Moormerland in Großmutters Zeit

Moormerland in Großmutters Zeit

Auteur
:   Rita Badewien
Gemeente
:   Moormerland
Provincie
:   Niedersachsen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-4976-1
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Moormerland in Großmutters Zeit'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

28. Viele bekannte Fehntjerinnen sind auf dieser Aufnahme versammelt, die den Frauenchor 'Erika' zeigt, der 1920 in Warsingsfehn gegründet wurde und bis in die dreißiger Jahre bestanden hat. In der Mitte des Bildes sitzt der Leiter des Chores, Lehrer Johann Saathoff aus Jheringsfehn. Obere Reihe von links: Elia Hinrichs, Katharine Brahms, Johanne Buss, Johanne Habben, Anni Rumkorf, Alide Junker, Anni de Buhr, Gesa de Buhr, Joharme Lüttermann, Resi Hoiten, Lena Kracht und Fenna de Buhr. Zweite Reihe: Hanna Rosendahl, Alma Meyer, Lehrer Saathoff, Anna Eckhoff und Erna Höcker.

29. Goldene Hochzeit im Hause Zimmermann in Warsingsfehn, 2. Westerwieke: Johann Kriens Zimmermann und Gesche Gerhard Zimmermann geborene Zimmermann im Jahre 1928. Obere Reihe von links: Johann Smidt, Henriette Smidt, Jeremias Zimmermann und Gesine Sch!ömer. Mittlere Reihe: Gerhard Ludwig Zimmermann, Krienette Buss, Fokko Zimmermann, Johann Zimmermann, Johann Buss, Rensche Zimmermann, Kriene Comelius Zimmermann, Gerhard Zimmermann mit Sohn Jerimias, Johanne Zimmermann, Johann de Buhr, Atalia Groninga, Helene Manssen, Ettje Buss, Johann Eckhoff, Johanne Baumfalk und Hinrika de Buhr. Untere Reihe: Gesine Zimmermann, Gretje Zimmermann, Antje de Buhr, die Mädchen Gesine und Katharine Buss, das Jubelpaar, Gretine Eckhoff, Hinrich Eckhoff und Sohn Harm und Hans de Buhr.

30. Die Freiwillige Feuerwehr Warsingsfehn wurde 1903 gegründet. Sie übten in der damaligen Zeit bei der Gastwirtschaft Peter Prikker (heute Zentrum Markt). Auf der Aufnahme stehen folgende Personen: Erste Reihe oben: Hermann Ulferts, Hinrich Prikker, Christian Busemann, Conrad Freudenberg, Carl Joachims und Bernhard de Buhr. Zweite Reihe: Diedrich Diersmann, Johann Buss, Arend Kroon, Gerd Reemts, Bertus Buse, Wilhelm Bootsmann und Oltmann Schoon. Dritte Reihe: David Kramer, Jakob Hanssen, Brandmeister Wilke de Buhr, Johann Janssen, Fokke Stürenburg undJürgen Theene.

31. Schulbild aus dem Jahre 1918 der Schule Warsingsfehn-Ost mit Lehrer Ikena. Obere Reihe von links nach rechts: Lehrer Ikena, Gretchen Gruben, Hemkea Görtemaker, Voline Schütte, Johanne Buss, Anna Jacobs, Johanne Lüttermann, Detjeline Fecht und Theda Lindemann. Zweite Reihe: Johanne de Groot, Lükea Akkermann, Ettine Schlink, Elisabeth Badewien, Gretine Müller, Annette Meyer, Elsine Meyer und Gretchen Busemann. Dritte Reihe: Anna Wesseis, Antje Jacobs, Henriette Weers, Alice Fokken, Lena Kruse, Marie Gerken, Gretchen Tennhoff, Tönaline Weber und Dewevaline Pistoor .

32. Während der Um- bzw. Erweiterungsbauarbeiten der Schule Warsingsfehn-Ost in der Zeit von Oktober 1901 bis 1902 ist diese Aufnahme entstanden. Die Schule, die 1865 gebaut wurde, erhielt zwei neue Klassenräume. Die vorhandene Lehrerwohnung wurde vergrößert, und zwei weitere Lehrerwohnungen kamen hinzu. Bauunternehmer Jann Jelten aus Warsingsfehn führte die Bauarbeiten durch. Auf dem Bild ist er mit der Bauzeichnung in der Hand zu sehen. Hauptlehrer Mehme Geerdes Rinderhagen und seine Ehefrau Trientje geborene Kettwich erkennt man links auf der Aufnahme. Von 1865 bis 1903 unterrichtete Lehrer Rinderhagen an dieser Schule.

33. Um 1910 ist diese Aufnahme in Warsingsfehn-Ost entstanden. Die Frauen und Kinder mußten früher die Arbeiten zum Trocknen des Torfes verrichten. Diese Arbeiten erstreekten sich je nach Witterung über den ganzen Sommer. Nach dem Graben wurde der Torf zuerst in den 'Schlag' gesetzt. Anschließend erfolgte das 'Ringen' und 'Stuken'. Wenn der Torf trocken war, wurde er in 'Bülten' gesetzt. Er mußte , wie man es auf der Aufnahme sehen kann, mit Kreiten und Körben vom Setzfeld auf das Trockenfeld oder an eine feste Zuwegung getragen werden. Von dort aus fuhr man den Torf im Herbst bzw. Winter mit dem Kreitenwagen nach Hause oder mit dem Schiff zum Verkauf nach Emden.

34. Auf den Fehnen erlernten in früheren Jahren viele den Beruf des Schiffers. Das Schiff (die Mutte) war das wichtigste Transportmittel in Großmutters Zeiten. So gab es im Jahre 1901 ingesamt 57 Torfschiffe in Warsingsfehn. Sie wurden eingesetzt, um den Torf vom Moor nach Emden, in die Krummhörn oder auch nach Oldersum zu bringen. In Oldersum, wo es mehrere Ziegeleien gab, wurde viel Torf zum Brennen der Steine benötigt. Das Schiff 'Hoffnung' gehörte von 1919 biszur Fahruntüchtigkeit im Jahre 1935 Oltmann Meiners und Oltmann de Buhr aus Warsingsfehn.

35. Auf dem Foto steht im Vordergrund Unternehmer Jan Boekhoff mit Tochter Erna, seine Ehefrau Johanne mit Sohn Helmut und drei Gesellen. In der Zeitung konnte man 1925 folgende Anzeige lesen:

Geschäftseröffnung

Den geehrten Einwohnern von Warsingsfehn, Neerrnoor und Umgebung zur gefl. Kenntnisnahme, daß ich bei meinem Wohnhaus Ecke Warsingsfehnpolder-Landstraße ein Holzsägewerk sowie Bautischlerei und Wagenbau-Reparaturwerkstatt eröffnet habe. Durch Anschaffung entsprechender Maschinen bin ich in der Lage, Holz in sämtliche gewünschten Stärken zu schneiden, hobeln, nuten und federn sowie Latten schneiden usw .. Indem ich saubere Arbeit bei billigster Preisberechnung zusichere bitte ich, mein junges Unternehmen gütigst unterstützen zu wollen. Hochachtungsvoll Warsingsfehn, den 21. Januar 1925 Jan Boekhoff, Zimmermann.

36. Die obere Aufnahme zeigt die Schule von Warsingsfehn-Polder mit der Lehrerdienstwohnung, die an der Königstraße gestanden hat. Bis zum Jahre 1936 wurde in der einklassigen Schule unterrichtet. Ab 1936 besuchten die Kinder die gegenüberliegende Schule in Neermoor-Kolonie. Die untere Aufnahme zeigt eine Schulklasse aus dem Jahre 1935. Folgende Schüler sind auf der Aufnahme zu sehen: Erste Reihe von oben: Walter Möhlmeier, Fritz HeImers und Hinrich Schoon. Zweite Reihe: Werner de Buhr, Eduard Busemann, Wilhelm Uken und Brunke Boelsen. Dritte Reihe:

Hans Ihler, Meinhard Schmidt und Rudolf Hinrichs.

37. Von der Königsstraße aus sind alle vier Aufnahmen entstanden. Auf der linken oberen Aufnahme ist das Wohn- und Geschäftshaus Weber zu erkennen. Auf dem Foto rechts daneben ist die 1902 gebaute Schule von Neermoor-Kolonie abgebildet. Diese Aufnahme muß nach 1936 entstanden sein, da der dritte Klassenraum, der 1936 gebaut wurde, schon vorhanden ist. Seit 1973 wird diese Schule Focko-Weiland-Schule genannt. Sie erhielt den Namen nach ihrem HauptIehrer Weiland, der 47 Jahre an der Schule tätig war. Unten links sieht man das Friseurgeschäft WilIms. Die untere rechte Aufnahme ist in Richtung Warsingsfehn aufgenommen worden und zwar mit Bliek in die 7. Süderwieke, heute Edzartstraße.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek