Munster in alten Ansichten Band 2

Munster in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Dietrich Breuer
Gemeente
:   Munster
Provincie
:   Niedersachsen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6728-4
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Munster in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

...?.

.?.....

57. Wenn in diesem [ahr die Fahrkartenausgabe auf dem Bahnhof Munster (Örtze) eingestellt wird und man dabei dieses Foto betrachtet, dann werden die dramatischen Veränderungen, die sich in so vielen Bereichen vollzogen haben, so recht deutlich. Wie selbstverständlich versammeln sich alle Bahnbediensteten, die nicht Dienst tun müssen, zu einem Gruppenfoto, um anschließend am Umzug zum 1. Mai teilzunehmen. Auf dem Schild stehen die Worte: 'Vorwàrts - Aufwärts.' Wenn das keine Losung ist?

58. Dieses Foto wurde bei einem Tag der Wehrmacht aufgenommen, die vor dem Krieg regelmäßig für die Angehörigen der Soldaten und für die Bewohner der Garnison veranstaltet wurden. Die Szene spielt sich in der jetzigen Hindenburgkaserne ab. In Munster kamen als besondere Ereignisse für die ganze Bevölkerung die jährlich stattfindenden Sportfeste in den Sportanlagen an der Bahnlinie hinzu. Die Anlagen gehörten zur Heeresversuchsanstalt und waren von den dort Beschäftigten in ihrer Freizeit angelegt worden.

59. Das Ende der Wehrdienstzeit und der Beginn der Reservistenzeit wurden in den sechziger und siebziger [ahren stets ausgiebig gefeiert. Nicht selten fanden Abschiedsappelle vor dem Bahnhof statt. Auf diesem Foto führt ein Oberleutnant der Bundeswehr seine Reservisten über die jetzige Soltauer Straße wahrscheinlich zum Bahnhof Links ist das Haus von Robert Stratmann zu erkennen, in der Mitte der Schornstein der Dampfbäckerei Freimann und rechts die Baracke der Tischlerei von Rudolf Hirschmann. Die Esso- Tankstelle gab es zu dieser Zeit noch nicht.

60. Dieses Kolonialwarengeschäft befand sich zusammen mit vielen anderen Geschäften in der WilhelmBockelmann-Straße. Kartoffeln kosteten hier 7,S Pfennige und wurden wahrscheinlich pfundweise verkauft. In dieser Einkaufsstraße zwischen dem Dorf und dem Lager und an einigen anderen Schwerpunkten gab es fast alles zu kaufen, was für den täglichen Bedarf und darüber hinaus gebraucht wurde. Hier steht noch eine alte Linde, die mit vielen anderen zusammen um 1960 herum gefällt wurde. Inzwischen haben die Mitte der achtziger [ahre gepflanzten Eichen auch schon wieder einen stattlichen Umfang.

61. Alte Ansichten brauchen gar nicht so alt zu sein und können doch einen völlig ungewohnten Blick z.B. auf ein Gebäude vermitteln. Die evangelisch-lutherische St.-Stephanus-Militärkirche mit Gemeindezentrum und Kindergarten wurde 1961, ein [ahr nach der römisch-katholische St.-Michael-Kirche fertig gestellt. Heute wird diese Ansicht durch Bäume aber vor allem durch das Schulzentrum zum Schützenwald beeinträchtigt. Die Schule war als Volksschule 2 im [ahr 1966 eingeweiht worden und hieß 'Freudenthalschule' . Zum Schulzentrum wurde sie 1980 erweitert.

62. Die fröhlichen Menschen sitzen auf dem Rand des Brunnens, den die Soldaten ihrer Garnison Munster ausAnlass derVerleihung der Stadtrechte am 20. Oktober 1967 schenkten. Im Zuge der Neugestaltung des Friedrich-Heinrich-Platzes wurde er im Einvernehmen mit der Bundeswehr wieder entfernt und hier 1991 der Niedersachsenbrunnen von Prof. Jas Pirkner errichtet.

63. Nachdem 1986 die Neu- und Umgestaltung der Wilhelm-Bockelmann-Straße abgeschlossen war und zwischen dem Rathaus ganz hinten und dem Hotel Winkelmann eine verkehrsberuhigte Zone entstanden war, hielten sich die Menschen besonders gern in ihrer neuen 'City' auf Da hat sich in noch nicht einmal zwanzig [ahren einiges verändert. Nicht nur die frisch gepflanzten Bäume sind größer geworden.

64. Dieses Foto dokumentiert die Entwicklung, die Breloh im vergangenen Jahrhundert erlebt hat. Zum Dorf um Carstens Gasthaus kam 1938/39 die Siedlung-Breloh, die mit der Sudetenstraße und der Ostmarkstraße sowie dem Neumärker Platz fast unverändert erhalten geblieben ist. Die ersten beiden Straßennamen erinnern zu dem an politische Ereignisse jener Zeit. In einer Baracke des Lagers Hornheide wurde 1952 eine evangelische Kirche eingerichtet. Links schloss sich die Gemeindeverwaltung an. Dahinter sind bereits die moderneren Wohngebäude zu erkennen, die zusammen mit vielen Einfamilienhäusern seit etwa 1960 den alten Hornheider Lagerbereich prägen.

65. Breloher Konfirmanden des [ahres 1964 oder 1965 mit Pastor Lic. Theol. Dr. phil Werner Kühn aus Munster. Am 1. [anuar 1964 war Breloh eine rechtlich selbständige Kirchengemeinde geworden. Am 25. April 1971 hielt die Gemeinde in diesem Gebäude den Abschiedsgottesdienst. Die neu errichtete Friedenskirche am Friedhofsweg wurde am 2. Mai 1971 geweiht.

Partie an den Fischteichen bei Breloh (Lüneburger Heide)

66. Diese Ansichtskarte verrät Fischteiche in Breloh. Hier handelt es sich um den jetzigen Munosee. Das Foto vermittelt auch einen Eindruck davon, wie schwer es gewesen sein muss, mit einem beladenen Fuhrwerk einen solchen Weg zu passieren.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2021 Uitgeverij Europese Bibliotheek