Münsingen in alten Ansichten

Münsingen in alten Ansichten

Auteur
:   Senioren-Arbeitskreis der Volkshochschule
Gemeente
:   Münsingen
Provincie
:   Baden-Württemberg
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-1789-0
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Münsingen in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

59. Die kleine Stadt hatte schon in den zwanziger Jahren eine städtische Frauenarbeitsschule mit staatlichen Lehrkräften zur gründlichen Ausbildung der Bürgertöchter. Hier sehen wir die Schülerinnen mit ihrer Lehrerin bei einern Spaziergang auf dem Münsinger Hausberg, dem Beutenlay.

60. Vor einer Waldhütte sehen wir hier Frauen während einer Ruhepause beim Pflanzensetzen. Im Hintergrund Waldschütz Bader, vorn links Katharine Frornm, im Städtle überall bekannt als Krautschneiderin, Im Herbst zog sie nämlich mit dem großen Krauthobel, dem Krautstempfel, und allem Zubehör von Haus zu Haus um dort, wo sie bestellt war, Filderkraut einzuhobeln und in die Sauerkrautstand' einzustampfen.

61. Ein Heuwagen mitten in der Stadt! 1907 war noch ein Fünftel der Bevölkerung in der Landwirtschaft tätig. Die kleinbäuerlichen Nebenerwerbsbetriebe (unter fünf Hektar) waren weit in der Überzahl. Hier ist die Familie des Wagners Fromm mit ihrem kuhbespannten Fuhrwerk unterwegs.

62. Im Wiestal ist hier die Familie Bubeck mit der Einbringung der Ernte beschäftigt. Links sind die drei Schornsteine des ehemals gut florierenden Münsinger Zementwerkes zu sehen, im Hintergrund das Städtchen.

63. Ein landwirtschaftliches Fest um 1924. Während heute bei der Ernte die Maschinen eine Hauptrolle spielen, war damals nicht nur die bäuerliche Familie wochenlang an der Arbeit, sondern auch die Nachbarschaft und Freundschaft zur Mithilfe herangezogen. Weithin ruhte sogar das Vereinsleben bis die Getreide-, Kartoffel- und Rübenernte unter Dach war. Und dann mußte gedroschen werden zunächst noch mit Flegeln, später zog die Dreschmaschine mit ihrem Arbeitsteam von Scheuer zu Scheuer. Zu dieser Arbeitsgemeinschaft gehörten unvergessen d'Fromma Kathree und d'Ostertaga Marie.

64. Zum Abschluß des Gauturnfestes 1925 wurde dieses Gruppenbild mitjung und alt aufgenommen. Die Gesellschaft traf sich am anderen Tag im Hardthotel zum Festausklang.

65. Hier zeigen Turner aus den dreißiger Jahren ihre Übungen auf dem Sportplatz vor dem Hintergrund des Beutenlay, der damals noch kahl war. Heute dagegen ist seine Parklandschaft botanisch recht interessant und gehört zum Naherholungsgebiet der Münsinger.

66. Das ist eine Gruppe von Jungturnerinnen mit Rudolf Krehl als Vorturner. Der Sport wurde und wird in Münsingen sehr gepflegt. Bereits 1880 wurde die 'Turngemeinde' gegründet und seit dieser Zeit treiben jung und alt Gymnastik, Leichtathletik und alle möglichen Sportarten.

67. In irgendeinern Festzug sehen wir hier 'Paradies-Gustel' hoch zu Roß, begleitet von einer johlenden Kinderschar. Am linken Bildrand schauen die Schülerinnen der Frauenarbeitsschule aus den Fenstern. Wo der Gustel auftrat, gab's allemal Spaß.

68. Die Stadtkapelle Münsingen mit ihrem Dirigenten askar Scheck marschiert hier bei einem Musikfest in einer der Kreisgemeinden. Musik und Gesang schufen Kontakte von Ort zu Ort; die Sommersonntage reichten oft kaum aus für die vielen Feste.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek