenk, Krieg, Pfleiderer, Schultes und Burger.

55. Der im Jahre 1837 gegründete Männergesangverein 'Liederkranz' feiert hier im Ziegelwäldle 60jähriges Jubiläum mit Fahnenweihe (1897). Heute blüht der 'Liederkranz' weiter als gemischter Chor.

56. Die Familien der Liederkranzsänger feierten im Jahre 1909 an der gleichen Stelle ein Waldfest. Alt undjung war nach neuester Mode sonntäglich angetan.

57. Diese Aufnahme wurde anläßlich eines landwirtschaftlichen Festes im Jahre 1892 beim Gasthaus 'Zum Lamm' gemacht. Außer dem strohgedeckten Giebeldach aus dem Jahr 1712 werden hier die alten, einst in der Gegend üblichen Trachten vorgeführt.

58. Einweihung der Turnhalle um die Jahrhundertwende. Man beachte die Hut- und Kleiderrnode der Damen sowie die Hutformen und Spazierstöckchen der Herren - also die damalige Mode des gehobenen Bürgerstandes.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek